09142010-european-outdoor-film-tour-10-jahres-flyer

E.O.F.T. 2010/2011 Eine extrem sportliche Abenteuerreise im 10ten Jahr der Filmtour


 
14.09.10
 

Die European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) ist das größte Filmevent der europäischen Outdoor-Community. Seit zehn Jahren verfolgt sie die Entwicklung in der Extremsportszene und stellt die weltweit besten Abenteuerdokus und Outdoor-sportfilme in einem Programm zusammen, das sämtliche Facetten des Outdoorsports abdeckt – unter anderem Bergsteigen, Klettern, Skifahren, Mountainbiking und Kajaking. Das rund zwei-stündige Filmprogramm ist in jedem Jahr von Oktober bis Dezember durch Europa unter-wegs: neben Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen auch Italien (seit 2006), die Niederlande (2007) und Belgien (2009) auf dem Tourplan.

Wie alle Dokumentarfilme haben es auch Outdoorsport- und Abenteuerfilme schwer im Kino. Auch das Fernsehen strahlt sie meistens nur im Nachtprogramm aus. Was schade ist, denn die bildgewaltigen Filme werden zwar für die große Leinwand gemacht, aber nur selten dort gezeigt. Der Outdoor-Boom der letzten Jahre verhalf zwar dem klassischen Bergfilm wieder zu einem Revival, doch die Inszenierung deutscher Helden-geschichten wie in „Nordwand“ oder „Nanga Parbat“ hat nicht viel mit den Dokumen-tationen gemeinsam. Wer keine Schauspieler, sondern echte Helden sehen wollte, der musste früher weite Wege zu Bergfilmfestivals (z.B. in Graz, Tegernsee oder Trento) in Kauf nehmen. Oder man begnügte sich mit einer DVD. Die European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) umgeht diese Problematik und bringt die Outdoorfilme direkt zu den Fans. In diesem Jahr feiert sie ihr zehnjähriges Jubiläum.

Mit 16 Tourstopps in Deutschland hat im Jahr 2001 alles angefangen. Inzwischen sind es über 100 Events in sechs Ländern. So ist die Tour im Laufe der Zeit ihrem Namen immer mehr gerecht geworden. Mit steigender Zahl der Events wächst auch die E.O.F.T.-Community. Allein im letzten Jahr besuchten über 50.000 Zuschauer in einem Zeitraum von drei Monaten eines der E.O.F.T.-Events. Treue Fans kommen jedes Jahr wieder und betrachten die Veranstaltung als Kick-Off für die eigene Winter-Outdoor-Saison. Sie sind selbst sportlich aktiv und nutzen die Gelegenheit, um sich auf den Events oder dem E.O.F.T.-Online-Portal www.eoft.eu über Outdoor-Aktivitäten und die Filme auszutauschen.

Das zweistündige Filmprogramm der E.O.F.T. nimmt die Zuschauer mit auf eine extrem sportliche Abenteuerreise zu den entlegensten Winkeln unserer Erde. Die Themen und ihre filmische Umsetzung variieren von Jahr zu Jahr, spiegeln aber das breite Spektrum des Outdoorsports wieder: Alpinsport und Klettern, Mountainbiking, Kajaking, B.A.S.E.-Jumping und vieles mehr. Wenn auch die meisten Aktivitäten nicht zur Nachahmung empfohlen werden können – der Funke der Inspiration springt immer über. Und dies ist nicht zuletzt ein Verdienst der E.O.F.T.-Protagonisten. Ihre Leidenschaft für den Sport und das Abenteuer grenzt oft genug an Schinderei. Trotzdem haben sie die Sympathie der Zuschauer auf ihrer Seite.

Die Filme in der Übersicht:

Eternal Flame (Alpindoku)

Freiklettern im Karakorum. Auf den Spuren ihrer großen Vorbilder Wolfgang Güllich und Kurt Albert nehmen Thomas und Alexander Huber die erste Rotpunktbegehung der Route „Eternal Flame“ am Nameless Tower (6.215m) in Angriff.

300 Days (Abenteuerdoku)

Härtetest im Südpazifik. Xavier Rosset richtet sich für 300 Tage auf einer einsamen Insel ein. Der moderne Robinson lernt die Schattenseiten des Insellebens kennen und wird in seiner Vor-ahnung bestätigt, dass man selbst am Ende der Welt nie so allein ist, wie man es eigentlich ver-mutet.

Glorious Days (Drachenfliegen)

Surfen auf der Morning Glory Cloud. Jon Durand nimmt mit seinem Drachenflieger Kurs auf die gigantische Wolke, welche sich regelmäßig vor der Küste Queenslands zusammenbraut und surft auf ihrem Luftstrom kilometerweit über das australische Outback.

Follow Me (Mountainbike)

Wenn Mountainbikes lachen könnten, in „Follow Me“ würden sie es tun. Denn hier dürfen sie es so richtig krachen lassen und zusammen mit den besten Bikern der Welt in Mexiko und Neuseeland über Weltklasse-Downhill-Trails und selbst gebaute Slopestyle-Hindernisse brettern.

Free Fall (Tauchen)

Atemberaubend. Freediver Guillaume Néry erkundet Dean’s Blue Hole in nur einem Atemzug und entdeckt dabei, dass Freediving und B.A.S.E.-Jumping seelenverwandte Sportarten sind. Faszinierende Aufnahmen aus der tiefsten Unterwasserhöhle der Welt.

A bit of a rough (Klettern)

Im diesem Jahr versucht sich das internationale Kletterteam an den legendären Gritstone-Routen im nordenglischen Peak District. Und die Locals, allen voran Kletterlegende Jonny Dawes, zeigen sich schwer beeindruckt von den Kletterkünsten der Mammut-Stars.

Alone on the Wall (Klettern/Free Solo)

Alex Honnold bezwingt die Route „Regular Northwest Face“ am Half Dome in der Königsdisziplin des Kletterns: Free Solo (ohne Seil). Auf die Frage, ob er denn keine Angst habe, antwortet der Kletter-Star seelenruhig: „Nicht wirklich.“ Dafür schnellt beim Zuschauer der Puls umso mehr in die Höhe!

Friends of E.O.F.T. (Porträt/Rückblick)

Was machen eigentlich… Skyrunner Christian Stangl, die Speedbergsteiger Beni Böhm & Basti Haag, Abenteurer Jon Muir oder Kletter-Star David Lama? Rechtzeitig zum zehnjährigen Tourjubiläum gibt es ein Wiedersehen mit alten E.O.F.T.-Bekannten und Antworten auf jede Menge offene Fragen.

Nomads (Freeskiing)

Freerider auf der Suche nach dem besten Schnee. Einen Winter lang waren Loris und Nicolas Falquet, besser bekannt als „Huck & Chuck“, mit ihrem Campingbus „Nomads“ unterwegs und haben die steilsten Nordwände der Alpen mit Skiern abgefahren.

Dream Result (Kajak)

Kajak-Weltrekord. Sich 65 Meter mit einem Kajak in die Tiefe zu stürzen ist nicht jedermanns Sache. Für Tyler Bradt, einer der besten Kajaker der Welt, ist es genau das Richtige. Nachdem er den Weltrekord in der Tasche hatte, meinte er lediglich: „Ich hatte mir den Aufprall viel heftiger vorgestellt.

Zahlen & Fakten:

Tourstart: 10. Oktober 2010
Events: 130
Länder: 6 (Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Niederlande, Belgien)

Alle Termine und Infos zu Tickets unter www.eoft.eu

Quelle & Bilder: E.O.F.T.

6 Kommentare zu
E.O.F.T. 2010/2011: Eine extrem sportliche Abenteuerreise im 10ten Jahr der Filmtour

  1. frank kommentierte:

    herr kollege, freu mich schon drauf 🙂

  2. frank kommentierte:

    bis dezember is es ja noch ein bisschen… vergess den termin bestimmt wieder, wie letztes jahr^^

  3. Slackliner kommentierte:

    Spannender Artikel zum E.O.F.T! Ich werde in diesem Jahr in FFM mir die Filme anschauen.

  4. Woody D. kommentierte:

    Die Tour ist ein absolutes MUSS! Dieses Jahr freue ich mich besonders auf den Film mit/über Xavier Rosset und seine 300 Tage auf der Insel!

  5. Janna kommentierte:

    …eigentlich schade dass dokumentationen über abenteuerreisen so selten ein großes publikum erreichen. für mich gibt es nichts spannenderes 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos