Event – St. Anton am Arlberg Der Weiße Rausch – legendäres Skirennen in St. Anton am Arlberg


 
04.03.14
 

Das große Skirennen „Der Weiße Rausch“ genießt längst Kultstatus unter den Wintersportlern und verlangt ihnen wirklich alles ab. Beim Massenstart am 19. April 2014 rasen wieder 555 internationale Pistencracks hinunter ins Tal nach St. Anton am Arlberg – ein spannendes Schauspiel auch für die Zuschauer.

1.300 Höhenmeter und 150 Meter Aufstieg am Schmerzensberg

Der Startschuss für das große Rennen fällt um 17 Uhr und dann gilt es für die Teilnehmer, eine rund neun Kilometer lange Abfahrt mit anspruchsvollen Pistenverhältnissen zu bewältigen. Bereits 30 Sekunden nach dem Start wartet eine 150 Meter lange Anhöhe als größte Herausforderung – der sogenannte „Schmerzensberg“. Aktueller Rekordhalter mit neun Siegen ist Paul Schwarzacher, Mitglied des Trainerteams der österreichischen Ski-Nationalmannschaft. Die zu knackende Spitzenzeit (7 Min. und 60 Sekunden) hat jedoch der Deutsche Florian Holzinger im Jahr 2012 aufgestellt. Hobbysportler und normale Skifahrer sollten sich aber eher an Zeiten zwischen 11 und 18 Minuten orientieren. Wer es im Rahmen dieser Zeiten ins Ziel schafft, zählt zum guten Durchschnitt. Aber an erster Stelle steht immer noch das Vergnügen und die Pistengaudi.

Teildisziplin des alpinen Triathlons „Arlberg Adler“

„Der Weiße Rausch“ ist übrigens eine Disziplin des alpinen Triathlons „Arlberg Adler“. Wer die begehrte Sieger-Trophäe im Spätsommer 2014 in den Händen halten möchte, muss allerdings auch beim Halbmarathon Arlberger Jakobilauf am 26. Juli und beim Arlberger Bike Marathon am 23. August alles geben. Etwas weniger extrem ist „Das Murmel vom Arlberg“ an den gleichen Austragungstagen: Hier gelten entschärfte Bedingungen. So auch bei der Mini-Ausgabe des „Weißen Rausch“ für Teilnehmer zwischen 11 und 16 Jahren am 19. April um 16.30 Uhr oberhalb der Sennhütte.

Weitere Infos zum Skirennen und weiteren Veranstaltungen gibt´s beim Informationsbüro St. Anton am Arlberg.

Quelle: Tourismusverband St. Anton am Arlberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos