Mountain Hardwear - Daunenschlafsack Phantom 32: Da haben selbst Frostbeulen gut Lachen.

Review – Mountain Hardwear Phantom 32°F Ultraleichter Daunenschlafsack für härteste Bedingungen im Test


 
27.02.13
 

Das Spine Race wird von den Veranstaltern nicht ohne Grund als das „brutalste Rennen“ von Großbritannien bezeichnet und zählt zu den härtesten Ultramarathonstrecken der Welt. Über 268 Meilen (438km) und rund 11.000 Höhenmeter müssen die Teilnehmer Nonstop bei extremsten Wetterbedingungen zurücklegen. Dem nicht genug muss jeder Ultraläufer eine Pflichtausrüstung schleppen, die neben der obligatorischen Wechselbekleidung und Nahrungsmitteln für zwei Tage auch ein Zelt bzw. ein Biwaksack sowie einen Schlafsack (bis -10°C), Isomatte, Kocher und Gaskartuschen beinhaltet. Für Thomas Ehmke, einem der beiden Teilnehmer aus Deutschland, war daher der Ultraleicht-Daunenschlafsack Phantom 32°F von Mountain Hardwear die erste Wahl für den absoluten Härtetest und einen Testbericht für airFreshing.com

Die Fakten:

Allein das Gewicht von gerade einmal 640 Gramm machte den Phantom 32°F Daunenschlafsack zur ersten Wahl für den Ultramarathon: „The Spine Race“. Denn laut Veranstalter muss jeder Teilnehmer eine eigene Pflichtausrüstung bei sich tragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob nun wegen der angekündigten Temperaturen von im Schnitt -10°C oder für die eigene Sicherheit.

Eigentlich ist der Daunenschlafsack für laue Sommernächte ausgelegt und kann zur Not auch in milderen Frühlings- oder Herbstnächten zum Einsatz kommen. Mit Blick auf den Komfortbereich des Allrounders von gut 2°C war die kritische Grenze für den Ultratrail scheinbar erreicht. Mit ein wenig zusätzlicher Bekleidung hält der Phantom 32°F aber auch bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich noch ausreichend warm. Somit überzeugt der Schlafsack nicht nur in puncto Packmaß, sondern vor allem auch durch sein ausgezeichnetes Gewichts- und Wärmeverhältnis.

Das Außenmaterial ist ausgesprochen reißfest, hält die Daunen dort wo sie hingehören und bringt mit 15 Denier kaum Gewicht auf die Waage. Selbst nach intensivem Gebrauch kann bestätigt werden, dass das verwendete Material extrem reißfest ist und auch starke Belastungen aushält. Die Füllung besteht aus Gänsedaunen mit 800er Bauschkraft (cuin), um selbst erschöpfte Läufer in einer unbeheizten Schutzhütte warm halten zu können. Ebenso lässt sich die Daunenfüllung hervorragend komprimieren, sodass der Schlafsack im Rucksack kaum Platz wegnimmt. Die Kammerkonstruktion verhindert beim Hineinstopfen des Schlafsacks, dass die Füllung verrutscht und somit Kältebrücken entstehen.

Der Phantom 32° ist in seiner Form als Mumienschlafsack konzipiert und eignet sich in erster Linie für Rückenschläfer. Dementsprechend ist er auf der Rückseite sowie im Fußbereich extra stark gefüttert. So bietet er ein Maximum an Komfort und Wärme auch für Personen, die schnell an den Füßen frieren. Seitenschläfer liegen jedoch zwangsläufig auf weniger Material. Die doppelten Reißverschlüsse lassen sich sowohl von innen als auch von außen öffnen, sind leichtgängig bedienbar und durch eine Abdeckleiste zusätzlich isoliert. Das eng geschnittene Kopfteil sowie der ebenfalls mit Daunen gefüllte Wärmekragen lassen sich über einen Gummizug leicht mit nur einer Hand einstellen.

Das Fazit:

Der Phantom 32°F von Mountain Hardwear ist ein wirklich hervorragender, ultraleichter und vor allem ausreichend warmer Daunenschlafsack. Er ist bestens geeignet für Menschen, die schnell mit leichtem Gepäck unterwegs sein möchten. Dank seines kleinen Packmaß und den doch sehr niedrigen Komforttemperaturen braucht sich niemand auch nur ansatzweise, um frierende Füße seine Gedanken zu machen. Lediglich die „Kapuze“ ist sehr eng geschnitten und im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig. Ansonsten sorgte der Phantom 32°F jederzeit für erholsame Kurzübernachtungen an jedem Versorgungspunkt des wohl brutalsten Ultramarathons der Welt.

Die Details:

Füllmaterial: 285 g / 312 g Gänsedaunen 800 cuin Bauschkraft
Material: 15D Superlight Ripstop / 20D Nylon Taffeta (100% Polyamid)
Termperaturbereiche: Komfort 2° C / Limit -2° C / Extrem -18° C
Packmaß: 5,90 l (gepackt) / 4 l (komprimiert)
Gewicht: 629g (regular) / 673g (long)
Längen: 182 cm (regular) / 198 cm (long)
Extras: inklusive Pack- und Kompressionssack, ausgeformter Fußbereich, Wärmekragen, Kammerkonstruktion
Preis: 299,95 Euro (UVP)

Mehr Infos zum Phantom 32°F von Mountain Hardwear: www.mountainhardwear.comWichtige Infos und Tipps zum Thema Schlafsack findet ihr auch bei Klimbingkorns.de

Ein Kommentar zu
Review – Mountain Hardwear Phantom 32°F: Ultraleichter Daunenschlafsack für härteste Bedingungen im Test

  1. chris kommentierte:

    Thx for the mention! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder