Winter – Sandra Lahnsteiner & Caja Schöpf “A journey to Georgia” – zwei Mädels auf Freeride- und Skitour im Kaukasus


 
10.12.19
 

Georgien zählt vermutlich längst nicht mehr zu den absoluten Geheimtipps in der Skitouren-und Freerider-Szene. Dennoch gilt das kleine Land zwischen Russland, Aserbaidschan, Armenien und der Türkei nach wie vor als die Adresse für all jene Wintersportler, die abseits vom großen Skizirkus unverspurte Hänge und nahezu unberührte Naturlandschaften suchen. Zwei davon sind die beiden Ski-Profis Sandra Lahnsteiner und Caja Schöpf, die mit “Shades of Winter” eine selbstbewusste Antwort auf die männlichen Domäne in bis dato veröffentlichten Skifilmen präsentierten.

© Thomas Marzusch

In ihrem neuesten Streifen „A Journey to Georgia“ stellen die beiden Freeriderinnen erneut unter Beweis, dass skifahrerisches Können keine Frage des Geschlechts ist. Mit beeindruckenden Bildern dokumentiert Thomas Marzusch die atemberaubenden Weiten des Kaukasus samt unberührter Powderhänge und präseniert Georgien als DAS Skitouren-Mekka schlechthin. Eine faszinierende Kurzdoku, die Lust macht auf die geschichtsträchtige Kultur eines Landes, das im Sommer wie auch im Winter das Herz eines jeden Outdoorsport-Fans höher schlagen lässt: Skifilm ab!

Zwei wagemutige Freeriderinnen auf Skitour im Spannungsfeld zwischen Moderne und sozialistischer Tradition

Von Japan bis Neuseeland über Chile, Indien, Island, Norwegen und viele weitere Länder haben Sandra Lahnsteiner und Caja Schöpf schon bereist. Immer auf der Suche nach den besten Verhältnissen und dem besten Schnee für unvergessliche Lines. Sandra ist Profi-Freeriderin und selbst Produzentin der weltweit einzigsten und größten Skifilm-Produktion, bei der ausschließlich weibliche Athleten abgelichtet werden. Caja hingegen ist als Sportpsychologin tätig und betreut inzwischen die unterschiedlichsten Athleten bei deren Training bzw. im Wettkampf. Dabei kann sie auf die eigene Erfahrung als eine der weltbesten Freestylerinnen zurückgreifen.

© Thomas Marzusch

Zwei wagemutige Frauen, die zielstrebig sind, wissen wohin sie wollen und ihre eigenen, außergewöhnlichen Wege gehen. Und einer dieser Wege führte die Beiden auf eine gemeinsame Skireise, die diesmal nicht nur im Zeichen des Wintersports stand, sondern auch kulturelle Highlights bereithalten sollte. So wohnten sie am Fuße des Kasbek, dem dritthöchsten Berg Georgiens, in einem kleinen Design-Hotel, von wo aus die zwei Freeriderinnen ihre täglichen Skitouren starteten. Begleitet wurden sie unter anderem von Ludwig Karrasch, dem jüngsten Bergführer Deutschlands.

© Thomas Marzusch

Während der verschiedenen Touren genauso wie auf ihrer gesamten Reise durch Georgien wurden die beiden jungen Damen mit warmherziger Gastfreundschaft und stets mit offenen Armen empfangen. Eine Reise, die auch in die unglaublich sehenswerte Hauptstadt Tblisi (Tiflis) führte, wo das Team in einer ehemaligen sowjetischen Näherei übernachtete und die spannende Liaison aus Moderne und Tradition erleben durfte.

Quelle: Thomas Marzusch

Kommentare sind geschlossen.

Bilder

Cookie Einstellungen