Testbericht – adidas Sport eyewear evil eye evo pro MTB- / Sportbrille Überragende Rundumsicht dank innovativer Technologie und funktionellem Design


 
15.12.15
 

Wer auf der Suche nach einer Sonnenbrille ist, die sich für viele Sportarten verwenden lässt, sollte wissen worauf man bei der Wahl achten muss. So bilden grundlegende Eigenschaften wie eine perfekte Passform oder ein weites und klares Sichtfeld die Basis und sind unerlässlich für die meisten Aktivitäten wie Mountainbiken im Sommer oder Skitourengehen im Winter. Aber auch beim alpinen Bergsteigen oder beim Sportklettern ist ein ungetrübter Durchblick essentiell. Zusätzliche innovative Filter-Technologien und ein funktionelles Design runden die sogenannten Multisportbrillen noch ab und erweitern deren Einsatzbereich um ein Vielfaches.

Die neue evil eye evo pro von adidas Sport eyewear hat uns im Jahrhundertsommer 2015 sowie im Winter auf unzähligen MTB-, Wander-, Kletter- und Skitouren begleitet. Wir wollten herausfinden inwieweit sich die Full Frame Brille mit Wechselfilter-System dabei als Multitalent behaupten konnte.

adidas Sport eyewear – evil eye evo pro: Multisportbrille

Die evil eye evo pro ist in zwei Basis-Größen (S/L) erhältlich und lässt sich dank eines anpassbaren Nasenbügels und verstellbaren sowie flexiblen Brillenbügeln optimal auf die jeweilige Kopfform des Trägers anpassen. Gegen ein Ab- oder Verrutschen der Brille ist die Innenseite der flexiblen Brillenbügel zusätzlich mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung ausgestattet, wodurch die Brille selbst bei  längeren Erschütterungen oder ruckartigen Bewegungen bombenfest sitzen soll. Dank ihres robusten, gebogenen Rahmens im „Wrap-around Design“ und den großen breiten Filtern bietet die Sportbrille zudem ein weites Sichtfeld, das bis in den äußeren Blickwinkel reicht. Dank dieser Eigenschaft gerät kein wichtiges Detail aus dem Sichtfeld und man behält stets den richtigen Durchblick, egal ob man sich gerade auf einer ruppigen Trail-Abfahrt, einer Wander- oder Skitour befindet.

Um auch bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen stets einen guten Durchblick gewährleisten zu können, ist die evil eye evo pro mit einem Filter-System (Quick-lense-System) ausgerüstet. Praktische Verschluss-Scharniere erlauben ein schnelles und unkompliziertes Wechseln der Filter und sorgen zugleich für einen sicheren Sitz der Filter im Brillenrahmen. Ein Abbrechen der Bügel ist durch das einfach zu bedienende und leichtgängige Scharnier-System so gut wie nicht möglich. Und weil der Aufstieg per Pedes, per Rad oder auf Skiern häufig eine recht schweißtreibende Angelegenheit darstellt, ist die Sportbrille obendrein mit einem abnehmbaren und schweißabsorbierenden Stirnpolster ausgestattet. Somit gehören brennende Augen und ständiges Stirnwischen der Vergangenheit an. Für die sichere Aufbewahrung der Sportbrille sind ein robustes Hardcase sowie ein Mircofaser-Beutel bereits im Lieferumfang enthalten.

Das aF-Urteil: echtes Multitalent mit weitem Blickfeld und klarer Sicht aus jedem Blickwinkel

Im Bereich Radsport ist die evil eye evo pro von adidas Sport eyewear ein wahrer Glücksgriff für jeden der mehr möchte als nur eine reine Radbrille. Durch ihre adaptiven Eigenschaften mutiert sie mit entsprechender Filter-Kombination zu einer wahren Multisportbrille, die ihres Gleichen sucht. Selbst im Grenzbereich – den Augenwinkeln – wird das Blickfeld durch den robusten Full Frame Rahmen nicht gestört, was insbesondere beim Klettern von Vorteil ist. Denn einmal den Körper dicht an die Wand gepresst, kann der Kopf nicht immer entsprechend gedreht werden, um Tritte oder Griffe sehen zu können. Trotzdem verdeckt der breite Rahmen die Augenhöhlen nahezu perfekt und schützt somit vor unerwünschten Lichteinfall oder unangenehmer Zugluft. Auch die Belüftung der evil eye evo pro ist nahezu perfekt, allerdings kann es bei bestimmten klimatischen Bedingungen und starkem Schwitzen gerade im Stehen (keine Zugluft durch Bewegung) zu einem leichten Beschlagen der Filter kommen. Setzt man sich aber wieder in Bewegung, löst sich der „Nebel“ schnell wieder in Wohlgefallen auf.

Um ein möglichst breites Feld an Aktivitäten abzudecken, hat adidas Sport eyewear für fast jeden Einsatzbereich den richtigen Wechsel-Filter im Sortiment. Durch eine geschickte Wahl der Wechsel-Filter kann die Sportbrille somit optimal auf die jeweilige Sportart angepasst werden. Die Basis-Filter unserer Testbrille (grey blue mirror) boten unseren Augen optimalen Schutz bei mittleren bis hellen Lichtverhältnissen. Für den besseren Durchblick bei dunkleren Lichtverhältnissen haben wir zudem die kontrastverstärkenden LST Bright Filter als Wechsel-Variante mit in den Testumfang genommen. Beide Filter-Varianten funktionieren tadellos unter den beschriebenen Lichtverhältnissen. Die Filter (Brillengläser) an sich sind äußerst robust, sodass selbst „zuschlagende Äste“ im Trail und sogar ein versehentlicher Sturz auf den Fels keine Kratzer hinterließen.

+ wechsel- sowie anpassbare Brillen- und Nasenbügel
+ breites Einsatzgebiet dank Wechselfilter
+ weites Sichtfeld und bombenfest sitzender Rahmen
+ optimale Belüftung

– keine negativen Punkte gefunden

Die Details:
Besonderheiten: wechsel- und verstellbare Bügel, verstellbare Nasenflügel, optional erhältliche Wechselfilter, 10-Base Wölbung des Brillengestells, helmkompatibles Design, Stirnpolster, Microfaserbeutel und Hardcase bereits im Lieferumfang enthalten
Filter: zwei Wechselfilter sind bereits im Lieferumfang enthalten, weitere Filter sind optional erhältlich
Farbe (Rahmen/Filter): white shiny-white/grey-blue mirror H; black matt-black/grey-red mirror H; black matt-grey/LST active silver H; black matt-grey/LST polarized silver H
Material: SPX
Gewicht: 34 Gramm / 36 Gramm
Größe: S / L
Preis: ab 199,- Euro (UVP)

Ein Kommentar zu
Testbericht – adidas Sport eyewear evil eye evo pro MTB- / Sportbrille: Überragende Rundumsicht dank innovativer Technologie und funktionellem Design

  1. Pingback: Testbericht – adidas Sport eyewear / tycane pro outdoor: Optimale Passform und Rundumsicht – diese Multisportbrille setzt neue Maßstäbe | airFreshing.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder