Review – Patagonia Piton Hybrid Jacket 2014 Allrounder mit atmungsaktivem Material für den harten Einsatz


 
16.12.13
 

Solch ein Szenario kennt mit Sicherheit jeder, der an einem sonnigen Tag im Frühjahr oder im Herbst draußen unterwegs ist. Kaum bleibt man stehen oder macht eine Pause, schon beginnt das große Schwitzen. Selbst ein leichtes Lüftchen wirkt dann – von einem zum nächsten Moment – ziemlich kalt. Jeder stellt sich in dieser Situation dann die logische Frage: “Jacke anziehen – Ja oder Nein?”. Die Antwort ist eine Jacke, in der diese Frage am besten gar nicht erst aufkommt. Patagonia hat mit dem Piton Hybrid Jacket einen Allrounder im Programm, der dank der Materialkomposition aus verschiedenen Polartec®-Materialien das Problem gar nicht erst entstehen lässt. Ausgiebig testen durften wir es auf unserer airfreshing Transalp 2013, für die uns der Textilspezialist Polartec® freundlicherweise ein Modell in Größe L zur Verfügung stellte.

Über Patagonia:

Der kalifornische Spezialist für Outdoor-Bekleidung, -Ausrüstung und -Schuhe wurde 1973 von Yvon Chouinard gegründet und ist international durch sein Engagement für Produktqualität und Umweltschutz bekannt. Umweltverantwortung zählt zu einem elementaren Bestandteil bei der Entwicklung neuer Produkte. Die ehrgeizige Unternehmensphilosophie lautet: „Stelle das beste Produkt her, belaste die Umwelt so wenig wie möglich und inspiriere andere, Lösungen zur aktuellen Umweltkrise zu finden“. Im September 2011 startete die Firma mit der Common Threads Initiative eine Partnerschaft mit ihren Kunden. Im Fokus stehen dabei folgende fünf Schritte: REDUZIEREN, REPARIEREN, WEITERVERWENDEN, RECYCLEN und UMDENKEN. Für alle, die sich ein genaueres Bild machen möchten, gibt es auf der Website von Patagonia zusätzliche Infos deren Unternehmensphilosophie und Firmengeschichte.

Die Fakten:

Das Piton Hybrid Jacket bewährt sich auf Mixed-Routen, bei Bergtouren im Herbst oder bei Skitouren im Winter – entweder als warme, mittlere Schicht bei eisigen Temperaturen oder als Außenjacke bei mildem Wetter. Sein schlankes Design kombiniert robustes Polartec® Wind Pro® Material in kritischen Bereichen (Ellbogen, Vorderseite, Schulter und bis Rückenmitte) mit der Hardface® Technologie, die den Schutz der Deluge® DWR Imprägnierung (Durable Water Repellent) gegen Nässe und Abrieb noch verbessert. Die übrigen Bereiche bestehen aus exzellent atmungsaktivem und nässeableitendem Polartec® Power Dry® Material, wodurch ein flexibles Body-Mapping Design ermöglicht wird. Die Brusttasche und beide RV-Handwärmtaschen sind auch mit Klettergurt zugänglich. Die Schulterpartien ohne jegliche Nähte sorgen für hohen Tragekomfort selbst bei einem schwer beladenen Rucksack.

Das Fazit:

Mehr als nur einmal konnte uns das Piton Hybrid Jacket während unseres Trips über die Alpen überzeugen. Die Verarbeitung bzw. Platzierung der verschiedenen Materialien trägt dabei maßgeblich zur Funktionalität der Jacke bei. So wird zum Beispiel das hochatmungsaktive Polartec® Power Dry® Material an all denjenigen Köperregionen eingesetzt, die beim Tragen eines Rucksacks oder bei großer Anstrengung besonders schnell ins Schwitzen geraten. Dank der nässeableitenden Eigenschaften herrscht somit ein hervorragendes Körperklima – egal ob während oder nach schweißtreibenden Aktivitäten.

Ein weiterer Vorteil der Jacke sind die durch die Hardface® Technologie geschützten Bereiche wie Ellenbogen und Schultern. Denn gerade dort wird das Material durch Abrieb stark beansprucht – sei es durch den Kontakt am Fels oder beim Tragen eines Rucksacks. Beanspruchungen dieser Art sind für das Piton Hybrid Jacket von Patagonia kein Problem. So kam es bei allen Einsätzen bisher zu keinerlei Besschädigung an den Materialoberflächen. Auch gegen Wind oder leichten Regen bietet die Jacke optimalen Schutz und hält zuverlässig Kälte sowie Feuchtigkeit ab.

Die Reißverschlüsse sind leichtgängig, immer erreichbar und selbst mit Handschuhen problemlos zu bedienen. Kleine Details, wie die nahtlosen Schulterpartien, der weiche Kragen und die flexiblen Bündchen runden den guten Gesamteindruck noch ab. Aber nicht nur dank der zahlreichen praktischen Details und des funktionalen Materials vefügt das Piton Hybrid Jacket über ein sehr breites Einsatzgebiet. Vor allem der schlanke und komfortable Schnitt macht es möglich, die Jacke bei Bedarf entweder als äußere oder als mittlere Schicht zu tragen – je nach Wetter und Aktivität. Dadurch ist das Piton Hybrid Jacket ein zuverlässiger Begleiter für verschiedenste Outdoor-Aktivitäten und beantwortet die Frage: “Jacke anziehen – Ja oder Nein?” von ganz allein.

Die Details:

Besonderheiten: Microfleece an Kinnschutz, Kragen, Bündchen und Saum; RV-Brusttasche und beide RV-Handwärmertaschen sind mit Rucksack und Klettergurt kompartibel; Nahtfreie Schultern

Material Frontflächen: Polartec® Wind Pro® Material aus 90% Polyester (50% recycelt) und 10% Spandex mit Hardface® Technologie und Deluge® DWR (Durable Water Repellent) Imprägnierung

Material Rücken und Seiten: Polartec Power Dry® aus 94% Polyester (54% recycelt) und 6% Spandex

Gewicht: 323 Gramm

Herkunftsland: Hergestellt in Kolumbien

Preis: 160,- Euro (UVP)

Weitere Infos zur Piton Hybrid Jacket von Patagonia findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder