Review – Atomic Automatic Ein Wochenende mit dem neuen ISPO Ski


 
07.04.12
 

Ich bin verliebt. Das ist kein objektiver Review 😉 Nun gut wir wollen mal nicht übertreiben, aber der Automatic von Atomic hat mich wirklich schwer begeistert. Normalerweise brauche ich gerade bei den dicken Powderlatten eine Weile um mich an sie zu gewöhnen und Vertrauen in ihr Verhalten zu schöpfen. Nicht so beim Automatic.
 
Einen Schritt zurück: Um die Lücke zwischen dem Backcountry-Freestyler Bent Chetler und der Big Mountain Waffe Atlas zu schließen hat Atomic mit Hilfe von Sage Cattabriga-Alosa und Dana Flahr den Automatic entwickelt. Dieser soll sich ziemlich mittig zwischen den beiden einordnen. Wir hatten nach der ISPO die Möglichkeit den Ski ein Wochenende lang auszuprobieren.
 
Von der ersten Sekunde an ist der Automatic absolut intuitiv, der Name ist Programm. Leicht zu handeln, dreht unglaublich locker und muss nicht mit viel Kraftaufwand gefahren werden. Schon mal ungewöhnlich für einen Ski mit diesen Dimensionen. Der starke Taper (die Schaufel hat ihren breitesten Punkt weit hinter der Spitze) verhindert ein Verschneiden sehr effektiv, selbst Bruchharsch lässt sich recht sorgenfrei und mit Spaß bewältigen. In tieferem, lockerem Schnee kommt sofort Surf Feeling auf. Man kann in tiefem Schnee regelrecht seitlich driften. Ich habe bis dato noch nie einen annähernd so verspielten Ski gefahren. Das niedrige Gewicht des Skis fällt auch sofort auf und macht sich positiv bemerkbar. Der Ski ist trotz seiner Dimensionen definitiv als Tourenski für die dicken Tage vorstellbar.

Auf der Piste ist der Ski naturgemäß keine Offenbarung, aber durchaus ordentlich und noch mit Spaß zu fahren. Auch bei hohen Geschwindigkeiten wird der Ski nicht allzu unruhig oder flatterig, sondern bleibt stets souverän und lässt sich noch gut handhaben.
 

Fazit zum Automatic:

Chapeau Atomic! Der Automatic ist einfach ein toller Ski. Spassig, verspielt und einfach zu fahren – dennoch recht tempostabil und souverän.

2 Kommentare zu
Review – Atomic Automatic: Ein Wochenende mit dem neuen ISPO Ski

  1. Michl kommentierte:

    Hehe, na wenn das schon fette Powderlattn für dich sind, na dann fahr mal einen richtigen reversen Ski wie die Praxis Powderboards oder einen Pontoon, DANN weisst du was Surffeeling ist (aja und den Bent Chetler kann man genauso auf Vollgas in BigMountain Manier runterprügeln und auch noch a paar nette Cliffs jibbn, tja wenn mans kann)

  2. nottinhill kommentierte:

    Danke für das schöne Review. @michl: Der pointoo ist ein wasserski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder