no image

RED BULL X-ALPS 2009 – Christian Maurer hat Monaco im Visier


 
29.07.09
 

07292009-Red-Bull-X-Alps-2009.jpg
Seit zehn Tagen fliegt und läuft der Schweizer Extremsportler Christian Maurer gegen 29 Athleten aus 23 Nationen um den Sieg bei den Red Bull X-Alps 2009. Nach tagelanger Tortur von Salzburg über die höchsten Gebirge Europas will der 26-Jährige heute Vormittag das Ziel im Hafen von Monaco erreichen. Österreichs Hoffnungsträger Helmut Eichholzer wurde am Montag disqualifiziert.
MONACO. Ein Paragleitschirm und Ausrüstung für das Hochgebirge (müssen) den Athleten beim „letzen Abenteurer der Gegenwart“ genügen. Am physischen und psychischen Limit gilt es seit 19. Juli 2009 über die Mozartstadt Salzburg den sicheren Hafen von Monaco zu erreichen. Turnpoints am Gaisberg (AUT), Watzmann (GER), Grossglockner (AUT), Marmolada (ITA), Matterhorn (SUI), Mont Blanc (FRA) und Mont Gros (FRA) sind im Alleingang zu überwinden.
Wetterkapriolen mit Starkregen, Sturm oder extreme Hitze. Tausende Höhenmeter im unwegsamen Gelände und Flüge am Limit. Blutende Blasen an den Füßen und Schlafmangel. All das setzte Christian Maurer bisher am wenigsten zu. Während 12 der 30 Athleten vorzeitig die Segel streichen mussten läuft und fliegt der Schweizer ununterbrochen Richtung Monaco. Mit rund 170 Kilometer Rückstand folgt Landsmann Alex Hofer. Um den dritten Rang kämpfen Finnland, USA, Australien, Russland, Ungarn und Deutschland.


39,45 Stunden verbrachte Maurer bisher in der Luft, rannte 84,68 Stunden und hatte nur 95 Stunden Ruhezeit. Insgesamt legte er bisher auf einer Strecke von 1280 Kilometer zu Fuß 33440 Höhenmeter zurück.
Am Dienstag bezwang Maurer den Mont Blanc (Fra/4792 Meter) und machte sich auf den Weg zum letzten Turnpoint am Gipfel des Mont Gros (Fra/723 Meter), welchen er noch gestern Abend erreicht hat. Der letzte Flug Richtung Monaco könnte in die Geschichte eingehen: ‚So schnell war nie zuvor jemand. Ich werde auf den letzten Kilometern alles aus mir rausholen.
Im Hafen von Monaco ist für den Zieleinlauf alles vorbereitet. Direkt an der Küste der luxuriösen Hafenstadt muss Maurer auf einem im Meer schwimmenden Floß landen. Das Ziel bleibt für 48 Stunden geöffnet. Alle Athleten die nicht innerhalb dieser Zeit in Monaco landen werden disqualifiziert.
Maurer wird heute im Laufe des Tages im Ziel erwartet in dem er dann einen neuen Red Bull X-Alps-Rekord aufstellen wird!

2 Kommentare zu
RED BULL X-ALPS 2009 – Christian Maurer hat Monaco im Visier

  1. frank kommentierte:

    Christian GO GO GO!!!!

  2. husi rolf und ursula kommentierte:

    Hei Chrigel, mir gratuliere dir zu däm SUPER SIEG!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder