News – ISPO BrandNew Award 2015 Newcomer-Wettbewerb feiert Einreichungsrekord & die Gewinner der Sportbranche


 
19.11.14
 

Bereits zum 27. Mal wurden im Rahmen des Newcomer-Wettbewerbs ISPO BrandNew Award die spannendsten Start-Ups der Sport- und Outdoorbranche gesucht. Insgesamt 431 Bewerbungen gingen in den acht verschiedenen Kategorien ein, ein neuer Rekord in der Geschichte der begehrten Auszeichnung. Am Dienstag, den 18.11.2014, wurden die 50 Preisträger in München gelüftet und deren innovativen Produktneuheiten erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Etwas überraschend wurde mit onoo ein Münchner Lable zum Overall Winner gekürt, das mit Teflon beschichtete Lodenjacken fertigt.

Die Top 50 Newcomer erhalten auch diesmal wieder einen Platz im ISPO BRANDNEW Village der anstehenden ISPO MUNICH und kommen so in den Genuss eines umfangreichen Marketingpackets, um die eigenen Innovationen einem breiten Publikum zu präsentieren. Während Interessierte vom 5. bis 8. Februar 2015 alle Gewinner und Finalisten in Halle A1 begutachten können, stellen wir die Preisträger schon heute kurz vor.

Overall Winner Award: Onoo (Deutschland)

Die Jacken des jungen Unternehmens Onoo aus München vereinen natürliche und technische Materialien in einzigartigen Designs und Schnitten, die aktiven Stadtmenschen eine optimale Bewegungsfreiheit bieten soll. Die funktionelle und urbane Bekleidung kommt dabei aber nicht nur im modernen Look daher, sondern ist zugleich atmungsaktiv und soll zuverlässig vor Wind und Wetter schützen. Das Sakko „Sendling“ bspw. besteht aus robustem Loden und ist mit Teflon beschichtet.

Accessoires Award: HEXO+ (Frankreich)

Kein geringerer als Snowboard-Profi Xavier de le Rue ist einer der Mitbegründer des autonomen Drohnensystems HEXO+, welches das Filmen von Actionsportarten radikal verändern soll. Denn die kompakten Flugobjekte folgen dem Fahrer, gekoppelt an das GPS des Smartphones, und ermöglicht somit einzigartige Aufnahmen in schwer zugänglichem Gelände mit einer daran gekoppelten GoPro Actioncam. Mit einem Ziel von 50 000 US-Dollar auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com gestartet, sammelte das ambitionierte Vorhaben am Ende ganze 1,3 Millionen Startkapital.

Hardware Summer Award: Tentsile (England)

Die Tentsile Tree Tents sind quasi Baumhäuser zum Mitnehmen, denn je nach Begebenheit des Terrains können die Hängematten-ähnlichen Objekte wie konventionelle Zelte zwischen Bäumen aufgebaut werden. Dadurch bieten sie auch bei Hochwasser, unebenem Untergrund oder Ungeziefer eine komfortable und sichere Unterkunft. Vor allem bei der humanitären Hilfe in Kriesenregionen könnte dieses Konzept zum Einsatz kommen.

Hardware Winter Award: Ice Rock (Russland)

Ice Rock entwickelte mit IDOL einen extrem leichten Eispickel aus Karbonfaser für Tourengeher, Freerider, Kletterer und andere Outdoorsportler. Mit gerade einmal 188 g Gesamtgewicht handelt es sich um die leichteste Eisaxt ihrer Klasse. Sie verfügt über einen Griff mit unterschiedlichen Wandstärken, ist dadurch äußerst stabil, verhindert Vibrationen und kühlt die Hand des Sportlers nicht aus. Die konische Form des Pickels soll zudem verhindern, dass dieser überbelastet oder beschädigt werden kann. Das Kopfteil wurde im hinteren Bereich aus Stahl, vorne aus einer Aluminiumlegierung und an der Spitze aus Titan hergestellt.

Style Award: Kraft & Ulrich (Deutschland)

Wie lassen sich Fahrräder, Surf-, Skate- oder Snowboards stilvoll und platzsparend in der Wohnung verstauen? Die Antwort liefert die Hamburger Marke Kraft & Ulrich mit ihrem Crowdfunding-Projekt „Harper“. Die flexible Wandhalterung kann auch als platzsparende Garderobe oder Ablage dienen. Harper besteht aus einer Schichtholz-Grundplatte mit modischem und zeitlosem Eichenfurnier. Neben den simplen Steckelementen, die in der Grundplatte verankert werden, gibt es auch noch verschiedene Haken, Metallböden, Holzkästen und Stoffschlaufen, um das „Regalsystem“ individuell anpassen zu können.

Wheeler Award: Zehus (Italien)

Die italienische Marke Zehus liefert mit Bike+ einen Bausatz, der normale Fahrräder in ein Pedelec verwandeln soll. Bei schwierigen Passagen schaltet sich das System als zusätzlicher Antrieb automatisch zu und unterstützt den Fahrer bspw. bei anstrengenden Steigungen. Das System muss niemals nachgeladen werden, die benötigte Energie wird durch das Radfahren selbst gewonnen und fließt in den Powerpack des Bike+ Systems. Motor, Akku und Sensoren sind komplett in die Nabe integriert, die in das Hinterrad jedes Bikes mit 20 bis 29 Zoll-Reifen eingebaut werden kann. Sonstige Teile oder Kabel entfallen, denn konfiguriert und gesteuert wird über Bluetooth und die dazugehörige Smartphone-App. Einziger Nachteil ist das stattliche Eigengewicht von satten drei Kilogramm.

Sportswear Award: Wearable Life Science, Deutschland, 2014

Mit der Fitnesslinie Antelope bietet Wearable Life Science revolutionäre und mobile Sportbekleidung, die dank integrierter Elektroden, Sensoren und einer Steuereinheit optimale Mobilität und Flexibilität während des Trainings ermöglichen soll. Die Bekleidung stimuliert dabei auf Basis von EMS (elektrische Muskel-Stimulation) die Muskeln noch zusätzlich. Das soll beim eigentlichen Workout zu erhöhten Trainingserfolgen führen und die Körperhaltung sowie die allgemeine Fitness deutlich verbessern. Mit Produkten für die Bereiche Running und Biken soll das EMS-Training somit erstmals vom Studio auch nach draußen in die Natur gebracht werden.

Digital Award: Bragi (Deutschland)

In Europa sorgte „The Dash“ der neuen Marke Bragi von Anfang an für Furore und zählte in 2013 zu einem der erfolgreichsten Projekte auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com. Der weltweit erste kabellose In-Ear Stereo-Kopfhörer mit Smart-Funktionen ist dank Biosensoren auch ein Fitness Tracker, der ohne jegliche Zusatzgeräte sowohl die Geschwindigkeit, Schritte, Trittfrequenz, Distanz, Herzfrequenz, Kalorien und Sauerstoffsättigung messen können soll. Sound gibt’s natürlich auch: Die Musik wird über ein integriertes Bluetooth von einem externen mp3-Player oder direkt über den im Kopfhörer integrierten Music Player mit 4 GB abgespielt. Doch noch ist Geduld gefragt, das innovative HiFi-Produkt kommt voraussichtlich erst 2015 auf den Markt und steht kurz vor der Marktreife.

Social Awareness Award: Headição (Deutschland/Brasilien)

Das Projekt „Headição – Balls 4 Brazil“ wurde von Headis-Erfinder René Wegner und seinem Hamburger Team ins Leben gerufen. Headis spielt sich wie Tischtennis, nur eben mit dem Kopf und einem speziellen Ball. Ziel war es Sportangebote zu den benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu bringen, die nicht die Möglichkeit haben sich sportlich und kreativ zu entfalten. Im Mai 2014 besuchte das Team daher Waisenhäuser und andere soziale Einrichtungen in Brasilien und bauted dort aus Holz und Wassertonnen die benötigten Tischtennis-Platten, verteilte Spielausrüstungen und veranstaltete Workshops. Die Initiatoren wollten zeigen, dass im Land der Fußball-WM auch ohne millionenschwere Ausgaben viel Gutes getan werden kann. Jetzt soll das Projekt nachhaltig in Brasilien und auch anderen Ländern etabliert werden.

Quelle: ISPO MUNICH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos