Event – AlpCon CinemaTour 2016 Die besten Outdoorfilme auf großer Leinwand – 110 Stopps und 40 Städte


 
05.10.16
 

Die Alp-Con CinemaTour 2016 startet ab 13. Oktober 2016 bereits zum sechsten Mal seine Filmtour quer durch 40 Städte im deutschsprachigen Raum und macht dabei an 110 Stops halt. Wie immer werden in den ausgewählten Kinos drei Filmblöcke gezeigt – das heißt: dreimal Spannung, Abenteuer, Aktion und Freiheit pur. Neben vielen Highlights werden erstmals auch die besten Online-Clips präsentiert. Tickets gibt’s in den jeweiligen Kinos vor Ort und/oder online bzw. an der Abendkasse. Alle Termine sowie weitere Infos rund um die Filmtour gibt’s unter: www.alp-con.net/cinematour

Filmblock 1: BIKE

„Not2Bad“ zeigt was passiert, wenn einige der weltbesten Mountainbiker für 30 Tage alles ausprobieren, was auf zwei Rädern möglich ist… ein Mountainbike Film, der „Not Dos Bad“. In der investigative Sportdokumentation „Cedarwood Trails“ wagen sich Vertrider Axel Kreuter und Sylvia Leimgruber bis ins tiefste Afrika und finden dort nicht nur ein Trailparadies, sondern auch eine beunruhigende Seite. Die beiden Mountainbike Legenden Hans Rey und Steve Peat begeben sich im Filmbeitrag „Iceland Traverse“ mit ihren Bikes auf ein bildgewaltiges Abenteuer durch die unwirkliche Landschaft der rauen Insel. Die Kurzfilme „DreamRide“ und „Ultra Romance“ runden den Filmblock noch ab und beeindrucken durch ihr spezielles Etwas im Film.

Filmblock 2: MOUNTAIN

Alles begann, als sich die Dinge änderten – „Heimschnee“ zeigt eine fünfköpfige Gruppe, die abseits jeglicher Zivilisation ein Aussteigerleben führt und ihren eigenen Traum, fernab jeglicher Konventionen lebt. Ein Ski-, Snowboard- und Alpinfilm, der ausschließlich in Tirol gedreht wurde. In „La Liste“ von Timeline Missions stellt sich Jérémie Heitz seiner größten Herausforderung: Die Skibefahrungen der  spektakulärsten 4.000er der Alpen, um die Geschichte dieser Berge auf noch nie dagewesene Weise zu erzählen. In „The Art of Climbing“ verschmilzt Kilian Fischhubers spektakuläres Kletterprojekt im Rätikon mit Aquarell Malerei und zeigt dabei, warum Klettern immer wieder als Kunstform bezeichnet wird.

Filmblock 3: SNOW

„Ruin & Rose“ ist eine episch-kreative Vision, die durch die weltbesten Freerider wie bspw. Markus Eder, Bene Mayr und Fabio Studer zum Leben erweckt wird. Die schönsten Winterlandschaften unseres Planeten verbinden sich nahtlos mit den unglaublichen Weiten der Skelett-Küste in Afrika, die zu den ältesten Landschaftsformationen unserer Erde zählen. Midiafilm und Hanno Mackowitz bringen uns mit ihren kreativen Kurzfilmen „Characters on Skis“ und „Daheem“ die Leidenschaft des Freeridens einheimischer Athleten näher und machen deutlich, dass man für besten Powder oft gar nicht erst weit reisen muss.

Quelle: AlpCon CinemaTour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos