Testbericht – Roeckl Sports Montefino und Meluno – bequeme Radhandschuhe für anspruchsvolle Mountainbiker


 
14.08.14
 

Handschuhe sind gerade beim Biken von absoluter Wichtigkeit und ein entscheidendes Ausrüstungsteil, denn sie übertragen die Steuerinformationen die unsere Synapsen senden, auf den Lenker und somit auf das gesamte Bike. Deshalb haben wir auf unserer airFreshing-Transalp 2013 zwei Radhandschuh-Modelle einem Dauertest unterzogen, die uns von der bayerischen Traditionsmarke Roeckl Sports mit auf den Weg gegeben wurden.

MTB-Handschuh – Roeckl Montefino

Der Roeckl Montefino ist ein technisch konstruierter Langfingerhandschuh mit sportlichem Look. Die Oberhand ist aus dünnem und atmungsaktivem Micro Mesh gearbeitet und weist einen mit Microfleece versehenen Daumen auf, der Schweiß ebenso gut aufnimmt, wie herkömmliches Frottee. Das Material soll allerdings deutlich langlebiger sein und selbst nach mehreren Maschinenwaschgängen nicht pillen. Die Innenhand, des aus Durasense-Material mit ALL WEATHER GRIP-Ausstattung versehenen Radhandschuhs,verfügt über eine nahtlos angelegte Daumenbeugenpolsterung und eine Ballenpartie, die mit Gelpolsterung ausgestattet ist.

Unser Gesamtfazit:

Der Roeckl Montefino ist ein guter Gefährte auf Trails und Abfahrten in den Sommer- und frühen Herbstmonaten, der aufgrund seiner Konstruktion problemlos zwei Radsaisons oder auch eine Transalp durchhalten sollte – je nachdem wie sich diese en Detail ausgestalten. Die Gel-Polsterung im Handballenbereich unterstützt dabei definitiv eine anatomisch sinnvolle Haltung der Hände am Lenker, was Ermüdung aufgrund einer Fehlhaltung vorbeugt. Darüber hinauso konnten wir auch bei einer Langzeitnutzung keine Blasenbildung feststellen. Der Montefino sitzt perfekt an der Hand und ermöglicht fein dosierte Lenk- und Bremsmanöver. Das einzig feststellbare Manko ist die unzulängliche Durchlässigkeit bei Schweißbildung. Denn bei sommerlichen Temperaturen und Bergauffahrten im hochperformanten Bereich stellt sich leider trotz des verwendeten Materials ein Hitzestau am Handrücken ein. Und auch der Preis fällt für unseren Geschmack recht happig aus.

Die Details:

Besonderheiten:Polsterung der Daumenbeuge durch nahtlosen Besatz aus Flex-Foam, Durasense, All-Weather-Grip, Ergonomic-Cut, reflektierende Materialien für mehr Sichtbarkeit, Microfleece am Daumen
Material: Obermaterial aus 75% Polyamid, 16% Elasthan und 9% Polyester, Innenhand aus 100% Polyamid
Größen: 6 – 11
Farben: schwarz, weiss/schwarz
Preis: 39,95 Euro (UVP)

Bike-Handschuh – Roeckl Meluno

Die sportlich dynamisch designte Oberhand des Roeckl Meluno besteht aus einem starkem 2-Wege-Spandexmaterial in Kombination mit hochwertiger Lycra und die Handknöchel sind zusätzlich mit dreidimensionalen Rubber-Applikationen ausgerüstet. Die Innenhand besteht aus weichem, dünnen und zugleich strapazierfähigem Durasense. Ein breiter und hochgezogener Kevlar-Bund soll im Sturzfall die sensiblen Pulsbereiche am Handgelenk schützen. Die Ergonomic Cut Gel-Polsterung sowie die nahtlose Polsterung der Daumenbeuge sollen effektiv Druck sowie Vibrationen dämpfen. Großflächige Silikonprints sorgen zudem für perfekte Lenkerkontrolle, die dank All Wetter Grip auch bei Nässe nicht verloren geht.

Unser Fazit:

Der Meluno von Roeckl ist ein robuster MTB-Handschuh mit einer (nur) mittleren Lebensdauer. Er wird allen Anforderungen gerecht und überzeugt selbst durchnässt durch guten Grip am Lenker. Das an der Oberhand verwendete Material ist recht dünn gehalten und dadurch angenehm zu tragen. Gleichzeitig sorgt es für eine angenehmes Klima im Handschuh. Die Innenhand ist mit einem weichen aber dennoch robusten Material versehen. Der Kevlar-verstärkte Bund reicht bis in die Pulsregion am Handgelenk, wodurch dieser Bereich bei Stürzen noch zusätzlich geschützt wird. Die Klettverschlüsse halten tadellos und sind langlebig zugleich. Die Passform der Handschuhe ist ergonomisch, wodurch sich die Bremsen und die Schaltung ohne Probleme bedienen lassen. Je nach Oberfläche der Griffe (glatt oder gemustert) und Häufigkeit des Einsatzes (nahezu täglich) halten die MTB-Handschuhe locker eine Transalp und eine komplette Bike-Saison durch. Bei rauher Griffoberfläche (Gummierung) gingen allerdings bereits am Anfang der zweiten Saison die Nähte an Zeigefinger und Daumen auf bwz. sind durch starke Abnutzung gekennzeichnet. So lösten sich die Prints auf Ober- und Innenhand bereits zum Ende der ersten Saison ab. Alles in allem ist der Meluno ein idealer Begleiter bei allen anstehenden Touren mit dem Mountainbike, könnte aber in puncto Materialbeständigkeit noch nachlegen.

Die Details:

Besonderheiten: Comfort Innovation, Ergonomic Cut, Pull Off System, Gel Technology, Reflect Paspel, Frotteedaumen, Offroad geeignet, All Wetter Grip
Material: Oberhand mit 2-Wege Spandex, Lycra matt Innenhand mit Durasense und Kevlar am Bund
Größe: 6.5 – 10.5
Farbe: schwarz/limone; schwarz/rot
Preis: 39,95 Euro (UVP)

Ein Kommentar zu
Testbericht – Roeckl Sports: Montefino und Meluno – bequeme Radhandschuhe für anspruchsvolle Mountainbiker

  1. Christian kommentierte:

    Der Testbericht der Roeckl Handschuhe gefällt mir sehr gut!
    Ich bin mit dem Montefino Fahrradhandschuh ebenfalls sehr zufrieden, fand jedoch seinen Vorgänger, den Roeckl Mittenwald, noch ein wenig besser, da er etwas atmungsaktiver war. Am besten gefällt mir am Handschuh der gute Grip und natürlich wie von Roeckl gewohnt die perfekte Polsterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder