ISPO 2013 – Jack Wolfskin Zenon Jacket im Minitest – warm, wasserdicht und mit Wohlfühleffekt


 
18.01.13
 

Wir haben für Euch die Zenon Jacke ausprobiert und in verschiedenen Situationen getestet. Zunächst mal zu den Funktionen, die sie erfüllen soll: die Zenon Jacke besteht aus zwei Materialien. Das von Jack Wolfskin eigens entwickelte Kunstfasermaterial Fibercloud verspricht Robustheit, schnelles trocknen und gute Belastbarkeit. Das andere Material ist im Torso der Jacke zu finden. Dieser Bereich ist mit Daune ausgestattet, die ein sehr hohe Wärmeleistung haben soll und dafür sorgt, dass die Wärme dort ist, wo sie benötigt wird. Aufgrund der ultraleichten Daune und einer Silikonbeschichtung kann die Jacke schwimmen. Das Silikon ist nicht auswaschbar, wodurch die Jacke nicht nachimprägniert werden muss.

Jack Wolfskin Zenon Jacket – unser Fazit:

Zugegeben: leichte Skepsis machte sich breit, als wir uns mit dem ultraleichten Zenon Modell – das sich eher wie eine Frühjahrsjacke anfühlt – ins unmenschliche Wetter stürzten. Eine hochfunktionelle Jacke, die am ISPO-Stand im Wasser schwimmt – schön und gut, aber ob sie auch den Alltagstest besteht? Das wechselhafte Aprilwetter gab uns jedenfalls sofort Gelegenheit dies zu testen. Beim Verlassen des ISPO Geländes an Tag 1 wirbelte uns ein eisig kalter Wind durch die Haare. Das war aber auch das einzige Problem, denn gefroren haben wir nicht. Das Daunenfutter der Jacke hält was es verspricht – wohlige Wärme und kein bisschen Winddurchlässigkeit. Auch das obligatorische Mütze-Aufsetzen bei diesem Wetter kann man sich aufgrund der ebenso warmen und gut passenden Kapuze sparen. Und auch an Tag 2 enttäuschte uns das Wetter nicht: auf Wind und Regen folgten eisige Temperaturen und Schneeschauer. Das perfekte Wetter, um die Wasserdichte der Jacke zu testen. Auch bei einer matschigen Schneeballschlacht ließ die Jacke uns nicht im Stich. Erneut hat sich die Beschaffenheit der Jacke unter Beweis gestellt. Die Silikonbeschichtung schützt vor Schnee, Matsch und Nässe. Durch einen Gummibund konnte – trotz perfekten Zielvermögens – kein Schnee unter die Jacke gelangen. Und ob es nun an der Optik der Jacke oder dem Partnerlook lag – als wir uns auf den Heimweg gemacht haben, war uns der ein oder andere Blick sicher. Ein weiterer netter Vorteil der Jacke: in Zukunft muss man keine genauen Treffpunkte mehr ausmachen, denn durch die auffallenden Farben der Jacke kann man sich definitiv nicht mehr verfehlen.

Unser Gesamturteil: Funktionen erfüllt. Optik hervorragend. Wir sind begeistert, die neue Lieblingsjacke ist auserwählt. Uns fehlte nicht der Frühling, sondern nur eine Zenon Jacke im Schrank!

Redakteure: Bianca Bauer & Kristina Nägelein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder