Testbericht – Columbia Sportswear Sommerkollektion 2015 Coole Hiking-, Bike- und Trail(Running)-Bekleidung für heiße Outdoortage


 
31.07.15
 

Bei dem von Columbia Sportswear veranstalteten Wanderevent „24 h Wanderlust“, der im Juni 2015 bei Achenkirch am Achensee stattfand, konnten wir uns einige Teile aus der aktuellen Kollektion der US-amerikanischen Outdoormarke „zur Brust nehmen“. Ein 24 Stundenwanderer wird unser Redakteur Eric in diesem Leben wohl nicht mehr werden, denn das ist scheinbar nicht sein Ding. So hatten sich nach fast 11 Stunden doch so einige Wehwehchen aufaddiert, sodass der Abbruch leider unvermeidbar wurde. Dennoch hatte er genügend Zeit, sich von der Funktionalität der Testprodukte „hands on“ zu überzeugen und sie unterwegs ausgiebig zu testen.

Über Columbia Sportswear:

Die Erfolgsgeschichte von Columbia Sportswear beginnt im Jahr 1938. Allerdings nicht als Outdoormarke, sondern als „Columbia Hat Company“, die Hüte und Kopfbedeckungen jeder Art herstellte. Seitdem hat sich das US-amerikanische Familienunternehmen weltweit im Bereich Outdoorbekleidung etabliert und prouziert seit jeher  in Portland, Oregon. Die Mitarbeiter sind wahre Outdoor-Afficionados, die selbst permanent entwickeln und testen. Columbia Sportswear vertritt dabei den Anspruch, sozial und umweltfreundlich zu sein und unterstützt in diesem Zusammenhang zahlreiche Initiativen zum Schutz der Umwelt sowie andere soziale Projekte.

SWEET AS SOFTSHELL Jacket – flexibler Wetterschutz:

Wenn man das Sweet as Softshell-Jacket überzieht, passiert direkt etwas Schönes. Man denkt sofort: „Das ist Meine!“. Der Name sagt eigentlich schon alles. Dank abriebfester Omni-Shield Beschichtung und versiegelter Nähte schützt die Softshell-Jacke zuverlässig vor Wind und Wetter. Selbst leichten Regenschauern übersteht sie problemlos. Das atmungsaktive Material trocknet sehr schnell und bietet dank 2-Wege-Stretch Material optimale Bewegungsfreiheit. Durch die vorgeformten Ellbogenbereiche und die ergonomische Anordnung der Nähte unterstützt der Schnitt die sportlichen Bewegungsabläufe des Trägers. Ob mit Kapuze oder ohne, klein zusammengefaltet passt die leichte Jacke in jeden Rucksack und bietet Schutz bei (fast) jedem Wetter.

Unser Fazit:

Das Sweet Softshell-Jacket eignet sich sehr gut für alle Fieldtrips in den wärmeren Jahreszeiten. Im Frühling, Sommer und Herbst bietet sie zudem den nötigen Schutz vor Wind und kühlen Temperaturen an herbstlichen Tagen. Dank der „Omni-Shield“- Beschichtung trotzt die Softshell-Jacke problemlos auch einem mittelschweren Schauer, stößt bei einem anhaltenden Landregen aber schnell an ihre Grenzen. Die Atmungsaktivität bewegt sich im mittleren Bereich – wobei die Jacke für hochperformante Aktivitäten auch nicht ausgelegt ist. In Ruhephasen wärmt das Jacket zuverlässig und schützt optimal vor dem Auskühlen. Und dank 2-Wege-Stretch sitzt die Jacke einfach in jeder Lage perfekt am Körper, sodass man sie nur ungern wieder ablegt. Preis: 99,95 Euro (UVP).

ZERO RULES GRAPHIC SHIRT – High Performance 1rst Layer:

Die blauen „Omni-Freeze ZERO“-Ringe auf der Innenseite des Zero Rules Graphic Shirt bestehen aus einem speziellen, feuchtigkeitsreaktiven Polymer. Kommen sie mit Feuchtigkeit wie bspw. Schweiß in Verbindung, quellen sie auf und erzeugen eine endotherme Reaktion – auf diese Weise entsteht ein kühlender Effekt. Gleichzeitig sorgt das atmungsaktive „Omni-Wick“-Material für einen besonders schnellen Feuchtigkeits-Transport nach außen. Soll heißen: Das Shirt kühlt nur solange wie der Körper auch schwitzt. Danach trocknet es direkt wieder. Zudem verspricht das antibakterielle Vier-Wege-Stretchmaterial weniger Geruchsbildung auch bei mehrmaligem Tragen. Und zum Schutz vor der prallen Sonne an heißen Outdoortagen ist das funktionelle Shirt mit einem UV-Schutz ausgestattet. So bietet die sogenannte „Omni Shade“-Technologie immerhin einen Lichtschutzfaktor 30. Preis: 39,95 Euro (UVP).

Unser Fazit:

Was Columbia Sportswear verspricht, trifft zum Teil zu. Das Graphic Shirt verhält sich bei schweißtreibenden Aktivitäten vorbildlich. Beim ambitionierten Biken bspw. macht sich nur eine geringe Schweißbildung bemerkbar – und dass bei immerhin rund 20 Grad Außentemperatur. Kommt man dann in den Ruhezustand und der Körper arbeitet nach, steht man nicht gleich im eigenen Saft. Das ist bei vergleichbaren und vor allem hochpreisigeren Produkten desöfteren leider nicht der Fall. Dass das Shirt allerdings aktiv kühlt, können wir nicht wirklich bestätigen. Besonders im direkten Sonnenlicht wird es schnell heiß darunter, genauso wie bei allen anderen Textilien auch – allerdings fühlt es sich das Material auf der Haut deutlich „angenehmer“ an. Dabei schlägt das zügige Trocknen positiv zu Buche wie auch die verringerte Geruchsbildung. Die kann nach zweimaligem Tragen beim Biken und beim Trailrunning bestätigt werden – auch noch zwei Tage (!) danach.

PASSO ALTO II SHORT – flexibles Beinkleid für warme Tage

Ausgerüstet mit der Passo Alto II von Columbia Sportswear steht der erste schweißtreibende Trailrun des Sommers an. Doch die Hose fühlt sich auch nach größerer Anstrengung dank des verarbeiteten und atmungsaktiven „Omni-Wick“-Materials trocken und angenehm auf der Haut an. Das Gewebe leitet die Feuchtigkeit schnell vom Körper weg. Das angenehme Stretchmaterial passt sich auch bei steilen Aufstiegen den Bewegungen gut an. Zum besseren Schutz des Unterrückens verfügt die Hose zudem über ein verlängertes „Nierenband“. Und dank Stretcheinsätzen liegt die Short auch an der Taille passgenau an. Und wer es noch individueller will, der kann die Short über den integriertem sowie abnehmbarem Gürtel an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Und für farbliche Akzente sorgen die Reißverschlüsse an den seitlichen Taschen wie auch die farblich abgesetzten Taschen. Preis: 59,95 Euro (UVP).

Unser Fazit:

Die Passo Alto II Short ist ein Bekleidungsteil, das dank seines quasi unbegrenzten Einsatzpotenzials in keinem Outdoorer-Kleiderschrank fehlen sollte. Ob Hiking, Trailrunning, Klettern, Biking oder Wassersport – die Short kommt bei den unterschiedlichsten Aktivitäten zum Einsatz. Beim Bouldern wurde sie zwar noch nicht getestet, aber die leicht übers Knie reichenden Säume dürften vor Abschürfungen an der oberen Kniepartie schützen. Auch zum Biken eignet sich die Passo Alto, da sie hinten am Bund nicht über unnötige Details verfügt, mit denen der Rider am Sattel hängen bleibt. Und da das „Omni-Wick“-Stretchmaterial sehr schnell trocknet, sind selbst kurze Schwimmpartien mit der Short kein Problem. Bleibt noch zu erwähnen, dass das Stretchverhalten wirklich enorm ausfällt, wie auf den Bildern in der Galerie begutachtet werden kann. Oder um es kurz zu machen: Die Short ist „drastic elastic“.

VENTRAILIA BOOTS – omnipotenter All-Purpose-Bergschuh

Für kürzere Wanderungen, leichte Kletterpassagen oder auch einen längeren Trailrun – der Ventrailia von Columbia Sportswear ist ein echtes Multitalent und wird sowohl für weibliche als auch für männliche Frischluftfans angeboten. Gerade in der wärmeren Jahreszeit oder auch auf längeren Trips macht sich dabei vor allem die eingebaute Fußbelüftung mehr als nur bezahlt. Durch die integrierten Öffnungen in der Techlite™-Zwischensohle sowie die perforierte Einlegesohle entstehen Ventilationskanäle, die den Fuß des Hikers ständig mit zirkulierender Luft versorgen. Diese wird dann über das Mesh-Obermaterial nach außen hin weitergeleitet. Stabilisierende Seitenelemente geben zudem besseren Halt in gröberen Passagen. Zusätzlich sorgt die leichte Techlite™-Zwischensohle für die nötige Dämpfung und schützt gegen dreidimensionale Torsion. Für optimalen Halt auf jedem Untergrund sorgt die rutschfeste Omni-Grip-Sohle™.

Unser Fazit:

Der durch seine Sohlenkonstruktion besonders atmungsaktive All-Purpose-Schuh glänzt vor allem durch sein geringes Gewicht. So bringt das Paar in UK-Größe 9 lediglich 572 Gramm auf die Waage. Die griffige Omni-Grip™-Sohle macht ihn zu einem wirklich guten Allroundschuh, mit dem man durchaus auch einemal eine mittelschwere Bergtour bestreiten kann – und dass ganz ohne Schweißfüße. Einziges Manko: Der Schuh fällt vom Obermaterial her recht weich aus, könnte für unseren Geschmack aber ruhig etwas steifer angelegt sein. Preis: 69,95 Euro (UVP).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos