Review – Hanwag Tatra Narrow Lady Auf schmalem Leisten komfortabel durch die Berge


 
10.08.13
 

Die Suche nach dem perfekten Wanderschuh gleicht oftmals der Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Zunächst gilt es natürlich die erforderlichen Eigenschaften des neuen Traumschuhwerks abzuklären: Wo soll der Schuh zum Einsatz kommen? Welche Steifigkeit soll die Sohle besitzen? Halbschuh oder knöchelhoch? GoreTex – ja oder nein? Fragen über Fragen und dann geht es erst ans Eingemachte: die Passform. Nur wenn ein Schuh auch wirklich optimal passt, hat man mit ihm seine Freude in den Bergen haben – denn Blasen und Druckstellen an den Füßen können auch die schönste Bergtour gehörig vermiesen. Gerade für „Problemfüßler“ mit besonders schmalen oder breiten Füßen ist der Bergschuhkauf daher zumeist eine echte Herausforderung.

Schmal, breit oder  normal? Die Passform ist entscheidend

Zum Glück bieten mittlerweile nahezu alle Hersteller Sondermodelle für die berüchtigten „Problemfüße“ an. Und natürlich gibt es auch Marken, die dafür bekannt sind, besonders schmal oder eben breit zu schneidern. Die bayerische Traditionsmarke Hanwag ist für eher schmale Schuhmodelle bekannt. Daher freuten sich die zierlichen Frauenfüße des airFreshing-Testpersonals außerordentlich, als wir vom Sponsor des Wanderevents 24 Stunden von Bayern das Angebot bekamen, uns für das Dauerlaufen einen passenden Schuh auszusuchen. Unsere Wahl fiel auf den Tatra Narrow Lady – einen leichten Trekkingstiefel der B-Kategorie mit komfortablen Lederfutter und extra schmaler Passform. Wir hatten das Modell in Größe 39 sowohl beim 24 Stunden Event als auch bei verschiedenen Einsätzen im Alpenraum im Test und konnten so den Schuh auf Herz und Nieren prüfen.

Die Fakten:

Der Tatra ist einer der beliebtesten Trekkingstiefel von Hanwag. Er wird bereits seit 2007 von der bayerischen Traditionsmarke geschustert und hat sich mittlerweile zum echten Bestseller gemausert. Den Tatra gibt es sowohl für Männer als auch für Frauen und er wird über drei verschieden breite Leisten gefertigt: „normal“, „wide“ für breite Füße und neu seit Sommer 2013: „narrow“ für extra schmale Füße. Tatra Narrow und Tatra Wide sind im Fersenbereich genauso geschustert wie der normale Tatra, lediglich im Vorfußbereich unterscheiden sich die drei Modelle voneinander. Den Trekkingstiefel gibt es als Leder- und auch als Gore-Tex® Modell. Die GoreTex-Version ist am Kürzel GTX zu erkennen. Der Schuh selbst ist aus gewachstem Nubuk gefertigt und verfügt über eine flexible und gleichzeitig gut stützende Vibram® AW Integralsohle der B-Kategorie. Der Gummischutz an Ferse und Spitze sollen den Schuh vor Geröll und Beschädigungen schützen. Laut Hersteller ist der Tatra als klassischer Trekkingstiefel konzipiert, der einen bequemen, aber auch festen und soliden Halt bietet und auch bei mehrtägigen Touren mit schwerem Gepäck zum Einsatz kommen soll. Mittels leichtgängiger Schnürung mit Tiefzughaken lässt sich der Sitz des Tatras auf die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Das Fazit:

Zugegeben: Einen Schuh ohne Einlaufen auf eine 60km lange Wanderung zu tragen, ist schon selten dämlich – oder aber der ultimative Härtetest für den potenziellen neuen Lieblingsschuh. So wie beim ebenfalls von uns getesteten Lowa Focus LL Lo, einem halbhohen Zustiegsschuh der B-Kategorie. Soviel sei jedenfalls vorweg geschickt: Nach dem Dauerwandern beim 24 Stunden von Bayern Kultwanderevent war der Tatra zunächst mehr Feind als Freund. Wund gelaufene Fersen ließen uns nach rund 45 km in der Nachtrunde auf altbewährte und ausgetretene Turnschuhe umsatteln, um dann „fußtechnisch“ mehr schlecht als recht und vollkommen erschöpft im Ziel zu landen. Da dieser fulminante Einstieg aber dann doch des Guten zuviel war, sollte auch der Tatra eine zweite Chance bekommen. So haben sich die Testerin und der leichte Allrounder mittlerweile miteinander angefreundet und können nun rückblickend die Ergebnisse von 3 Monaten „Tatra + airFreshing“ vorgestellt werden.

Schmaler Schnitt bei normaler Fersenbreite

Der Tatra Narrow ist im Vorderfußbereich angenehm schmal geschnitten und saß beim ersten Anprobieren bereits wunderbar am Fuß. Jedoch ist der Schuh im Fersenbereich normal breit geschnitten, was bei den sehr schmalen Fersen der Testperson ein minimales „Hochschlappen“ zur Folge hatte. Auch verschiedene Schnürvarianten und besonders festes Anziehen der Tiefzughaken konnte keine Abhilfe schaffen. Die Folge waren die bereits angesprochenen wund gelaufenen Fersen. An dieser Stelle sei aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Passform eines Schuhs etwas sehr Subjektives ist und das Problem mit der sehr schmalen Ferse sicherlich nicht die Regel ist. So sollte am besten jeder selbst die Passform des Tatra testen und sich ein eigenes Bild machen. Wandersocken mit stark verstärkter Ferse und gründliches Einlaufen haben jedenfalls auch bei der Testperson das Blasenproblem weitgehend beheben können.

Bis auf das Fersenproblem gab es an der Passform des Tatras nichts auszusetzen. Die Innensohle dämpft ausreichend und die wenigen Nähte am Schafft stören überhaupt nicht. Insgesamt fällt der Hanwag Tatra eher normal groß aus. Während die Testperson sowohl bei Meindl als auch Scarpa und Lowa eine 39,5 braucht, reichte beim Modell des Tatra die Größe 39 vollkommen aus – selbst mit dicken Wandersocken.

GoreTex – ja oder nein?

Beim Tatra Narrow haben wir uns bewusst für die Variante ohne GoreTex-Membrane entschieden, da wir das Fußklima ohne wasserdichte Materialschicht stets als angenehmer empfunden haben. Vor allem bei Füßen, die zur Blasenbildung neigen, sei zu überlegen, ob man besser auf reines Leder setzt. Dadurch schwitzt der Fuß weniger und bietet somit weniger Angriffsfläche für Reibung. Wir haben die Entscheidung jedenfalls nicht bereut. Gut gefettet hält das Nupuk-Leder auch bei stärkerem Regen die Füße angenehm trocken und die Schweißbildung an heißen Tagen blieb in Grenzen. Da Volllederschuhe vom Material her leichter nachgeben, mussten wir den Schuh des öftereren etwas nachschnüren.

Fester Tritt auch in steinigem Gelände

Auf Schotter und Stein ist der Tatra ein absolut zuverlässiger Begleiter und bietet seinem Träger stabilen  und sicheren Halt. Da der Tatra dabei sehr leicht ausfällt, läuft es sich im Vergleich zu schweren Alpinstiefeln auch auf etwas anspruchsvollerem Terrain sehr angenehm. Die Sohle ist zudem weitaus flexibler und bietet auch bei kleineren Kletterpartien einen sicheren Tritt. Sie ist aber dennoch dick genug, sodass der Untergrund nicht unangenehm an den Fußsohlen zu spüren ist. Der Gummischutz an Ferse und Spitze schützt jedoch nur bedingt vor Scheuerstellen und Beschädigungen, sodass unser Testmodell nach einer anspruchsvolleren Hochtour bereits etwas mitgenommen aussah. Alles in allem ist der Hanwag Tatra hinsichtlich seiner Funktionalitäten ein wirklich toller Trekkingstiefel und dank der drei verschiedenen Ausführungen auch für verschiedene Fußtypen geeignet. Aufgrund der für uns zu breiten Ferse, wird der Freundschaftsstatus aber wohl nicht über den eines „guten Bekannten“ hinausgehen.

Die Details:

Material: Nupuk-Leder, wahlweise mit Gore-Tex® Futter

Sohle: Vibram® AW Integral Sohle (B-Kategorie)

Größen: UK 6-13 (Frauen), UK  3,5-9 (Männer)

Farben: Erde (alle Versionen), Asche (alle Versionen mit normalen Leisten), Aubergine, Gemse (Lady-Versionen mit normalen Leisten, Torf (nur Tatra GTX)

Gewicht: 730 Gramm (bei UK 7,5)

Preis: 219,95 Euro (UVP)

Weitere Infos zum Hanwag Tatra Narrow Lady: www.hanwag.de/tatra

2 Kommentare zu
Review – Hanwag Tatra Narrow Lady: Auf schmalem Leisten komfortabel durch die Berge

  1. Christina kommentierte:

    Hallo!
    Gibt es denn eine alternative für einen Schuh mit einer schmaleren Ferse?
    Vielen Dank!
    Christina

    • veischu kommentierte:

      Servus Christina,

      wir haben uns mal schlau gemacht. Hanwag kann dir da wohl nicht weiterhelfen, da die Ferse bei den Hanwag-Leisten immer gleich ausfallen, nur vorne sind sie eben entsprechend anders geformt. Da musst du eventuell wohl doch mal bei anderen Herstellern probieren. Oder eben Real Custom Made von Hanwag nutzen. Ansonsten sind Scarpa-Modelle meistens recht eng vom Leisten her, vielleicht wirst du da ja fündig.

      Hoffentlich findest du den perfekten Schuh für dich.
      Viele Grüße, Veit vom aF-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder