no image

8. Bergfilm-Festival Tegernsee im Oktober 2010


 
08.07.10
 

Foto: Thomas Plettenberg – Eröffnung 2009

Hohe Ansprüche und viel Abwechslung: Die Organisatoren des Tegernseer Bergfilm-Festivals bleiben ihren Grundsätzen auch 2010 treu: Ins Programm genommen werden ausschließlich hochwertige Filme mit unverkennbarem Bezug zum Berg. Eine Vorjury hat 70 Produktionen ausgewählt, bei denen Thema und filmische Umsetzung den hohen Anforderungskriterien entsprechen. So wird garantiert, dass die Zuschauer im Oktober ein anspruchsvolles, abwechslungsreiches Programm zu sehen bekommen.

Das Genre Bergfilm ist so vielfältig, es öffnet so viel Möglichkeiten, dass trotz unserem auf das Thema Berg beschränkten Spektrum eine große Vielfalt gewährleistet ist“, betont der künstlerische Leiter des Festivals, Michael Pause (Bayerischer Rundfunk). Unter der Leitung von Sigi Menzel (Bayerischer Rundfunk) ließ die Vorjury mit Manja Evers (Cutterin), Alfons Hausler (Kulturredakteur), Klaus Wiendl (Journalist) und Heino Brunner (Filmautor, Videoclub Tegernsee) die 139 zum Wettbewerb eingereichten Produktionen auf sich wirken, um fair und in Ruhe die Filme, bei denen sowohl Story als auch filmische Qualität stimmen, für die Wettbewerbsjury und die Vorführungen im Oktober auszuwählen. Mit einem hohen Anspruch will das Bergfilm-Festival auch einen Gegenpol zur ungefilterten Bilderflut im Internet setzen, wo selbst mangelhaft gefilmte Clips ein Millionenpublikum erreichen können.

Eine strikte Linie, die nicht nur beim Publikum, sondern gerade auch bei den Produzenten gut ankommt. „Wir werden in der Filmszene ernst genommen und man beobachtet dort genau, welche Filme in Tegernsee gezeigt werden, also sozusagen das Finale erreichen“, so Pause. Renommierte Filmemacher reichen regelmäßig ihre neuen Werke ein, jene weniger erfahrene Autoren, die zu einem früheren Zeitpunkt vielleicht abgelehnt wurden, arbeiten daran, ihr Niveau zu heben: „Man sieht ganz deutlich, dass sie sich verbessern, und inzwischen sind einige ihrer Filme im Programm“, so Sigi Menzel. Nicht weil steter Tropfen den Stein höhlt, sondern „weil es die Filme wert sind.“

Mit dem engen Bergbezug haben es die Tegernseer auch geschafft, sich klar von den zahlreichen Reise-, Natur- und Abenteuerfilmfestivals abzugrenzen und das eigene Profil zu schärfen – „ohne dadurch an Vielfalt zu verlieren“, wie Pause versichert: „Wir sind ja nicht allein dem klassischen Bergfilm verpflichtet, sondern insgesamt dem Leben in den Bergen mit all seinen Facetten und Spielarten.“ Mal steht der klassische Alpinismus im Mittelpunkt, wie bei Joseph Vilsmaiers aufwendiger Kinoproduktion „Nanga Parbat“, mal die Naturlandschaft wie in großartigen Himalaya-Dokumentationen, dann wieder ist der Focus auf interessante Menschen gerichtet, zum Beispiel auf tibetische Kindermönche, die im Oktober gleich bei zwei Filmen im Mittelpunkt stehen werden: „Der eine Film besticht durch seine brillante Kino-Ästhetik, der andere durch seine Nähe zu dem Kind. Es ist fantastisch, wie sich der kleine Junge vor der Kamera öffnet“, schwärmt Menzel.

Spannend wird es im Oktober auch in der ExtraklasseTrendsport in den Bergen“. Gerade hier wird sich vermutlich zeigen, ob der Adrenalinkick überhaupt mit künstlerischer Nachhaltigkeit vereinbar ist. „Es wird interessant zu sehen, wie die Produzenten diese Gratwanderung schaffen – und letztendlich, wie die Jury dies beurteilen wird“, freut sich Michael Pause.

Abwechslung rund um den Berg ist auch im Rahmenprogramm geboten, unter anderem mit der Aufführung der Luis-Trenker-Filmoper „Kampf ums Matterhorn“ und mit Georg Koenigers Berg- und Kletter-Kabarett „Mach zu“.

Infos: Das 8. Bergfilm-Festival Tegernsee findet vom 20. bis 24. Oktober 2010 statt. Das Programm ist ab Mitte August erhältlich.
Informationen: Bergfilm-Festival Tegernsee, Rathausplatz 1, 83684 Tegernsee, Tel. +49(0)8022-1801 53, www.bergfilm-festival-tegernsee.de

Kartenvorverkauf (ab Ende August): Tourist-Information Tegernsee, Hauptstr. 2, 83684 Tegernsee, Tel. +49(0)8022-180162, oder online www.tegernsee.de, www.bergfilm-festival-tegernsee.de, www.muenchenticket.de, sowie bei allen Tourist-Informationen im Tegernseer Tal und München-Ticket-Vorverkaufsstellen.

Quelle: Stadt Tegernsee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder