Testbericht – Millet Myo Velcro & Hybrid Lace Kletterschuhe mit robusten Leisten à la Française


 
29.01.14
 

Wer denkt, dass in den Sportläden des Alpenvorlands alle namhaften Outdoormarken besonders stark vertreten sind, der hat sich getäuscht. Denn wer hier versucht, einen Kletterschuh von Millet bei den bekannten Shops zu bekommen, dem wird es wirklich nicht leicht gemacht. Zwar sind die Marke wie auch deren Top-Modelle MYO VELCRO und HYBRID LACE allen Ausrüstern durchaus bekannt, aber im Sortiment sind diese nur selten zu finden. Doch warum?

Diese Frage können wir euch leider auch nicht beantworten. Dafür können wir euch Antworten auf eine andere Frage geben: „Taugen die was?“. Nachdem wir bereits die Allstars von LaSportiva für euch getestet haben, erfahrt ihr diesmal alles wichtige über die beiden Top-Modelle von Millet.

Über Millet:

Millet steht für Alpinismus – seit nunmehr 60 Jahren. Kernkompetenz des französischen Unternehmens mit Sitz in Annecy ist die Herstellung von funktioneller, hochtechnischer Bekleidung und Ausrüstung. Einst begleiteten die Rucksäcke der Gebrüder Millet die bekanntesten Bergsteiger wie Louis Lachenal, Maurice Herzog, Christophe Profit und Reinhold Messner bei ihren Erstbesteigungen. Heute bietet Millet neben Rucksäcken das komplette Ausrüstungsprogramm von Funktionsunterwäsche über Schutzkleidung und Schuhe bis hin zu Accessoires wie Seilen und Handschuhen für ambitionierte Bergsportler. Seit 1995 gehört Millet zur Lafuma Group.

Die Fakten:

Millet MYO VELCRO – der Experte:
Der Expert-Kletterschuh MYO VELCRO soll präzise Trittsensibilität bieten. Der 4PointsGrip™ (4,5 mm) verstärkt die Fersensohle und sorgt für verbesserten Grip auch an kniffeligen Hängen. Durch seine asymmetrische Form mit 3D-Spitzengriffigkeit und dem extrem geformten Leisten sichert er laut Hersteller fortgeschrittenen Technikfreaks absolute Präzision im Zehenbereich und einen hoch sensiblen Tritt an schmalen Vorsprüngen. Mit dem exklusiven Millet HOOK Effect™ – einer mikrofeinen Laserzeichnung an der Sohle – will der Kletterschuh verbesserte Reibung und Griffigkeit selbst an glatten und strukturlosen Wänden bieten. Ein „Composite Still Insert“ sorgt demnach für extrem guten Halt im Schuh und für ein sensibles Trittgefühl, auf das Kletterer bei statischen und dynamischen Moves nicht verzichten können. Das Obermaterial ist aus einer abriebfesten synthetischen Mikrofaser. Im Zehenbereich ist der MYO angenehm gefüttert, wodurch lästige Druckstellen hier keine Chance haben dürften. Der starke Fersenspanner sorgt für einen effizienten Fersenaufbau und bietet verbesserte Performance auf schmalsten Tritten – dort, wo Adrenalin Körper und Geist beherrscht.

Millet HYBRID LACE – der Techniker:
Der HYBRID LACE ist ein technischer Kletterschuh mit einer gelungenen Kombination aus Komfort, Sensibilität und Grip. Dank symmetrischer Leisten mit moderatem Vorspann soll der Schuh auch bei längeren Klettereien bequem am Fuß sitzen. Laut Hersteller eignet sich der Schuh dadurch ebenso für Mehrseillängen-Touren. Für zusätzlichen Tragekomfort bei gleichzeitiger Präzision soll der Advanced Fit mit neuer Zehenbox sorgen. Das integrierte Toe Pad ermöglicht besten Grip auf kleinsten Leisten. Das Obermaterial aus Veloursleder trägt ebenfalls zum Tragekomfort bei. Die Sohle aus MILLET 4PointsGrip™ (4,5 mm) bietet eine hohe Kantenstabilität und ist außerdem sehr abriebfest. Dank einer symmetrischen Schnürung bis in den Zehenbereich lässt sich der HYBRID LACE optimal an den Fuß anpassen.

Das Fazit:

Vorwegnehmend wollen wir die eingehende Frage direkt beantworten. Nach vielen Routen und ausdauernden Einsätzen in Halle und am Fels können wir die „Tauglichkeit“ der beiden Top-Kletterschuhe von Millet durchaus bestätigen.

Millet MYO VELCRO:
Die nüchterne Beschreibung des Herstellers täuscht, denn im Vergleich zur Konkurrenz muss man sich mit dem MYO VELCRO auf keinen Fall verstecken. Design und Farben sind gut aufeinander abgestimmt und machen den Schuh sehenswert. Angenehm bunt, aber nicht zu aufdringlich wirkt der Schuh auf den Betrachter. Die geschickte Kombination aus Leder und Gummi an der Oberseite des Schuhs wirken wie aus einem Guss und lassen auf eine gewisse Dynamik des Schuhs schließen. Die schwarzen Velcros runden das Gesamtbild noch zusätzlich ab. Alle Materialien sind sauber verarbeitet – keine losen Kanten an den Kleberändern und auch die Sohle ist sauber geschliffen. Der Kletterschuh macht auf uns einen ordentlichen und stabilen Eindruck.

Materialeigenschaften und Passform
Zieht man sich den MYO auf den Fuß, müssen die Klettverschlüsse (bei einer schmalen Fußform wie der des Testers) ordentlich zuziehen. Das stellt aber kein Problem dar, da genügend Klett an den Velcros vorhanden ist. Der Schuh kann einiges an Fußvolumen aufnehmen und ist daher eher für breitere Füße geeignet. Trotz dieser Tatsache bieten die Velcros einen ordentlichen Halt im Schuh. Selbst bei der Zunge des Schuhs kommt es dank der Materialität zu keinerlei Faltenbildung bei geschlossenen Klettverschlüssen. Die Zehenbox ist spitz geschnitten, was den Schuh ideal für die eine griechische Fußform macht. Aber selbst bei der römischen Fußform wird er nicht zum Zehenbrecher. Trotz des breiteren Schnitts sitzt die Ferse gut im Schuh und wird sauber umschlossen. Im Verlauf unseres Tests sind am Fuß und der Ferse keine Druckstellen aufgetreten. Trotz des hohen Schnitts konnten wir auch im Köchelbereich keine Scheuerstellen feststellen. Als Richtline für die richtige Schuhgröße ist die Straßenschuhgröße zu empfehlen. Da der Schuh bei einer zu kleinen Größe mit Sicherheit zur Qual werden kann. Das Material des Schuhs ist sehr beständig, eine Dehnung war daher nicht wirklich wahrnehmbar und behält der Schuh auf lange Sicht seine optimale Passform.

Einsatzgebiet des MYO VELCRO
Wie vom Hersteller beschrieben, lässt sich mit dem MYO VELCRO so ziemlich alles treten. Die Kanten sind stabil und überzeugen beim Setzen des Fußes, so unterstützt der Turndown des Schuhs beim Treten maßgeblich. Durch die spitze Zehenbox und der moderaten (leichten) Vorspannung bekommt man ordentlich Druck auf den Tritt. Es empfiehlt sich jedoch mit dem MYO zügig weiterzutreten und nicht allzu lange auf dem Tritt zu verweilen, da die Druckfläche auf dem Tritt/der Wand durch die spitze Zehenbox doch recht gering ausfällt. Die Sohle hat eine gute Reibung, bei nicht allzu hoher Verweildauer auf dem Tritt oder in der Wand. Von einem Einsatz mit reinem oder hohem Reibungsanteil (Platten-Kletterei) ist abzuraten, dafür ist die Sohle zu hart. Selbst der Hook Effect von Millet bietet hier keine maßgebliche Unterstützung. Mit der Ferse des Schuhs können Hooks mit hoher Genauigkeit gesetzt werden. Toe-Hooks sind dank des Obermaterials (Gummiband und Sohle) an der Schuhoberfläche mit gutem Halt möglich.

Unser Gesamteindruck
Im MYO VELCRO findet jeder Kletterer mit der passenden Fußform einen verlässlichen und robusten Partner. Ob beim Routenklettern oder Bouldern, die Vielseitigkeit dieses langlebigen Schuhs macht es möglich, auch in Grenzsituationen genügend Druck auf den Fuß/Tritt zu bekommen.

Millet HYBRID LACE:
Auch beim HYBRID LACE haben die französischen Designer nicht an der Farbe gespart. Wie schon beim MYO ist die Farbkombination des Schuhs gut abgestimmt und hebt sich so von der Konkurrenz deutlich ab. Selbst die Schnürsenkel passen in das Farbspiel des Kletterschuhs. Der HYBRID ist besonders leicht an der orange-farbenen Gummierung an der Ferse zu erkennen, die sonst in Schwarz gehaltene Sohle gibt dem Schuh dadurch zum Abschluss eine klare Kontur. In punkto Verarbeitungsqualität gibt es nichts auszusetzen. Es gab keine losen Klebekanten am Übergang zwischen Sohle und Schuhoberseite und selbst nach regelmäßigem Gebrauch ging keine einzige Naht auf. Die lederne Senkelführung der Schnürung ist hart im Nehmen und reist selbst unter strengem Zug nicht ein. Wie beim MYO ist auch die Sohle des HYBRID sauber geschliffen.

Materialeigenschaften und Passform
Wer auf breitem Fuß lebt, der trifft mit dem HYBRID LACE auf jeden Fall die richtige Wahl. Aber selbst mit einem etwas schmaleren Fuß kann der HYBRID in der richtigen Größe getragen werden. Durch eine festere Schnürung des Schuhs lässt sich die fehlende Fußbreite bedingt kompensieren. Die unterfütterte Zunge sorgt selbst bei einer festeren Schnürung des Schuhs für einen gewissen Wohlfühlfaktor, wirft sie doch keinerlei Falten. Die Zehenbox ist etwas breiter gehalten, was der Performance aber nicht schadet. Im Gegenteil, es macht den Schuh sogar bequemer für den Träger. Die Ferse sitzt wie beim MYO fest umschlossen im Schuh ohne zu drücken. Bei der Größenwahl sollte man sich auch beim HYBRID LACE an der Straßenschuhgröße orientieren. Wie auch der MYO bleibt der HYBRID selbst nach längerem Gebrauch formbeständig.

Einsatzgebiet des HYBRID LACE
Werden die Tritte richtig klein, müssen diese mit dem HYBRID LACE sauber gesetzt werden. Vielmehr muss der Träger bzw. dessen Vorfuß sowie die Zehen die nicht vorhandene Vorspannung und den fehlenden Turndown ausgleichen. Was aber durch die breitere Zehenbox ohne Probleme möglich ist. Schließlich ist die Druckfläche im Schuh größer und dadurch kann gut Druck auf dem Tritt aufgebaut werden. Beim Tritt auf Reibung überrascht der HYBRID mit einer deutlich besseren Performance und gibt somit etwas mehr Sicherheit. Das Hookverhalten und die Eigenschaften beim Setzen von Toehooks sind denen des MYO gleichzusetzen.

Unser Gesamteindruck
Gerade wegen seines bequemen Tragekomforts ist der HYBRID LACE ideal für lange Routen und Mehrseillängen. Die fehlende Expertise des Schuhs in Sachen Vorspannung und Turndown kann durch Erfahrung des Kletterers ohne weiteres ausgeglichen werden. Die robuste Bauart und die langlebige Sohle des Schuhs machen das Komfort-Paket von Millet durchaus reizvoll.

Die Details:

MYO VELCRO:
Material: Abriebfeste synthetische Mikrofaser (Obermaterial), Polyester (Futter)
Vorspannung: moderat bis mittel
Verschluss: Klettverschluss (3 Schnallen, gegenläufig 1 zu 2)
Sohle: 4PointsGrip (4,5 mm)
Größen: 4 bis 14
Gewicht: 280g (Paar)
Farbe: orange
Preis: 124,90 Euro (UVP)

HYBRID LACE:
Material: Veloursleder (Obermaterial)
Vorspannung: keine
Verschluss: Schnürung
Sohle: 4PointsGrip (4,5 mm)
Größen: 2 bis 14
Gewicht: 480g (Paar)
Farbe: green flash
Preis: 99,90 Euro (UVP)

Mehr Infos zu den Produkten von Millet findet ihr hier.

2 Kommentare zu
Testbericht – Millet Myo Velcro & Hybrid Lace: Kletterschuhe mit robusten Leisten à la Française

  1. Basti kommentierte:

    Danke für den wirklich sehr ausführlichen Bericht. Mich interessiert hauptsächlich das Velcro-Modell, da ich fast ausschließlich in der Halle kletter. Derzeit nutze ich den Scarpa Boostic, aber der nächste Schuhkauf steht bald an und ich werde mir den Millet Myo Velcro natürlich mal etwas genauer ansehen.
    Finde es übrigens auch sehr sympathisch, dass ihr den Schuh in „meiner“ Halle – der Boulderwelt – getestet habt. Schade, dass wir uns dort nicht getroffen haben. Viellicht klappts beim nächsten Mal.
    Gruß.
    Basti

    • mitch kommentierte:

      Hi Basti, vielen Dank. Beim Myo handelt es sich um einen ehrlichen Schuh. Wenn er dir passt, wirst du viel Spaß damit haben. Falls du noch Fragen hast, einfach per Mail an mitch@airfreshing.com. Vielleicht sehn wir uns ja mal in der BW.
      Gruß
      Mitch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder