Webtipp – Österreichischer Alpenverein (OeAV) Gletscherbericht verzeichnet erstmals wieder Gletschervorstöße in den Alpen


 
16.04.14
 

Das Jahr 2013 hat den heimischen Gletschern der Alpen offenbar gut getan, will man dem jüngst vom Österreichischen Alpenverein (OeAV) vorgestellten offiziellen Gletscherbericht Glauben schenken. Die Ursachen sind laut Experten vor allem die Wetterextreme des letzten Jahres, wodurch viele der Eisriesen im Verlauf der Sommersaison unter einer dickeren Schutzschicht als sonst überdauern konnten. Während in denen vergangenen Jahren fast alle Gletscher abgeschmolzen sind, gibt es in diesem Jahr erstmals wieder zwei Vorstöße zu verzeichnen: das Kalser Bärenkopf-Kees und das Kleinelend-Kees in der Granatspitzgruppe bzw. in der Ankogel-Hochalmspitzgruppe. Allerdings handelt es sich dabei lediglich um kleinere Gletscher. Demgegenüber weisen die Zungen der großen Talgletscher nach wie vor enorme Rückgänge auf – zum Teil bis zu -173 Metern. Insgesamt ist zumindest eine geringere Abschmelzung als in den Vorjahren erkennbar und beträgt der durchschnittliche Längenverlust aktuell nunmehr „nur“ 15,4 Meter pro Jahr.

Mehr Infos zum aktuellen Gletscherbericht sowie zum Gletschermessdienst gibt’s hier: www.alpenverein.at/gletscher

Quelle: Östereichischer Alpenverein (OeAV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder