Atomic – ARC Technology Atomic erfindet mit der neuen All Mountain-Serie das Skifahren neu


 
12.11.13
 

„Wahnsinns-Flow!“, „Keine Vibrationen!“, „Perfekte Traktion!“: Die neue ARC Technology soll laut Atomic jeden begeistern, der sie bereits Probe fahren durfte. Demnach passt sich der Ski dank der neuen Techologie harmonisch an das Gelände an und erlaubt dem Fahrer einen permanenten Bodenkontakt – ähnlich der Full Suspension eines Downhill Bikes. Die neue Technologie kommt in der aktuellen Wintersaison 2013/14 in zwei Modell-Serien zum Einsatz: der komplett überarbeiteten Nomad-Serie sowie der völlig neuen Nomad [S]-Serie.

ARC Technology – natürliches Fahrgefühl auf jedem Untergrund

„Arc“ – steht im Englischen für einen Bogen und beschreibt bei den Atomic Ski der Allmountain Serie eine gleichmäßige Biegelinie. Dadurch sollen sich die Bretter dem Gelände optimal anpassen, weil sie sich über die gesamte Länge durchbiegen lassen, während andere Ski unterhalb der fix verschraubten Bindungsplatte weitgehend starr bleiben. Kern der neuen ARC Technology ist ein frei schwebendes Interface zwischen Ski und Schuh – das sogenannte Float Deck. Es findet in einer speziell designten Vertiefung des Skis Platz und ist über einen einzigen, zentralen Fixierungspunkt – den Anchor Point – mit dem Ski verbunden. Über diesen „Anchor Point“ soll die gesamte Kraft an den Ski übertragen werden. Damit der Ski dennoch stabil und verwindungssteif bleibt, begrenzt die Torsion Control den Bewegungsspielraum des Float Deck nach vorne. Laut Hersteller läuft der Ski somit auch bei hohem Tempo ruhig und präzise. Eine Shockilla-Einlage unter dem Float Deck dämpft zusätzlich die Vibrationen – für ein flüssiges, natürliches Fahrgefühl auf jedem Untergrund.

Erste Modelle – Atomic Nomad & Atomic Nomad [S]:

Nomad [S]-Modelle sind laut Hersteller die temperamentvollen Pistenski mit Sportfahrwerk: Die 73 bis 76 mm Mittelbreite sowie der harte Piste Flex sollen schnelle Kantenwechsel ermöglichen und dem Ski selbst bei hohem Tempo maximale Stabilität verleihen. Das Spitzenmodell Nomad [S] Temper Ti mit Holzkern und Titan-Inserts verspricht auch bei hohem Tempo und auf extrem hartem Untergrund besten Kantengriff und eine optimale Laufruhe.

Wer hin und wieder einen Abstecher ins Backcountry wagen möchte, greift zu einem Nomad-Modell: Die Ski dieser Serie versprechen Top-Performance auf der Piste, lassen sich aber dank V-Shape und größerer Mittelbreite auch im weichen Schnee leicht drehen. Alle Ski der Nomad- und Nomad [S]-Serie sind mit All Mountain Rocker und der neuen Step Down Sidewall 2.0 ausgestattet. Für ultimative Performance bei allen Schneeverhältnissen steht der Nomad Crimson Ti. Mit 86 mm Mittelbreite ist es das breiteste Modell der Nomad-Serie. Ebenso wie der etwas schmaler taillierte Nomad Blackeye Ti ist auch der Nomad Crimson Ti mit Holzkern und Titan-Einlagen ausgestattet.

Quelle: Atomic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos