Mammut Sports Group – Snowpulse SA Mammut übernimmt Lawinenairbag Spezialisten Snowpulse SA


 
06.07.11
 

An der vergangenen ISPO in München stellte der Schweizer Bergsportausrüster Mammut erstmals einen Lawinenairbag mit der Technologie des Schweizer Unternehmens Snowpulse SA vor. Die Neuigkeit sorgte für Schlagzeilen und wurde vom Markt äusserst gut aufgenommen. Seit dem 1. Juli werden nun Nägel mit Köpfen gemacht:
Mammut übernimmt Snowpulse zu 100%.

Für Mammut, den weltweiten Marktführer im Bereich Lawinenverschütteten-Suchgeräten (LVS), stellt die Übernahme von Snowpulse eine wertvolle Ergänzung dar, da sich Mammut mit dem Kauf Zugang zur führenden Technologie auf dem Lawinenairbag-Markt sichert. Per 1. Juli 2011 gingen 100% des Aktienkapitals von Snowpulse in den Besitz von Mammut über. Das Unternehmen wird nun schrittweise in die Mammut Sports Group integriert. Dies bringt Mammut in eine günstige Lage um die eigene Marktposition weiter auszubauen. Die Gründer und bisherigen Mitbesitzer von Snowpulse SA, Yan Berchten, CEO und Pierre Yves Guernier, CTO werden als Angestellte von Mammut Sports Group dem Thema Airbags treu bleiben und weiterhin am bisherigen Standort in Martigny in den Bereichen Produktentwicklung, Qualitätskontrolle, Produktion, Verkauf und Marketing der Airbag-Produkte tätig sein.

Die Integration bei der Mammut Sports Group AG bietet Snowpulse die Möglichkeit, das Potential der hervorragenden Produkte weltweit auszuschöpfen“, erklärt Yan Berchten. Das Unternehmen aus Martigny, unweit der Freeride-Mekkas Verbier und Chamonix gelegen, hätte sonst eine herausfordernde Wachstumsphase vor sich gehabt. Nun profitieren die Airbag-Produkte von den starken Verkaufs-, Marketing- und Beschaffungsorganisationen des neuen Eigentümers.

Mammut beabsichtigt die bewährten Lifebag Modelle und die Snowpulse R.A.S. Modelle weiterhin unter der Marke Snowpulse anzubieten. Die Händler des bestehenden Distributionsnetzes werden in den kommenden Wochen von Ihrem Distributor kontaktiert und über das weitere Vorgehen informiert.

Quelle: Mammut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder