Eventbericht – ROSADIRA BIKE MTB Festival 2018 Gorilla-Arme und Bunny-Hop beim Mountainbike-Festival im Eggental / Südtirol


 
13.06.18
 

Begeisterte Teilnehmer, traumhafte Trails und ausgebuchte Fahrtechnikkurse: Die zweite Ausgabe des ROSADIRA BIKE MTB Festival in Welschnofen Carezza im Eggental war laut Veranstalter ein voller Erfolg. Auch wir waren vom 7. bis 10. Juni 2018 am Fuße des Rosengarten-Massivs dabei und haben an diversen Technikkursen und Mountainbike-Touren rund um das felsige Weltkulturerbe teilgenommen. Umrahmt wurde das Ganze noch durch ein spannendes Unterhaltungsprogramm mit zahlreichen Höhepunkten wie einer Trial-Bike-Show von Tom Oehler, der Feuernacht „Rosegarden on fire“ und einer Akustik-Session am azurblauen Karer See. Warum das kleine, aber feine Mountainbike-Festival in den Dolomiten ein absolutes Muss für jeden Fan von Gorilla-Armen, Bunny-Hops und Trail-Action ist, erfahrt ihr in unserem Eventbericht.

120 Touren, Workshops sowie Technikkurse mit 38 Guides und Übernachten wie die Engel

Die Südtiroler Dolomiten sind und bleiben eines unserer beliebtesten Reiseziele, das wir immer wieder gerne ansteuern. Vor allem unsere Hüttentour quer durch den Rosengarten gilt nach wie vor als eine der schönsten Unternehmungen, die wir in den letzten Jahren unternommen haben. Somit stand außer Frage, dass wir der Einladung zum Mountainbike-Festival im schönen Eggental sofort zusagen würden. Nach rund vierstündiger Fahrt von München über Bozen hinauf nach Welschnofen bezogen wir im Wellnesshotel Engel unser Quartier, das sich kurioserweise nur einen Steinwurf vom einstigen Startpunkt unserer Hüttentour befindet – dem Haus Priska. So sollte unsere Unterkunft diesmal etwas gehobener ausfallen, was wir dank exquisiter Küche, umwerfendem Frühstückbuffet und Wellnessbereich mit Sauna, Schwimmbad und Whirlpool aber dankend angenommen haben.

Nach einer kurzen ersten Nacht ging es zu früher Stunde mit der Kabinenbahn Welschnofen direkt hinauf zur Bergstation, die als organisatorische Anlaufstelle für alle Teilnehmer sowie als Ausgangspunkt für die geführten Biketouren diente. Ebenso waren hier das neu geschaffene Fahrtechnikzentrum, die Kids Area und das Expo-Gelände mit Bike-Verleih und diversen Ausstellern angesiedelt. Mit vor Ort waren auch insgesamt 14 Guides der Mountainbike-Schule TrailXperience, einem Reiseveranstalter für exklusive Singletrail Reisen mit Sitz in Lenggries, die ihr kompetentes Know-How bei diversen Fahrtechnikkursen für Einsteiger oder Fortgeschrittene vermittelten.

Untertützt wurden sie durch insgesamt 24 lokale Bikeguides, welche die Teilnehmer bei leichten bis schweren Genuss- und Trailtouren durch die landschaftlich spektakuläre Region des Eggental führten. Zur Wahl standen an den vier Veranstaltungstagen mehr als 120 Touren und Workshops für jedes Alter und jedes Level – vom Technikkurs Basic 1 über Advanced-Kurse zum Trainieren der Spitzkehrentechnik bis hin zu Trails im Schierigkeitsbereich S1-S3. Hinzu kam noch ein sofort ausgebuchter Spezialkurs, der vom ehemaligen Trial-Weltmeister und Red Bull Athleten Tom Oehler geleitet wurde. Wer kein eigenes Bike dabei hatte, konnte sich zudem auf dem Expo-Gelände einen neuen Drahtesel von Ghost bzw. ein E-Bike von Conway unter den Hintern packen lassen oder im Falle eines Defekts des eigenen Gefährts kurzerhand von echten Profis reparieren lassen.

Familiäre Atmosphäre, gigantische Landschaften und Singletrails ohne Ende für jeden Anspruch

So hatten wir also von Anfang an die Qual der Wahl, um unseren Terminkalender mit verschiedensten Aktivitäten auf zwei Rädern vollzupacken. Schlauerweise sichert man sich bereits vorab im Online-Eventplaner einen der begehrten Plätze für die einzelnen Kurse, wobei man aber auch spontan und jederzeit vor Ort noch umdisponieren kann. Auf diese Weise ist man relativ flexibel in der Gestaltung und kann sich nach Lust und Laune das eigene Tagesprogramm zusammenstellen. Stressfreie Planung – wohl einer der größten Vorteile bei solch einem Event in familiärer Atmosphäre. Voraussetzung für die Teilnahme an den einzenen Kursen ist jedoch ein Tagesticket zum Preis von 60 bis 195 Euro, je nach Anzahl der in Anspruch genommenen Tage. Mit dabei ist dann automatisch das Tagesticket für die Gondelfahrt hinauf zur Frommeralm, das man bei regelmäßiger Nutzung des Carezza Trails gleich mehrmals in Anspruch nimmt.

Viele der diesjährigen Teilnehmer waren “Wiederholungstäter” und bereits bei der Premiere des ROSADIRA BIKE Mountainbike Festival im Jahr 2017 mit dabei. Und mit Blick auf das umfangreiche Eventangebot ließ sich schnell ausmachen, wieso sie auch bei der zweiten Ausgabe wieder mit dabei waren. Denn selbst alte Hunde im Bike-Business können ihre technischen Fertigkeiten im Trail weiter verbessern und die traumhafte Gegend rund um das Lattemar und den Rosengarten auf zwei Rädern entdecken.

Wer so wie wir seit Jahren mehr schlecht als recht durch die Trails geballert ist, ist mit den Technikkursen zum Einstieg bestens beraten. Im Anschluss daran kann man bei den entspannten Genießer- und Biketouren die zuvor gewonnenen Erkenntnisse und Fertigkeiten direkt umsetzen. Und wer es so richtig krachen lassen will, stürzt sich einfach in einen der zahlreichen knackigen Trails im Bereich S1 bis S4.

Umfangreiches Kulturprogramm, spektakuläre Show-Einlagen und Biker-Brunch bei bestem Kaiserwetter

Nach “getaner Arbeit” wurde jeder Tag mit einem kleinen, abendlichen Rahmenprogramm abgerundet. So zeigte im Rahmen der “Laurins Bike Night” bspw. der Innsbrucker Trial-Biker Tom Öhler bei einer spektakulären Show sein einzigartiges Können. Bei der Feuernacht „Rosegarden on fire“ gab es neben einer Feuershow und tollen Live-Bands zudem noch den „Lupine Night Ride”, bei dem mit Stirnlampen bewaffnete Bikefans die nächtlichen Trails erobern konnten.

Auch die akustische Jam-Session des JEMM Music Project am Karer See mit dem gewaltigen Latemar-Gebirgsstock als Bühne dürfte bei so manchem Teilnehmer noch lange im Gedächtnis bleiben. Und last but not least bildete der “Biker Brunch” am letzten Veranstaltungstag mitsamt gemütlichem Picknick auf der Wiese einen wunderbaren Ausklang bei bestem Kaiserwetter.

Am Ende von drei erlebnisreichen Tagen standen auch wir auf müden Beinen und rieben uns die Gorilla-Arme. Als kleines Schmankerl gönnten wir uns aber dennoch einen kurzen Ausflug zur unter den Klettersportlern besonders beliebten Rotwand-Hütte, um noch etwas Höhenluft zu schnuppern. Hinter uns liegt ein fulminantes Wochenende mit vielen Eindrücken, neuen Erkenntnissen und einem Bike-Festival, das in solch einer Form wohl nur noch selten zu finden ist. Aber nicht nur wegen der besonders familiären Atmosphäre, sondern vor allem wegen der entspannten Veranstalter und Guides.

Ein Event mit Herz und Verstand, den wir all jenen ans Herz legen, die einen Kurzurlaub in Südtirol mit ein paar rasanten Downhills, neuen Fertigkeiten und einem Lächeln in der Seele verbinden wollen. Überzeugt? Dann solltet ihr euch den 6. bis 9. Juni 2019 ganz dick im Kalender anstreichen, denn dann gibt’s die nächste Ausgabe des ROSADIRA BIKE. Weitere Infos gibt’s unter: www.rosadira-bike.com

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlichst beim Eggental Tourismus sowie den Veranstaltern des ROSADIRA BIKE Festivals für die Einladung bedanken.

595 total views, 1 views today

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder