Interview – Thule / Flo Orley Active with Kids – mit Kind, Kegel und Radlanhänger zur Arzler Alm


 
30.06.15
 

Wenn jemand den Claim „Active with Kids wirklich lebt, dann ist das Flo Orley. Reisen rund um den Globus – nicht nur beruflich, sondern auch privat, prägen den Alltag des Freeride-Profis. Thule hätte sich also kein besseres Gesicht für sein Outdoor-Sortiment auswählen können.

Thule on the Move

Der Profisportler, der mit seiner Familie im Sommer im Salzkammergut und die restliche Zeit in Innsbruck lebt – und somit nicht nur ein hohes Maß an Lebensqualität, sondern auch beste Trainingsbedingungen genießt – ist seit 2012 Ambassador für das „Active with Kids“-Sortiment von Thule. Wir haben uns mit ihm aufs Mountainbike geschwungen und das Interview mit dem Profisportler erst „verdienen“ müssen: Ordentlich geschwitzt haben wir beim Raufstrampeln zur Arzler Alm oberhalb von Innsbruck – bei bestem Kaiserwetter mit über 30 Grad. Und das, obwohl wir nicht mal so eben noch zwei Kinder im Thule Chariot 2-Sitzer den Berg raufziehen mussten.

Aktiv bleiben – das geht auch mit Kids

Den meisten dürfte das 1942 in Schweden gegründete Unternehmen bislang eher als Autoausrüster bekannt sein – Dach- und Skiboxen sowie Fahrradträger gehören seit Jahrzehnten zu den Bestsellern. Doch inzwischen konzentriert sich Thule auch auf den Bereich Outdoor-Equipment. Und natürlich Familien.

Ich habe Thule zu einem sehr spannenden Zeitpunkt kennengelernt, nämlich als Thule einen großen ‚Move’ gemacht hat – vom Auto- hin zum Outdoor-Ausstatter. Das hat einfach perfekt zu uns als junge Familie gepasst“, erzählt Flo Orley im Interview. „Außerdem sind die Leute bei Thule so angenehme Menschen und ich habe mich dort sofort wohlgefühlt. Deshalb bin ich auch sehr glücklich und stolz mit an Bord zu sein.

“Active Life, Simplified“

Neben Funktionsrucksäcken und –taschen aller Art und für jede Gelegenheit, hat Thule sich auch verstärkt dem Thema Familien zugewandt. Schließlich stellt ein Kind das Leben schon genug auf den Kopf – da will man wenigstens in der Freizeit weiterhin aktiv bleiben. Und was gibt es besseres, als die Kinder einfach mitzunehmen? Thule verfolgt mit seiner „Active with Kids“-Serie in erster Linie ein Ziel: Aktive Familien sollen aktiv bleiben. Und auch allen anderen Outdoor-Begeisterten wird nur das beste Equipment zur Verfügung gestellt, um sicher am Berg und im Tal unterwegs zu sein.

Das findet auch Thule-Ambassador Flo Orley. Als Freeride-Profi reist der Vater von zwei Kindern rund um den Globus. Das sei auf der einen Seite zwar toll, bringe aber auch viel Zeit getrennt von der Familie mit sich. „Da kann ich die Zeit, die ich zu Hause bin, nicht auch noch beim Trainieren getrennt von den Kids verbringen“, findet Orley. Also bindet der 39-Jährige Sohn Keano (*2011) und Tochter Momo (*2012) einfach ins Sommer- als auch ins Wintertraining mit ein. „Wenn ich im Frühwinter im Schnee bin, beim Skifahren, dann nehme ich meine kleine Tochter auf die Schultern und dreh meine Runden – da hat sie eine riesen Gaudi und bei mir geht’s ganz gut in die Oberschenkel. Im Sommertraining ist es nicht viel anders: Wenn man zwei Kinder im Radlanhänger den Berg raufgezogen hat, 1000 Höhenmeter oder mehr, da weiß man dann, was es heißt, 45 Kilogramm Kinder bzw. Anhänger mehr zu haben. Das macht den Kids Spaß und mir auch, und so kann ich Training und Familienzeit perfekt kombinieren“, erklärt Orley.

Die Kinder immer dabei. Wohin Sie auch möchten.

Was Thule so vollmundig verspricht, das hält das schwedische Unternehmen auch. Die breite Produktrange bietet nicht nur Extremsportlern wie Flo Orley die Möglichkeit, die Kinder bei verschiedenen Outdoor-Aktivitäten mitzunehmen – und so nicht nur selbst aktiv zu bleiben, sondern auch die Kids ans Thema Sport in der Natur heranzuführen. Das sehen auch Flo und seine Frau Nina so: „Wir versuchen, so viel wie möglich mit den Kids rauszugehen, Innsbruck bietet dabei natürlich die besten Möglichkeiten. Ich kann von der Haustür losradeln in die Berge auf eine Alm oder auch zu Fuß gehen. Im Winter sind wir natürlich in den Skigebieten unterwegs, gehen Skifahren, Bob fahren, rodeln oder einfach im Schnee toben – da wird uns sicher nie langweilig.

Wir sagen „Danke“ für den Tag in Innsbruck und die leckere Forelle vom Grill im Orley’schen Garten zum Abschluss. Dort entstand Interview Nummer 2 zum Portrait über den Profisportler Flo Orley. Demnächst mehr dazu auf airFreshing.com – stay tuned.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos