no image

Red Bull X-Alps 2011 Eine Zusammenfassung der ersten vier Tage


 
21.07.11
 

Am 17. Juli um 11:30 Uhr starteten die fünften Red Bull X-Alps. Zumindest zu Beginn meinte es Petrus noch gut mit den 30 Athleten: Unter strahlend blauem Himmel starteten sie mitten in der Salzburger Altstadt.

Richard Pethigal (BRA) und Michael Gebert (GER) setzten sich gleich vom Feld ab und erreichten als erste den Gipfel des nahe gelegenen Gaisbergs. Der Oberstdorfer Gebert setzte voll auf Risiko und startete noch vor dem Brasilianer – was womöglich taktisch etwas unklug war, da zu diesem Zeitpunkt die Thermik einfach weg war, und so fand sich Gebert sehr schnell im Tal wieder und musste kurz darauf frustriert zusehen, wie die übrigen Athleten mit mehr Glück und der einsetzenden Mittags-Thermik im Pulk über ihn hinweg Richtung Dachstein fliegen.

Tag 2: Red Bull X-Alps 2011

Kaoru Ogisawa (JPN1) war dann der einzige Athlet, der noch in der ersten Nacht den zweiten Turnpoint Dachstein erreichen konnte. Gefolgt von Honza Rejmanek (USA), Mike Küng (AUT3) und Pierre Carter (RSA) lief er weiter Richtung Großglockner. Das Wetter spielte jedoch nicht mehr mit: Eine Kaltfront mit starken Winden erschwerte das Fliegen. Am späten Nachmittag musste Ogisawa die Führung an Christian Amon (AUT 2) abgeben. Fast alle Athleten waren nun wegen des schlechten Wetters zu Fuß unterwegs und kämpften sich den Großglockner hinauf.

Tag 3: Red Bull X-Alps 2011

Christian Maurer (SUI1) war um 11:42 Uhr der Erste, der über die Großglockner Hochalpenstraße den dritten Turnpoint bezwang, dicht gefolgt von Toma Coconea (ROM) und Paul Guschlbauer (AUT4). Leider gab es dann auch die erste Disqualifizierung: Es traf den Japaner Ogisawa. Nach Überprüfung der Tracks war klar, dass er gleich am ersten Tag die strengen Regeln der Flugzonen gebrochen hatte. Diese sind lebenswichtig, da die Athleten sonst den Betrieb am Salzburger Flughafen stören würden. Christian Amon musste derweil verletzungsbedingt aufgeben. Michael Gebert holte kontinuierlich auf und schob sich unter die ersten Fünfzehn. Mit nur 16 Flugkilometern zeigte er, dass er läuferisch sehr gut in Form ist. Der Führende Christian Maurer war derweil im Vergleich schon mehr als 300 Kilometer geflogen.

Tag 4: Red Bull X-Alps 2011

Danke eines Vier-Stunden-Fluges schaffte Maurer es sehr früh, den vierten Turnpoint Tre Cime erneut als Erster hinter sich zu lassen. Damit hatte er die erste Hälfte der insgesamt acht Turnpoints passiert. Ivar Sandsta (NOR) wurde laut Reglement als Letztplatzierter aus dem Rennen genommen – von nun an wurde alle 48 Stunden der jeweils letzte Athlet automatisch eliminiert. Unterdessen gab Philippe Barnier aufgrund der schweren Bedingungen am frühen Morgen auf. Michael Gebert rollt seit seinem missglückten Start am Sonntag das Feld von hinten auf. Starke Laufleistungen verschaffen ihm aktuell den Platz zehn.

Die genaue Position der Athleten kann man jeder Zeit unter www.redbullxalps.com abfragen. Eine tägliche Zusammenfassung des Rennens wird um 17:45 Uhr auf Servus TV ausgestrahlt.

Red Bull X-Alps Pressekonferenz auf der OutDoor 2011

Quelle: Red Bull X-Alps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder