IMS Pressekonferenz auf der OutDoor 2010 in Friedrichshafen

International Mountain Summit 2010 Anfang November fand der IMS 2010 in Brixen statt – ein Rückblick


 
25.09.10
 

Die erste Ausgabe des International Mountain Summit in Brixen war ein großer Erfolg. Die beiden Organisatoren Markus Gaiser und Alex Ploner zeigten sich mehr als zufrieden und zogen positive Bilanz: Über 8500 Gäste kamen zum IMS 2009. ‚Ich bin begeistert. Die Elite der internationalen Bergsteigerszene war fast vollständig anwesend und die Besucherzahlen übersteigen unsere Erwartungen. Auch das Medieninteresse war entsprechend groß‚, so Markus Gaiser, IMS- Organisator

Für Bergsteigerlegende Reinhold Messner hat sich der IMS als internationale Plattform des Bergsteigens bewiesen: ‚Ich kenne kein so hintergründiges Bergfestival wie den IMS. Hier findet ein offener Wettbewerb der Ideen statt. Ich bin hingerissen vom IMS‚.

Panorama der Bergwelten

Der International Mountain Summit ist die Plattform, auf welcher der Lebensraum „Berg“ in all seinen Facetten beleuchtet, diskutiert, und gefeiert wird. Denn der Berg ist so vielfältig wie seine Besucher und Bewunderer. Er ist Lebensraum, zugleich Markt-faktor, persönliche Herausforderung oder einfach nur ein Naturwunder. Er öffnet Einzelnen die Augen und prägt ganze Kulturen.

Südtirol, inmitten der Alpen, und vor allem die Stadt Brixen als Tor zum Welt-Naturerbe Dolomiten, werden von 30. Oktober bis zum 7. November 2010 wieder der Ort sein, an dem sich Bergfreunde, Spitzenalpinisten, Nachwuchskletterer und Berg-interessierte treffen, um sich inspirieren und berühren zu lassen, und nicht zuletzt auch den Berg und sich zu feiern.

near. nahe. vicino.

Das Motto near.nahe.vicino. spricht alle Bergbegeisterten an und unterstreicht die Erfahrung, die jeder Alpinist macht beziehungsweise schon einmal gemacht hat: „Am Berg bin ich mir selbst am nächsten.“ Die Nähe zu Themen, zu Menschen und zu den Erfahrungen am Berg schwingt beim International Mountain Summit® immer mit.

Das Programm 2010:

  • IMS Talk

Der IMS Talk bietet spannende Vorträge mit Spitzenbergsteigern wie Kurt Albert, Nives Meroi, Stephen Venables, Krysztof Wielicki oder Steve House. Es sind Menschen, die sich in Extremsituationen begeben, um sich selbst zu begegnen. Diese intensiven und sehr persönlichen Erfahrungen, gepaart mit sportlichen Höchstleistungen, machen die Faszination des IMS Talk aus.

  • IMS Walk

Gemeinsam mit Spitzen-Alpinisten in den Dolomiten wandern – mit dem IMS Walk bietet der IMS interessierten Besuchern ein einzigartiges Freizeitprogramm: Von Mittwoch bis Sonntag führen Top- Bergsteiger auf ausgewählte Wanderungen zu den schönsten Zielen rund um Brixen. Beim IMS Walk haben Bergliebhaber die Möglichkeit, internationale Spitzenbergsteiger hautnah zu erleben und persönlich kennen zu lernen. Alpinisten wie Reinhold Messner, Mick Fowler, Stephen Venables oder Steve House freuen sich auf regen Aus-tausch. Jede Gruppe wird von einem Südtiroler Bergführer geleitet – die Plätze pro Gruppe sind begrenzt.

  • IMS Boulder Festival

Das IMS Boulder Festival ist der Treffpunkt für die Kletter- und Boulder-begeisterten. Fünf Tage lang können Profis und Laien beim IMS® Boulder Festival 2010 ihr sportliches Talent unter Beweis stellen. An der 25 Meter breiten, weltcup-tauglichen Boulderwand werden sich Weltmeister ebenso wie Schüler und Interessierte versuchen. Höhepunkt des Festivals ist der IMS CUP 2010, der Wettkampf der Besten der internationalen Boulder- und Kletterszene, die in der umfunktionierten Handballhalle gegeneinander antreten. Hier trifft sich die Weltelite! Spaß und Unterhaltung für die gesamte Familie ist beim Familien-bouldern garantiert. Für den Nachwuchs warten in der Kletterhalle ein vielfältiges Schulprogramm und verschiedene Trainingsmöglichkeiten. Ob Slacklining, High Jump Contest oder offener Boulder-Jam – der International Mountain Summit® in Brixen bietet ein reichhaltiges Programm, bei dem auch das gemeinsame Feiern nicht zu kurz kommt.

  • IMS Film

Der IMS Film bringt ausgewählte Klassiker und Neuheiten des Bergfilms nach Brixen und ermöglicht ein hautnahes Erleben der Faszination Berg. Das dreitägige Filmprogramm bildet den Auftakt für den IMS 2010. Am ersten Tag werden schnelle, actiongeladene Kurzfilme für Adrenalin sorgen, der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Bergfilmgeschichte und des 20. Todestages des Südtiroler Bergfilmpioniers Luis Trenker, während Tag drei eine Selektion der besten Filme internationaler Bergfilmfestivals bietet.

  • IMS Projects

Eine Neuheit beim IMS 2010 stellt IMS Projects dar. Der IMS als Plattform schafft Raum für einen offenen Wettbewerb der Ideen: Bergsteiger, Organisationen, überhaupt alle Berginteressierten, haben die Möglichkeit innovative und inspirierende Projekte rund um das Thema Berg der Öffentlichkeit zu präsentieren.

  • IMS Congress

Beim IMS Congress vermitteln international anerkannte Fachexperten Wissen und Sachverständnis rund um die Themen „Berg und Sicherheit„, „Berg und Mensch„, „Berg und Kultur“ sowie „Berg und Organisationen„.

Congress Highlights 2010:

• Berge und Kultur: Gipfeltreffen der Top-Bergsteigerinnen

Der IMS wird zum ersten Mal mit Oh Eun Sun (KOR), Nives Meroi (ITA) und Edurne Pasaban (ESP) drei der vier Protagonistinnen des epischen Wettrennens um die Erstbesteigung aller 14 Achttausender für eine Diskussion zu Gast haben. Das Thema wird sich um Lebensentwürfe von Frauen, die den Bergen verfallen sind, drehen. Was treibt sie an? Wie sehen sie ihre Rolle im männlich dominierten Alpinismus? Der Congress „Frauen und Berge“ findet am Samstag 06.11. statt.

• Tag der Alpinvereine – „Recht auf Risiko“

Eine internationale Alpenvereinsrunde bestehend aus DAV, OEAV, CAI und AVS wird zum Auftakt des IMS 2010 den IMS Congress „Berge und Organisationen“ abhalten. Die Tagung behandelt das heiß diskutierte Thema „Recht auf Risiko“ Höhepunkt des Kongresstages ist die große Diskussionsrunde am Abend des 02. November 2010, auf der die Ergebnisse der Tagung vorgestellt werden. Vertreter der Alpenvereine, Bergsteiger, Journalisten, Bergretter, Politiker, Bergführer, Justizbeamte und Vertreter der Outdoor-Industrie stellen sich der Debatte. Es geht um die Frage, wie viel Freiheit dem Einzelnen auf den Bergen bleibt. Thema der Diskussion ist: „Verantwortung und Freiheit beim Bergsport“

• Höhenbergrettung – Export der Rettungsmaßnahmen oder Erziehung vor Ort?

Zusammen mit den Partnern EURAC-Europäische Akademie – Institut für alpine Notfallmedizin und IKAR – Internationale Kommission für alpines Rettungswesen wird der Congresstag „Berge und Sicherheit“ am Freitag, 5. November 2010, heuer ganz im Zeichen der internationalen Bergrettung auf den höchsten Bergen der Welt stehen. Sollen in Bergnot geratene westliche Alpinisten von Spezialisten aus Europa gerettet werden, oder sollte man vor Ort Rettungsstrukturen aufbauen, die auch der lokalen Bevölkerung in Schwierigkeiten zur Verfügung stehen?

Es referieren vom Himalya gerettete Alpinisten wie Simon Kehrer (it), Profis von der international im Einsatz stehenden Air Zermatt, Höhenmediziner, die Präsidenten des Alpenvereins von Pakistan und der medizinischen Kommission der UIAA etc.. Nach den Vorträgen der Referenten wird es eine Diskussion mit der Teilnahme von Reinhold Messner, Hermann Brugger, Raimund Margreiter und weiteren maßgeblichen Experten geben.

Top-Bergsteiger und Kletterer 2010:

Top-Bergsteiger/innen 2010

  • Edurne Pasaban (Spanien)
  • Oh Eun-sun (Südkorea)
  • Nives Meroi (Italien)
  • Kryzstof Wielicki (Polen)
  • Denis Urubko (Kasachstan)
  • Jens Larsson (Schweden)
  • Reinhold Messner (Italien)
  • Andy Holzer (Österreich)
  • Alessandro Gogna (Italien)
  • Simone Moro (Italien)
  • Silvio Mondinelli (Italien)
  • Hans Kammerlander (Italien)
  • Mick Fowler (UK)
  • Jerry Moffatt (UK)
  • Stephen Venables (UK)
  • Steve House (USA)
  • Kurt Albert (Deutschland)
  • Kurt Diemberger (Österreich)

Top-Kletterer 2010:

Damen, bestätigt

  • Alizée Dufraisse (Frankreich)
  • Johanna Ernst (Österreich)
  • Alexandra Ladurner (Italien)
  • Juliane Wurm (Deutschland)

Herren, bestätigt

  • Rudi Moroder (Italien)
  • Christian Core (Italien)
  • Kilian Fischhuber (Österreich)
  • Paul Robinson (USA)
  • Nalle Hukkataival (Norwegen)
  • Jonas Baumann (Deutschland)

Stimmen zum IMS 2009:

• Beim IMS können wir Bergsteiger uns persönlich kennenlernen und international austauschen. Das ist eine ganz kostbare Gelegenheit. Der IMS bietet diese Einzigartigkeit.

Simone Moro, Top-Bergsteiger

• Ich bin wahnsinnig begeistert. Es war sehr schön, mit allen zu sprechen – mit den anderen Bergsteigern, mit den jungen Extremkletterern, mit den Besuchern und Gästen des IMS. Wenn ich 2010 eingeladen werde, dann werde ich sicherlich wieder kommen. Grüße aus Innsbruck,

Thomas Hochholzer, Referent beim IMS und Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie

• Through this small note I would like to extend my heartfelt gratitude to all your colleagues and the IMS organizers and for providing this wonderful opportunity for us all to meet up and the very caring attention during the entire proceedings. I am also indebted to you all who made best arrangements for my stay and was looked after so well through out the stay. With warm regards ,

Nazir Sabir, Alpine Club of Pakistan

• Der Diavortrag von Steve House beim International Mountain Summit in Brixen ist das Thema des Tages unter den teils von weit angereisten Alpinisten im Publikum. „Das war die beste Diashow, die ich je gesehen habe“, sagt der bekannte Schweizer Bergfotograf Robert Bösch.

Spiegel Online

Bei den IMS Events könnt ihr jede Menge tolle Preise gewinnen und Karten für den IMS 2010 für die ganze Familie!

Quelle: IMS – International Mountain Summit® – Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder