ISPO 2014 – Osprey Packs Kode Osprey erweitert Skitouren-Rucksacklinie mit mobilem ABS-Lawinenairbag


 
01.02.14
 

Snowboarder und Skifahrer gleichermaßen werden aufatmen, denn Osprey Packs präsentierte auf der ISPO 2014 endlich das erste eigene Rucksackmodell mit mobilem Lawinenairbag. Die Rucksack-Linie Kode mit ABS-Erweiterung dürfte vor allem unter den Backcountry-Fans für große Vorfreude sorgen. So kann der Lawinenairbag bei Bedarf auch daheim gelassen werden – je nach Einsatzgebiet des Backpacks. Auch wir hatten den überaus praktischen Skitouren-Backpack bereits im Test, den es ab der kommenden Wintersaison 2014/2015 nun endlich auch mit dem gewissen Plus an Sicherheit im Handel geben wird.

Osprey Kode 22+10 – für Tagestouren im Powder

Der Kode 22+10 wurde zum Fahren im Tiefschnee geboren. Die Ausrüstung kann in separaten und schnell zugänglichen Fächern verstaut werden: Nasse Ausrüstung wie Lawinenschaufel, Sonde und Skifelle bleiben somit getrennt von trockener Ausrüstung wie Wechselklamotten und empfindlichen Tools. Ein Trinkblasenfach mit Schlauchführung im Schultergurt soll ein Gefrieren der Flüssigkeit verhindern. Zusätzlich Platz bieten die praktischen Hüftgurtfächer, ein Fleecefach für die Skibrille und ein herausziehbares Netz zum Befestigen des Helms außen am Backpack. Egal ob Ski, Snowboard oder Skischuhe, außen am Rucksack befestigt, bietet der Kode alles was man bei einer Tagestour so braucht. Das seitliche Tragen der Ski ist bei installiertem ABS-Lawinenairbag nicht möglich, da sich dieser an den Seitenflächen entfaltet.

Osprey Kode 42 – für längere Touren im Tiefschnee

Der Kode 42 ist der große Bruder des Kode 22+10. Speziell entwickelt für die Ansprüche bei längeren Skitouren oder beim Ski-Mountaineering bietet er ausreichend Platz für das nötige Marschgepäck. Auch hier kann nasses Equipment in separaten, schnell zugänglichen Fächern verstaut werden, während die trockene Ausrüstung wie Kleidung, Schlafsack oder Lebensmittel getrennt verstaut werden kann. Ebenso bietet er ein Fasch mit isolierter Schlauchführung im Schultergurt für das Trinksystem und bietet den gleichen Komfort sowie Features wie man es vom kleineren Modell her kennt. Am großen Kode können die Ski sowohl diagonal als auch A-förmig getragen werden, da das mobile ABS-Lawinenairbag-System an den Seitenflächen deutlich mehr Platz zum Entfalten besitzt. Im Deckelfach befindet sich zudem ein erweiterbares Fach, in dem ein Helm verstaut werden kann.

Quelle: Osprey Packs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder