News – ISPO Munich 2020 #BeSustainable – nachhaltige News & Highlights für den (Berg-)Winter 2021


 
03.02.20
 

ISPO Munich 2020 is in the books: Alle Jahre wieder lockt die Internationale Fachmesse für Sportartikel und Sportmode – kurz ISPO – Fachbesucher aus aller Welt in die bayerische Landeshauptstadt München. Auch zum 50-jährigen Jubiläum präsentierten rund 2.850 Austeller vom 26. bis 29. Januar den insgesamt gut 80.000 Besuchern ihre Neuheiten und Kollektionen für die kommende Wintersaison aus Bereichen wie Snowsports, Outdoor, Health & Fitness, Urban und Teamsports. In diesem Jahr standen auf der ISPO Munich gleich drei Motti im Fokus: #BeResponsible, #BeActive und #BeCreative. In diesem Zusammenhang wurde vor allem dem allgegenwärtigen Nachhaltigkeits-Trend besondere Aufmerksamkeit geschenkt, u.a. mit zahlreichen Vorträgen, Workshops und einem speziellen „Sustainability Hub“.

Natürlich haben auch wir es uns nicht nehmen lassen, einmal über die Messe zu schlendern, um uns für euch nach den neusten Trends und News umzusehen. Ein kleine Auswahl an Neuigkeiten und Highlights für den kommenden Winter stellen wir euch hier genauer vor.

Nachhaltigkeit bei Klättermusen: Die erste kompostierbare Daunenjacke der Welt!

Mit einer Weltneuheit startet Klättermusen in die Saison: die schwedische Brand stellt auf der ISPO in München die erste zu 100% biologisch abbaubare Daunenjacke vor. Ab Herbst 2020 wird sie auf dem Markt erhältlich sein.

Bis auf die Reißverschlüsse und einige Druckknöpfe, die entfernt und wiederverwendet werden können, ist die „Farbaute Katla Down Jacket“ aus komplett kompostierbaren Materialien und damit die erste ihrer Art weltweit. Hat die Farbaute am Ende ihrer jahrelangen Nutzung ausgedient, hinterlässt sie keine Spuren. Auf dem Komposthaufen entsorgt ist sie nach rund drei Monaten biologisch abgebaut. Bei Waschvorgängen gibt sie keine Mikroplastik-Partikel in die Umwelt ab.

Uvex Legend Pro All-Mountain Helm und g.gl 3000 TOP 2-in-1 Brille mit Wechselscheibe.

All-Mountain neu definiert – das verspricht der neue uvex legend pro. Über 28 Monate hat die Neuentwicklung des nur 400 Gramm schweren Hardshell-Skihelms von der ersten Skizze bis zum fertigen Produkt gedauert. Das Modell überzeugt durch sein markantes, aktives Belüftungssystem. Drei große Frontöffnungen leiten den Luftstrom über tiefe Lüftungskanäle ins Helminnere. Die Entlüftung erfolgt über mehrere Ventilationsöffnungen, die sich perfekt ins Helmdesign einfügen und für eine optimale Luftzirkulation seitlich sowie am Hinterkopf platziert sind.

Die Belüftungsintensität können Skifahrer über einen Hebel mit nur einem Handgriff selbst regulieren. Als robuster Hardshell-Helm überzeugt der uvex legend pro mit einer hochwirksamen Sicherheitskombination aus gespritzter Außenschale und EPS-Innenschale und das bei nur 400 g Gewicht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der All-Mountain-Skihelm ist außen schlagfest, innen stoßabsorbierend und kälteisolierend. Für rundum perfekten Tragekomfort ist der uvex legend pro zusätzlich mit einem atmungsaktiven, feuchtigkeitsregulierenden Coolmax® Lining ausgestattet. Wasserabweisende Ohrpolster und der revolutionäre, mehrfach prämierte Fidlock® Magnetverschluss runden das Komfortpaket ab. Die Anpassung an die Kopfform erfolgt in Höhe und Weite über das bewährte 3D IAS System.

Strahlender Sonnenschein und Kaiserwetter am Morgen – Flat Light am Nachmittag:  Die uvex g.gl 3000 TOP mit innovativer Wechselscheiben– und polavision® Technologie wurde mit Blick auf die plötzlich wechselnden Wetterverhältnisse am Berg konzipiert. Das Modell ermöglicht die Kombination von zwei Schutzstufen (S1/S3) in einer einzigen Brille, schützt zuverlässig vor Spiegelungen und störenden Reflexionen und sieht außerdem noch sehr lässig aus. Die Verwandlung der uvex g.gl 3000 TOP von einer Schönwetter- zur Schlechtwetterskibrille dauert nur wenige Sekunden und geht auch mit Handschuhen leicht von der Hand. Grund dafür ist die innovative Wechselscheibentechnologie von uvex, bei der die Take-Off Scheibe wie von Zauberhand an unsichtbaren, im Rahmen verbauten Minimagneten fest und sicher haftet. Besonders praktisch: Die uvex g.gl 3000 TOP ist auch für Brillenträger geeignet.

ABS erfindet sich neu: Innovative Lawinenrucksäcke und praktisches Sicherheitsequipment.

Die Erfinder des Lawinenairbags definieren sich als Marke völlig neu. Künftig positioniert sich ABS als Bergsportausrüster und Dienstleister, der mehr bietet als nur Lawinenairbags und Menschen bei der Verwirklichung vielfältiger Abenteuer unterstützt. Der Claim “Protection in Adventure since 1985“ verweist auf die langjährige Erfahrung der Marke, baut gleichzeitig das Markenversprechen aus und erschließt weitere Zielgruppen. Auf der ISPO 2020 wurde die Neuausrichtung der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Hierzu gehören auch eine Reihe neuer Produkte.

Mit dem A.LIGHT und dem A.CROSS präsentiert zwei neue Rucksackmodelle mit neuen sicherheits-Features. Während der A.LIGHT als praktischer und vielseitiger Airbag-Rucksack entwickelt wurde, überzeugt der A.C ROSS als minimalistischer Tagesrucksack ohne Airbag-System für Pistengeher oder Off- Piste Skifahrer bei sicheren Verhältnissen. Da es im Notfall besonders schnell gehen muss, ermöglicht der Emergency Flap, ein einfaches Zugsystem in roter Signalfarbe, sofortigen Zugriff auf das integrierte Sicherheitsfach.

Mit diesem Feature perfekt kompatibel ist das neue A.SSURE. Als Ergänzung des Portfolios rund um Sicherheit am Berg bringt ABS nun auch eine kompakte Kombination aus Sonde und Aluminium-Schaufel. Das integrierte Design spart Platz im Rucksack und ist somit die ideale Ergänzung für die neuen minimalistischen Rucksäcke. In den Griffen lässt sich zudem die neue Beacon-Technologie integrieren. Zusätzlich bietet ABS ein Erste-Hilfe Set an.

Apropos Beacon: Mit seiner A.WAY APP & Beacon bietet ABS künftig eine eigene App für den Equipment-Check und mehr.  A.WAY bietet Features wie Tourenplanung, Wettervorhersage, aktuelle Lawinenlageberichte, Sicherheitswissen, Videos und den einzigartigen Equipment-Check mittels neuer Beacon-Technologie. Dabei kann das ABS Sicherheits-Equipment mit Bluetooth Empfängern ausgestattet und entsprechend gecheckt werden. Der Beacon ist auch einzeln erhältlich und kann so bei Ausrüstung von Drittanbietern wie z.B. Ski nachgerüstet werden.

Dachstein – Neue Schuhe für Outdoor und Urban Outdoor

Für die kommende Wintersaison bringt DACHSTEIN eine Auswahl an neuen Schuhmodellen für all jene, die sich in der Großstadt und der freien Natur gleichermaßen wohlfühlen: Der funktionelle Winterschuh SP-02 überzeugt mit Spektra, einer hochmolekularen, ultrafeinen und sehr robusten Hightech-Faser. Den überaus beliebten “Gebirgsjäger” gibt es nun auch als Frauenmodell – mit wärmendem Loden und hochwertigem Nappaleder setzt die Gebirgsjägerin Frauenfüße gekonnt in Szene. Und die multifunktionalen Wintersneaker Phil (für Herren) und Lina (für Damen) sind dank GORE-TEX Wetterschutz, griffiger Vibram-Sohle und lässigem Style der perfekte Begleiter für Stadt und Land.

Julbo EVAD-1 Live Sport: Multisportbrille mit revolutionärer und im Sichtfeld integrierter Datentechnologie

Mit der EVAD-1 startet der Sportbrillen-Spezialist JULBO in eine neue Ära der vernetzten Produkte. Das neue Modell will dabei weit mehr als nur eine Sportbrille sein. So gelingt den Entwicklern laut eigenen Ausagen ein revolutionärer Spagat zwischen Wearable und Augenschutz. Denn im Gegensatz zu Multisportuhren und anderen Gadgets erlaubt die neue Sportbrille die Live-Übertragung relevanter Leistungsdaten direkt innerhalb des Sichtfelds und ermöglicht es dem Sportler dadurch, sich voll und ganz auf seine Aktivität zu konzentrieren. Auf diese Weise kann man sofort auf die angezeigten Werte reagieren, um das volle Leistungspotential ausschöpfen bzw. optimal trainieren zu können. Für den nötigen Schutz vor UV-Strahlung sorgen die selbsttönenden REACTIV Gläser. Und das mit einem sensationellen Gesamtgewicht von gerade einmal 35 Gramm.

ProteGear A*LIVE – SmartSafety Tool: Kleiner Lebensretter und Satelliten-Messenger für Outdoorsportler

Mit dem diesjährigen “ISPO Award – Produkt of the Year” ausgezeichnet, zählt das weltweit erste SmartSafety Tool mit 100% globaler Abdeckung und Satelliten-Hotspot zu einem der essentiellsten Gadgets auf der Sportmesse. Das kleine, unscheinbare Gerät steckt voller technischer Raffinessen und will die noch vorhandenen Lücken in der Rettungskette schließen, um die Reaktionszeiten von Bergwacht und Co. um bis zu 90% zu optimieren. Zusätzlich zu GSM-2G und Iridium, sowie GPS + GALILEO verfügt der A*Live Tracker als weltweit erster seiner Art über 4G-NB1 & 4G-M1 Unterstützung und Bluetooth 5. Hinzukommend kann das eigene Smartphone mithilfe des Satelliten-Hotspots zum vollwertigen Satelliten-Telefon gemacht werden, um per 2-Wege-Kommunikation von überall auf der Welt Notrufe, SMS oder sogar Emails senden zu können.

Grizzly Ski GR Olympic: Superleichte Sicherheitsbindung für Skitourengeher und Skmountaineering-Wettkämpfe

GRIZZLY SKI präsentiert mit der OLYMPIC GR eine Tourenbindung, die in erster Linie für Gewichtsoptimierer im Skimountaineering-Rennsport und minimalistische Tourengeher interessant ist. Die neu konstruierte und aus 100% recycelbaren Materialen hergestellte Skibindung wiegt inklusive Stopper gerade einmal 98 Gramm (120 Gramm mit Bremsbügeln) und erfüllt die hohen Anforderungen des Weltverbands ISMF. Zudem erlaubt die abnehmbare Rennbremse unter den Zehen neue Designansätze, während der neue Hinterbacken im Fall eines Sturzes die sichere Auslösung in beide Richtungen sowie nach oben ermöglicht. Die Tourenbindung ist mit allen üblichen Tech-/ TLT-Boots kompatibel, wobei die Skischuhe mit dem patentierten GRIZZLYFIX-System fixiert werden. Ein spannender Ansatz, der mit einem ISPO Gold Award in der Kategorie Snowsports / Ski Touring Bindings belohnt wurde.

Kryo-Trend für Leistungssteigerung und Regeneration: emcools stellt neue Kühlweste für optimales Hitzemanagement vor

Kältekammern, Kryotherapie, Eisbäder – Cooling ist im Spitzensport schon lange ein Erfolgsgeheimnis und entwickelt sich gerade weltweit auch im Amateurbereich zum Megatrend. Für Profis und Hobbysportler hat das österreichische Start-Up emcools 2019 einzigartige Cooling Pads auf den Markt gebracht, die ursprünglich für die Notfallmedizin entwickelt wurden und dabei helfen sollen, die individuelle, sportliche Performance zu verbessern und nach intensiver körperlicher Belastung wieder schneller regenerieren zu können. Ursprünglich wurden die emcools Wearables speziell für Unter- und Oberschenkel, für das Handgelenk und für den Kopf entwickelt. Auf der ISPO Munich präsentierten die Entwickler nun eine weitere Neuheit – die emcools Corpus Kühlweste. Diese soll vor oder während des Sports für einen thermischen Puffer am Oberkörper sorgen und kann bei den unterschiedlichsten Sportarten zur Leistungssteigerung und Unterstützung bei der Regeneration angewendet werden.

BenQ Materials Xpore™ und Helly Hansen LIFA Infinity Pro™ – neue wasserdichte Membrantechnologien ohne Chemie

Mit LIFA Infinity Pro™ präsentiert Helly Hansen eine eigene wasserdichte und atmungsaktive Membrantechnologie, die ohne Chemikalien auskommt. Damit wollen die Bekleidungssepzialisten aus Norwegen eine umweltverträgliche Antwort auf die Suche nach einer verantwortungsbewussten Membrane gefunden haben. Die dreilagige Gewebekonstruktion basiert auf der von Helly Hansen in den 1970er Jahren entwickelten LIFA® Technologie, die seitdem kontinuierlich verbessert wird. In Kombination mit der neuen LIFA Infinity ™ Pro Membran und deren mikroporösen Struktur sowie einem leichten Außenmaterial aus 100% wasserabweisenden LIFA®-Fasern entsteht demnach ein Hardshell-Material, das den Träger zuverlässig trocken halten soll – ganz ohne chemische Zusatzstoffe.Hinzu kommt eine rund 16% geringere Umweltbelastung und 18% weniger CO²eq als bei der Verwendung von herkömmlichem Standard-Polyester. Darüber hinaus ist jedes Kleidungsstück spinndüsengefärbt (solution dyed), wodurch die Farbpigmente bereits in der Faserproduktion unauslöslich zugeführt wird und so schädliches Abwasser vermieden werden kann.

BenQ Materials stellte im Rahmen der ISPO Munich eine neue, textilbasierte Membran-Technologie vor. Das sogenannte Xpore™ soll ein Durchbruch in puncto wasserdichtem und atmungsaktivem Wetterschutz darstellen, ohne dabei die Umwelt unnötig zu belasten. Denn bei dem neuen Material handelt es sich laut der taiwanesischen Entwickler um eine einzigartige, ultradünne Membran mit mehr als 10 Milliarden Nanoporen in jedem Quadratzentimeter, die frei von schädlichen PFCs und Lösungsmitteln sein soll. Für optimale Wasserdichtigkeit sorgen demnach ultrafeine Poren, die 20.000 Mal kleiner sind als Wassertropfen, aber zugleich noch groß genug, um Wasserdampf hindurchzulassen. Laut BenQ hat die neue Membrantechnologie bereits die notwendigen SGS- und ITS-Zertifizierungen erhalten. Auch die ISO-Zertifizierung wurde genehmigt und Anträge für weitere Hürden wie bspw. TAF, Bluesign und OEKO-TEX für Fabrikanlagen laufen bereits.

POW Europe: Freeride-Legende Jeremy Jones will auch in Europa für mehr Nachhaltigkeit und den Klimaschutz kämpfen

Jeremy Jones, Freeride-Legende und Gründer von Jones Snowboards, will sich mit seiner gemeinnützigen Umweltinitiative Protect Our Winters (POW) ab 2020 auch in Europa verstärkt um die Einhaltung von Klimaschutzzielen einsetzen. Auf der ISPO Munich verkündete er die zentrale Steuerung der gesamten Aktivitäten einzelner POW Ländervertretungen über das neue Netzwerk POW Europe. Demnach soll von Innsbruck aus in den nächsten drei Jahren auch hierzulande mehr Druck gemacht werden, um politische Maßnahmen auf nationaler Ebene und Investitionen in Lösungen für mehr Nachhaltigkeit weiter voranzutreiben. Daran beteiligt sind insgesamt acht nationale „POW Chapter“, zu denen neben Österreich und Deutschland auch Frankreich, die Schweiz, Finnland, Norwegen, Schweden und das Vereinigte Britische Königreich gehören. Ziel ist es, Millionen von Abenteuersportlern einen breiteren Einstieg in die weltweite Klimabewegung zu ermöglichen, die sich durch die traditionellen Umweltorganisationen nicht vertreten sehen.

ISPO MUNICH 2020 – Nachhaltigkeit und

Beim Gang durch die 18 Messehallen wurde eines sofort klar: Das Thema Nachhaltigkeit hat nicht nur spürbar an Bedeutung gewonnen, sondern steht im Zentrum von Produktentwicklung und den Marketing-Aktivitäten der gesamten Outdoorbranche. Das bestätigt auch Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, indem er konstatiert, dass „die Welt sich in einem großen gesellschaftlichen Umbruch befindet. Entwicklungen wie der Klimawandel, Globalisierung und die Spaltung der Gesellschaften haben eine Tragweite gewonnen, die weltweit Diskussionen auslösen“.

Scheinbar ist sich die Sportartikelbranche endlich bewusst geworden, dass der eigene Playground immens gefährdet ist – insbesondere die Wintersportfraktion. Dafür sprechend diverse Kampagnen, Initativen und Aktionen wie bspw. die Petition “Save the Seasons” von Bergans, mit deren Hilfe die vier Jahreszeiten offiziell als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt und entsprechend geschützt werden soll. Aber auch bei nachhaltigen Lösungen wird mehr denn je vorangetrieben, sei es hinsichtlich Membranentechnologien, die ihne giftige Chemie auskommen oder dem Recycling bereits vorhandener Materialien. Das Bewusstsein seitens der Hersteller, aber auch seitens Endverbraucher ist also vorhanden, weshalb sich die ISPO Munich nicht mehr nur als Sportmesse, sondern vielmehr als integrative Plattform für den Austausch untereinander versteht. Hierzu soll auch das neue Format ISPO SDG Summit (29. Juni 2020) beitragen, um mithilfe der  integrativen Kraft des Sports Brücken zu bauen und Hürden zu überwinden. Es bleibt also spannend, was bis zur nächsten ISPO Munich vom 28. bis 31. Januar 2021 innerhalb der Outdoorbranche erreicht werden kann.

Kommentare sind geschlossen.

Bilder