News – RUNSAFE / Garmin Globale Studie zur Früherkennung und Vermeidung von Laufverletzungen


 
19.07.19
 

Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft: Das erkannte schon der legendäre Leichtathlet Emil Zátopek, der überspitzt zum Ausdruck bringen wollte, wie viel ihm der Laufsport bedeutet. Und Laufen ist zweifelsohne ein wunderbarer Sport – jedenfalls solange man fit und gesund ist. Es wird erst dann ärgerlich, wenn man sich eine Laufverletzung zugezogen hat, die eigentlich vermeidbar gewesen wäre. Diesem Thema nimmt sich Garmin mit der dänischen Forschungsgruppe RUNSAFE nun an. Eine bis zum 31. Dezember 2020 gemeinsam durchgeführte Forschungsstudie soll nun dazu beitragen, laufbedingte Verletzungen frühzeitig zu erkennen und folglich zu vermeiden. Auch Nutzer von Garmin-Gadgets können sich daran beteiligen und sich über den folgenden Link für die Studie registrieren: www.garmin-runsafe.com

Laufbedingte Verletzungen frühzeitig erkennen und vermeiden

Besteht ein Zusammenhang zwischen persönlichen Merkmalen wie bspw. Körpergröße bzw. -gewicht  und einem erhöhten Risiko von Laufverletzungen? Eine an der dänischen Universität Aarhus operierende Forschungsgruppe geht genau dieser Fragestellung nach und versucht herauszufinden, wie sich Veränderungen beim Laufsport auf verschiedene gesundheitsbezogene Faktoren auswirken. Mit den erhobenen Daten der derzeit laufenden Studie, bekommt Garmin ein besseres Verständnis für die Ursachen von Laufverletzungen und kann letztendlich mit besseren Präventionsstrategien durch Echtzeit-Feedback während der Läufe und Trainingseinheiten über die eigenen Outdoor-Gadgets darauf reagieren. Am meisten profitieren sollen von den Studienergebnisse letztendlich die Laufsportler.

RUNSAFE – gebündelte Expertise im Laufsegment

Bereits seit 2010 führt die dänische Forschungsgruppe RUNSAFE verschiedene Studien mit den unterschiedlichsten Läufertypen durch, um neuartige Lauf- & Trainingspläne zu entwickeln, die von Läufern jedes Leistungsniveaus gleichermaßen verwendet werden können und weniger lauf-spezifische Verletzungen provozieren. RUNSAFE ist hauptsächlich dem Department of Public Health der Universität Aarhus angegliedert. Sie unterstützen und entwickeln Initiativen, die darauf abzielen, eine Lösung für umfangreiche Datenerfassungen und Datenspeicherung von Läufern weltweit zu schaffen. Um auch in der Forschung Spitzenleistungen zu erreichen, arbeitet RUNSAFE regelmäßig mit Unternehmen, Organisationen und Sportverbänden zusammen.

Quelle: Garmin

2 total views, 2 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder