Event – MONTANE / 10. Tor des Géants NonStop-Extremlauf feiert mit 450km Distanz zehnjähriges Jubiläum


 
29.08.19
 

Wenn am 6. September um 10 Uhr in Courmayeur der Startschuss für das diesjährige Trail-Event “Tor des Géants” fällt, werden sich wieder rund 2.000 Läuferinnen und Läufer auf eine lange und extrem anspruchvolle Reise zu Fuß begeben. Je nach Strecke werden einige von ihnen bis spätestens Samstag, den 15. September um 16 Uhr unterwegs sein. In diesem Jahr feiert die Veranstaltung ihr zehnjähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass haben die Veranstalter noch einmal einen draufgesetzt und bieten eine zusätzliche Strecke an: So gibt es heuer neben den klassischen Distanzen Tor30, Tor130 und dem „Classic“ (dem eigentlichen Tor des Géants) zusätzlich auch den Tor des Glaciers mit 450 Kilometern – rund 120 Kilometer länger und mit 8.000 Höhenmetern mehr als der Klassiker. Weitere Infos gibt’s unter: www.tordesgeants.it

Jubiläumsstrecke Tor des Glaciers mit rund 450 Kilometern

Die beliebteste Strecke wartet mit beeindruckenden Fakten auf: 330 Kilometern, 24.000 Meter im Aufstieg, 25 Pässe und Gipfel über 2000 m Höhe. Davon 16 höher als 2500 m. Für die gesamte Runde haben die Teilnehmer maximal 150 Stunden Zeit. Damit ist der Tor des Géants ist eines der längsten UltraRaces der Welt. Jedes Jahr bewerben sich mehr als 1500 Läufer aus über 60 Ländern. Ausgewählt werden nur etwas mehr als die Hälfte. In etwa 40% davon werden schließlich das Ziel erreichen. Unterstützt werden sie dabei von über 3.000 Helferinnen und Helfern, alle Bewohner der Region.

© Giacomo Buzio / MONTANE

Das ist eine der nächsten Besonderheiten des Rennens. Die Freiwilligen sind ein ganz entscheidender Faktor dafür, dass der “TdG” seit 10 Jahren so beliebt und begehrt ist. Sie lassen sich unterwegs immer etwas einfallen, um die Läuferinnen und Läufer anzufeuern und zu motivieren. An jedem der 49 Checkpoints und auf jeder der vielen beteiligten Hütten sorgen sie für die optimale Betreuung und eine gute Stimmung. Die Organisatoren schreiben keine obligatorischen Etappen vor. Jeder kann sich die Strecke selber einteilen. So lange gewisse Zeitlimits eingehalten werden. Auch das ist eine Spezialität des Ultralaufs: Der TdG ist eines der wenigen Non-Stop-Rennen, das über eine so lange Distanz führt. Es gewinnt Derjenige, der auf dieser gigantischen Strecke am schnellsten unterwegs ist. Das heißt: Wenig schlafen und sich die Pausen und Stopps an den Versorgungsposten gut einteilen.

MONTANE wieder Hauptsponsor – eine beispielhafte Kooperation

Nicht nur der Tor des Géants sucht seinesgleichen. Auch die Organisation ist etwas ganz Besonderes. Denn seit einer Dekade ziehen 34 Kommunen des Valle d’Aosta an einem Strang, um den mittlerweile legendären Wettkampf über die wunderschönen Pfade zu Füßen der bedeutendsten Viertausender der Alpen und quer durch den Nationalpark des Gran Paradiso und den Regionalpark des Mont Aviceine reibungslos durchführen zu können. Unterstützt wird die Veranstaltung maßgeblich von MONTANE, die seit 2016 als Hauptsponsor dabei sind.

© MONTANE

Für die britische Outdoormarke passt die Veranstaltung aus vielen Gründen einfach perfekt zum eigenen Image. Demnach sei die Herausforderung einfach gigantisch, wofür die Outdoorexperten auch ihre eigenen Produkte entwickeln. Zudem sei das Teilnehmerfeld sehr international und die Atmosphäre im Aostatal einfach legendär. So schickt MONTANE auch in diesem Jahr wieder ein internationales Athleten-Team an den Start. Neben Galen Reynolds aus Kanada (2. Platz 2018) gehen auch Kaouta Toriumi aus Japan (5.), Jenn Gaskell (UK), Simon Gfeller (ES), Kevin Hadfield (US), Tom Hollins (UK) und Julio Cernuda Adlecoa (ES) auf die Strecke. Mit Stefano Serena (IT) und Luca Molinari (IT) sind zudem zwei Lokalmatadoren neu im MONTANE-Team dabei.

Quelle: MONTANE

Kommentare sind geschlossen.

Bilder