Testbericht – SEALSKINZ “Thin Socklets” – wasserdichte Merinosocken für englisches Wetter beim Biken


 
31.08.14
 

Bei den heutzutage herrschenden Wetterbedingungen in unseren Breitengraden scheint das Thema Regenschutz immer mehr an Bedeutung zu gewinnen. Outdoor-Bekleidung, die nicht einzig und allein einem starren Einsatzzweck zugeordnet und flexibel getragen werden kann, ist das Nonplusultra bei jeder Tour in den Bergen oder mit dem Mountainbike. Besonders wenn das Wetter plötzlich umschlägt und man mitten drin steckt. Hierzu zählen auch die „Thin Socklets“ von SEALSKINZ –  wir hatten das Herbst- bzw. Wintermodell aus Merinowolle auf unserer airFreshing-Transalp 2013 für euch getestet.

Unser Fazit:

Man darf es ruhig glauben: Mit den Socken von SEALSKINZ könnt ihr euch in ein Bachbett stellen und die guten Stücke halten wirklich absolut dicht. Weshalb man sich durch den auf der “Thin Socklets” beim Biken die Regenüberzieher getrost sparen kann. Die zu 100% wasserdichten Socken passen sich dank des flexibel angelegten Ristbereichs gut der jeweiligen Fußform an. Lediglich die oberhalb des Knöchels endenden Bündchen könnten etwas konturierter ausfallen. Positiv fällt auf, dass die Membran nicht innerhalb der Dreilagen-Konstruktion zwischen Außengewebe (der eigentlichen Socke) und dem Merino-Innenfutter verrutscht. Dieses ist für die optimale Regulierung des Wärme- bzw. Feuchtigkeitshaushalts zuständig und sorgt zudem für ein deutlich verbessertes Geruchsmanagement. Die dick gepolsterte Fußsohle soll drüber hinaus nervtötende Unebenheiten des Radlschuhs ausgleichen. In puncto Farbgebung und Musterapplikationen sind die “Thin Socklets“ erfreulich zurückhaltend gestaltet, weshalb die Socken auch zu den meisten Designs diverser Schuhmodelle gut passen dürfte.

Unser Gesamtfazit: Wie bei allen wasserdichten Produkten im Outdoorbereich darf auch bei den “Thin Socklets” von SEALSKINZ nicht erwartet werden, dass Schweißbildung in Form von Wasserdampf restlos nach außen transportiert wird. Erst recht nicht am Einsatzort zwischen Fuß und Schuh. Schließlich ist der Bike-Schuh allein vom Material her mehr oder weniger nach außen hin abgeriegelt. Es kann dadurch also unter ungünstigen Bedingungen bzw. Außentemperaturen oder bei schweißtreibenden Anstiegen dennoch zu feuchten Füßen kommen. Und dann stellt sich (leider) ein etwas rutschiges Tragegefühl ein. Wenn aber wirklich widerliche Wetterbedingungen herrschen, sind die Socken ihren Baumwollvertretern auf jeden Fall überlegen. Schließlich bleiben die Füße dann schön warm und verhältnismäßig trocken.

Die Details:

Thermal Rating: 3 von 5
Material Innenlage: 65% Merinowolle, 33% Nylon, 2% Elasthan
Material Außenlage: 87,5% Polyamid, 12,5% Elasthan
Größen: S-XL bzw. 36 bis 49
Preis: ca. 29,95 Euro (UVP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder