Review – Canyon Torque 8.0 Dropzone Auf der ewigen Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau


 
23.05.11
 

Bereits letztes Jahr hatten wir ja die Möglichkeit ein Torque Trailflow von Canyon zu testen. Da uns selbiges ausgesprochen gut gefallen hat, haben wir für dieses Jahr erneut ein Torque zum Testen bestellt. Diesmal in der Modellvariante Torque 8.0 Dropzone. Das Trailflow von letzter Saison war schon sehr nahe an der eierlegenden Wollmilchsau. Dieses Jahr wollen wir versuchen durch einige kleine Umbauten unserer individuellen Vorstellung vom perfekten Bayern-Alpen-Light Freerider möglichst nahe zu kommen.
 
Das Torque gibt es mittlerweile in 6 verschiedenen Konfigurationen und das hat seinen Grund: das Grundkonzept stimmt einfach, der Rahmen bietet vom ersten Aufsitzen eine absolute Wohlfühlgeometrie und erlaubt viele, sehr unterschiedliche Aufbauten. Unser Ziel ist ein Rad mit großem Bergab-Potenzial – daher der Griff zum Dropzone als Basis.
 
Mit der 180mm Totem Coil als unantastbarer Gabel Autorität vorne kombiniert mit 180mm aus dem neuen Rock Shox Vivid Air hinten, der stahlfedergleiches Federverhalten bei geringem Gewicht verspricht, sollten dem Fahrwerk bergab kaum Grenzen gesetzt sein. Ausserdem verspricht die Avid Code ein Wurfanker erster Güte zu sein. Da man in den Alpen aber auch einiges bergauf fahren muss macht uns bislang das Gewicht von 16,9 Kilo etwas zu schaffen.
 
Dieses zu reduzieren ohne anfällige Mogelparts in das Sorglos-Bike zu bauen wird das Ziel der nächsten Wochen. Dazu werden zunächst die schweren 2-Ply Downhill Reifen durch Single Ply Freeride Reifen ersetzt, was die ersten 750 Gramm sparen sollte. Als nächstes soll die toll funktionierende aber schwere Hammerschmidt einer klassischen Kurbel weichen. Der funktionale Vorteil erscheint uns hier in den Alpen zu gering um Mehrgewicht und Anfälligkeit in Kauf zu nehmen. Weitere Schritte sind in Planung. Wir werden über die Fortschritte berichten. Erster Ausritt: Zum Grillen kann man mit dem Dropzone natürlich auch fahren 😉
 

Standardausstattung:

Rahmen: Canyon New Torque
Dämpfer: RockShox Vivid Air R2C
Gabel: RockShox Totem RC2 DH
Steuersatz: Acros AiX-03
Schaltwerk: SRAM X9
Schaltgriffe: SRAM X9 Trigger 9-speed
Bremsgriffe: Avid Code
Bremsen: Avid Code
Naben: Mavic Deemax
Zahnkranz: Shimano SLX 11-34
Felgen: Mavic Deemax
Reifen: Maxxis Minion DHF [42a] DHR [60a] 2,5″

Kurbeln: Truvativ Hammerschmidt FR
Kettenblätter: 24
Innenlager: Truvativ Hammerschmidt FR
Vorbau: Easton Havoc DH (31,8)
Lenker: Easton Havoc 750/20 mm
Griffe: Canyon Bracelets Lock On
Sattel: Selle Italia Shiver
Sattelstütze: Easton EA70
Pedale: Auslieferung ohne
Rahmenhöhen: S, M, L
Farbe: sand blasted anodized black, raw
Gewicht: 16,95 kg

 
Weitere Infos auf der Seite des Canyon Torque 8.0 Dropzone

8 Kommentare zu
Review – Canyon Torque 8.0 Dropzone: Auf der ewigen Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau

  1. Adi kommentierte:

    Hallo Zusammen!
    Ich habe meinerseits ebenfalls das Dropzone Bestellt und es sollte in den nächsten tagen ankommen. Ich freue mich riesig darauf! Insbesondere die Bikepärke werden damit zu der reinsten Spielwiese. Dennoch bereitet mir das Gewicht für Uphills einige Bedenken. Bis ich euer Seite fand 😉 Falls ihr also weitere Spezifikationen am Bike vornehmt: POSTEN POSTEN POSTEN! 🙂
    Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich die Hammerschmidt jemals wieder hergeben werde, wenn ich sie einmal getestet habe…
    Grüsse aus Chur, Schweiz

  2. hiasn kommentierte:

    Kannst Dich schonmal drauf freuen.
    Wir sind bislang sehr zufrieden mit dem Bike.
    Veränderungen soweit:
    „Leichtere“ Reifen aufgezogen, aus optischen Gründen neuen, blauen Lenker und Griffe aufgezogen.
    Geht jetzt schon völlig problemlos bergauf (mit runtergespannter Gabel).
    Bericht und Fotos folgen, auch zum weiteren Umbau.

  3. andre. kommentierte:

    welche Reifen habt ihr den neu aufgezogen?

  4. hiasn kommentierte:

    Schwalbe Muddy Mary 2.5 Trailstar vorne / Big Betty 2.4 Triple Compound hinten
    Die Tage kommt das aktuelle Update

  5. Thomas Crown kommentierte:

    Ich warte schon mit Spannung auf euer Update!

    Mein Umbau:

    1. Hammerschmidt gegen RaceFace Sixc 36/24 + e13 Bashguard
    2. Maxxis Minion gegen Conti Mountain King 2.4″

    Ergebnis: auf knapp 15,5 kg abgespeckt und bestens fahrbar in den Isar-Trails.

    Best!

  6. hiasn kommentierte:

    Update ist online.

  7. achim kommentierte:

    …was für ein setup bei welchem fahrergewicht fahrt ihr mit dem vivid?

    gruß

  8. Mikey kommentierte:

    Hi,
    Ist ja auch schon ein bisschen länger her. Welchen Umwerfer habt ihr denn für das Torque verwendet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder