News – innosnack / Moni Rausch Optimales Lauftraining in Herbst und Winter fängt mit der richtigen Ernährung an


 
11.10.16
 

Die Tage werden allmählich wieder kürzer, die Temperaturen frischer und die kurzen Running-Klamotten landen für ein halbes Jahr wieder im Schrank. Doch Laufen kann auch bei  Schmuddelwetter richtig Spaß machen – vorausgesetzt man beachtet einige grundlegende Dinge und passt das Training an die sich stetig ändernden Bedingungen der kalten Jahreszeit an. Running-Profi und innosnack-Athletin Moni Rausch ist leidenschaftliche Herbst- und Winterläuferin und gibt euch wertvolle Tipps wie sich der innere Schweinehund ganz einfach überwinden lässt.

4 Tipps von Moni Rausch für ein perfektes Wintertraining:

1) Frische Luft und Vitamine gegen den Herbstblues: Besonders wichtig im Herbst ist neben funktionaler Kleidung auch eine gute Ernährung. Denn ohne Sonne fehlt dem Körper die nötige Ladung Vitamin D. Also runter vom Laufband, raus an die frische Luft und danach die leeren Speicher wieder auffüllen. Warum? Weil Hunger nach dem Training tatsächlich das Erkältungsrisiko erhöht. Für die Regeneration eignen sich vor allem hochwertige Aminosäuren mit ein wenig Zucker, die man zum Beispiel einfach in den Kakao mischen kann. Den gibt es übrigens auch auf Isomaltulose-Basis – das ist nicht nur gesund, sondern obendrein auch noch richtig lecker!

2) Auch im Herbst fleißig weiter Kilometer sammeln: Im Herbst und Winter werden die Bestzeiten fürs nächste Jahr trainiert! Deshalb gilt: Kilometer sammeln durch Grundlagentraining mit hohem Trainingsumfang bei geringer Intensität. Laufanfänger sollten ihre Leistung allerdings moderat und um nicht mehr als zehn Prozent pro Woche steigern. Vor allem die Regenerationszeiten sollten dabei unbedingt eingehalten werden. Läufer mit einem Pensum von mehr als 40 Kilometer pro Woche können intensiver trainieren, indem sie mit Geschwindigkeiten spielen und Minuten- und/oder schnelle Dauerläufe einbauen. Wichtig: Immer erst den Umfang und dann die Intensität steigern!

Running-Profi und innosnack-Athletin Moni Rausch ist leidenschaftliche Herbst- und Winterläuferin (© innosnack)

3) Mein Geheimnis für mehr Energieeffizienz ist Krafttraining: Wer verletzungsfrei durch die Saison kommen möchte, sollte im Herbst und Winter bevorzugt Stabilisationsübungen für die Knie sowie Kraftübungen für Rumpf und den Becken- und Hüftbereich in den Alltag oder die Laufrunde integrieren. Da beim Laufen das bis zu 5-fache des Körpergewichtes auf Beine und Füße wirkt, ist eine stabile Basis enorm  wichtig. Sie macht zudem schneller und ökonomischer. Das Krafttraining verbessert nämlich nicht nur die Haltung und damit den Laufstil, man spart dadurch auch jede Menge Energie.

4) Gemeinsam aufraffen und der Dunkelheit trotzen: Morgens im Dunkeln zur Arbeit und nachmittags im Dunkeln wieder nach Hause. Wie soll man sich da noch zum Laufen motivieren? Dann helfen nur noch beleuchtete Wege und Lauf-Communities, um bei Motivationslöchern von der Gruppendynamik profitieren zu können. Besonders für
Mädels sind Laufpartner im Herbst ganz besonders wichtig. Zusammen fühlt man sich viel wohler und es macht auch gleich doppelt so viel Spaß.

Dauerhafte Energielieferanten für Herbst- und Winterläufer

airfreshing_2016_innosnack_zuckerkurve_isomaltulose

Die meisten Snacks, Müslis, Energieriegel und süße Getränke sollen den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen lassen und dazu führen, dass wir uns wieder stark fühlen. Allerdings senkt Insulin den hochschießenden Blutzucker auch wieder recht schnell und es kommt erneut zum Leistungsabfall. Isomaltulose, die enzymatisch aus Rübenzucker gewonnen wird, erhöht laut innosnack-Gründer Marco Steinhilber den Blutzuckerspiegel gewünscht langsam und versorgt den Körper langanhaltend mit gesunder Power. Blutzuckerspitzen und ein nachfolgender rapider Leistungsabfall werden vermieden und Leistungseinbrüchen oder Hungerattacken wird vorgebeugt. Mit der Aufnahme von Isomaltulose erhält man schnell und anhaltend Energie zurück – ohne dass der Blutzucker dabei allzu stark ansteigt. Daher empfiehlt innosnack (www.innosnack.de) ausgewählte Produkte für eine optimale Ernährung:

airfreshing_2016_innosnack_innobar

INNOBAR: Der Energieriegel mit hochwertigen Nährstoffen aus Isomaltulose, Sesam,
Mandeln und Leinsamen spendet extra lang anhaltend Energie. Laut einer Studie hält Isomaltulose im Gegensatz zu normalem Zucker die Fettverbrennung aufrecht. Vegan, gluten- und laktosefrei, komplett ohne Zusatzstoffe und ohne Weizen oder Haferflocken: Der ideale Knusper-Snack für Sportler und alle, die fit und aktiv bleiben wollen.

airfreshing_2016_innosnack_innodrink_kakaoairfreshing_2016_innosnack_innocrunch_muesli

INNODRINK Kakao: Egal ob heiß oder kalt, das Kakao-Pulver aus Isomaltulose und stark entöltem Kakao zum Auflösen gibt Energie und schmeckt zum Frühstück oder einfach auch Zwischendurch.

INNOCRUNCH Müsli: Gesunde und lang anhaltende Energie aus Isomaltulose ohne andere Zuckerarten oder Sirupe für einen knusprigen Start in den Tag. Besonders lecker und noch dazu abwechslungsreich zu essen. Das Müsli beinhaltet eine Auswahl an gehaltvollen Sorten verschiedener Urgetreidearten wie Quinoa, Amaranth und Hirse – mal gepufft, mal als Flakes. Dazu kommen knusprige süße Stückchen aus Mandeln, Sesam und Leinsamen in Isomaltulose-Karamell. Gibt es für die kalte Jahreszeit auch mit handgemachten Schoko-Mandeln.
Quelle: innosnack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder