Event – 24 Stunden von Bayern 2015 Anmeldung zum 7. Wanderkultevent – 444 Bergsportler buhlen um Startplätze


 
06.03.15
 

Die siebte Auflage des Wanderkultevents findet dieses Jahr vom Samstag, den 27. 06. bis Sonntag, den 28.06.2015 statt und führt diesmal mitten durchs Herz des Mainvierecks ins RÄUBERLAND im Spessart-Mainland. Erneut haben 444 Teilnehmer die Chance auf einen Startplatz und können sich der Herausforderung einer 24-stündigen Wanderung stellen. Die Anmeldung ist wie immer ausschließlich im Internet möglich. So heißt es am 04.04.2015 ab 04:44 Uhr wieder in die Tasten hauen, um sich innerhalb von 24 Stunden auf der offiziellen Website unter: www.24h-von-bayern.de mit maximal drei Begleitren zu registrieren. Anschließend werden die 444 zu vergebenden Startplätze ausgelost.

Tages- und Nachtstrecke durchs abenteuerliche Räuberland

Ausgangspunkt der diesjährigen Strecke ist der Wandermarktplatz in Mespelbrunn. Nach dem Start geht es durch die Gräflich Ingelheim’sche Waldung hoch zum Echterspfahl. Auf dem ehemaligen Handelsweg trieben die Gebrüder Echter als Raubritter ihr Unwesen. In der Alten Pfarrscheune in Rothenbuch wird in traditionell-rustikalem Ambiente zu Mittag gegessen, bevor die Wanderer den Aufstieg zur Heidenlückentür in Angriff nehmen – belohnt werden sie dort mit einer atemberaubenden Aussicht. Hier fällt für jeden die Entscheidung, ob es anschließend noch in die Fitnessrunde oder über den Wilderer Hasenstab Weg hinunter zum Naturschutzgebiet Hafenlohrtal geht. Kurz vor dem Ziel der Tagesetappe führt die Strecke zum berühmten Schloss Mespelbrunn – eines der schönsten Wasserschlösser Bayerns. Zurück am Wandermarktplatz werden die Akkus aufgeladen, bevor die Wanderer zur Nachtstrecke aufbrechen.

Nachtrunde auf Räuberpfaden

Frisch gestärkt und ausgestattet mit einer Stirnlampe wandern die Teilnehmer dann auf dem Räuberpfad zur Hohen Wart – Räuberüberfälle inklusive. Bei Volkersbrunn befindet sich der schönste Platz um den Sonnenuntergang zu erleben. Weiter geht’s durch die nächtlichen Hochwälder des Spessarts zunächst nach Hobbach und dann auf die Geishöhe, dem höchsten Punkt der Strecke. Hier befindet sich auch die nächtliche Verpflegungsstation. Wer hier noch Power über hat, der kann mit der Frühtaustrecke noch eine Extraschleife einbauen, die über den Scharstein führt und später wieder auf die Nachtstrecke trifft. Im Morgengrauen geht’s dann für alle, die bis hierhin durchgehalten haben, aufwärts dem Flüsschen Elsava entlang nach Mespelbrunn … immer dem Ziel entgegen.

Räuberland im Spessart-Mainland als Austragungsort:

Das RÄUBERLAND bildet sich aus den Gemeinden Rothenbuch, Weibersbrunn, Mespelbrunn, Heimbuchenthal, Leidersbach, Dammbach und der Markt Eschau. Es liegt im Spessart-Mainland und zeichnet sich durch eine sehr gute Wanderinfrastruktur sowie die gelebte Wanderkultur aus. So gibt es in der Region zwei Qualitätswanderwege (Spessartweg1+2), neun Europäische Kulturwanderwege, drei RÄUBERLAND-Wege und zahlreiche historische Routen wie bspw. den Ruhlandspfad, den Wilderer Hasenstab Weg, Eselsweg und den Alten Schulweg. Das RÄUBERLAND ist eine der vier Pilotregionen des Deutschen Wanderverbandes, die sich der Herausforderung zur Zertifizierung „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ stellt. Die Region verfügt über ein neues durchgängiges Beschilderungssystem und naturbelassene Wege.

Quelle: Bayern Tourismus Marketing GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder