Event – International Ocean Film Tour 2017 (IOFT) Meer-Filme, Meer-Abenteuer und Meer-Geschichten auf großer Leinwand


 
22.02.17
 

Das Meer ist Schauplatz unserer größten Abenteuer und die wohl vielfältigste Schatzkiste voller Geschichten für die International Ocean Film Tour Volume 4. Wer die EOFT liebt, sollte sich das Pendant zum Bergfilm-Event nicht entgehen lassen, das ab 20. März auf große Kinotour durch ganz Europa geht und allein in Deutschland in über 40 Städten Halt macht. Gezeigt werden bildgewaltige Geschichten, inspirierende Menschen und spektakuläre Aufnahmen, die an einem Filmabend mit insgesamt sieben Werken und einer Gesamtlaufzeit von ca. 120 Minuten über die Leinwand flimmern. Taucht ein in die wunderbare Meeres- und Unterwasserwelt, lasst euch treiben und setzt die Segel unter: www.oceanfilmtour.com

International Ocean Film Tour – die Filme:

The Weekend Sailor (40 Minuten): 17 Yachten, sieben Nationen und 27.000 Seemeilen – 1973 findet das erste Segelwettrennen um den Globus, das Whitbread Round the World Race statt. Auch ein Underdog tritt mit an, Ramón Carlín, der mit seiner nagelneuen Yacht noch nie an einem Rennen teilgenommen hat. Mit Kind und Kegel, einer zusammengewürfelten Crew und wenig Erfahrung macht sich der 50-jährige Mexikaner auf die große Reise. Anfangs noch als Lachnummer von der Presse verhöhnt, avanciert das furiose Team schnell zum unerwarteten Favoriten.

The Accord (19 Minuten): Wer auf Island surfen will, sollte sich besser mit den Naturgewalten anfreunden, denn die führen auf dem nördlichen Eiland eine wilde Regentschaft. Typisch isländisch wird gezeigt wie sich die beiden Protagonisten – der Surfer Heiðar Logi Elíasson und die Naturgewalten – langsam miteinander anfreunden.

Shorebreak – die Clark Little story (18 Minuten):  Zuerst war er Surfer, dann wurde er zum Fotografen. Der Hawaiianer Clark Little hat seine Leidenschaft für die perfekte Welle zum Beruf gemacht und zeigt in diesem Streifen, wieso er ein Gespür dafür hat, im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken.

Johanna under the ice (3 Minuten): Nach einem schweren Mountainbike-Unfall entdeckt die finnische Freediverin Johanna Nordblad ihre Liebe zu kaltem Wasser und der glasklaren vollkommenen Stille unter einer meterdicken Eisschicht.

The Legacy (5 Minuten): In nur 50 Jahren haben wir durch Überfischung und Meeresverschmutzung ganze Öko-Systeme zerstört. Opfer des Ganzen sind auch manche Arten, wie zum Beispiel der pazifische Riesen-Mantarochen, der Ende der 90er Jahre aus dem Golf von Kalifornien verschwand. Der Kurzfilm zeigt mit eindrucksvollen Unterwasserbildern, wie sich die bedrohte Art im mexikanischen Archipel regenieren kann, da dieser Lebensraum zur Schutzzone erklärt wurde.

A Plastic Ocean (20 Minuten): Kein aufgeklärter Mensch würde abstreiten, wie sehr Plastik(müll) nachhaltig unsere Erde zerstört. Selbst winzige – mit bloßem
Auge kaum erkennbare – Plastikpartikel sind Teil der kilometerweiten
Müllteppiche, die in unseren Ozeanen treiben. Die Umwelt-Doku will zeigen, wie sehr Plastik die Meere zunehmend bedroht und welche konkreten Gefahren davon ausgehen.

Chapter One (10 Minuten): Kiteboarding ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden – Zeit zurückzublicken und die Anfänge der noch relativ jungen Trendsportart zu beleuchten. Im Actionsport-Film folgen wir den Stars der Szene wie Keahi de Aboitiz,
Youri Zoon, Bruna Kayija und vielen mehr zu den besten Kiteboarding-Spots auf unserem Globus.

Quelle: International Ocean Film Tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder