Testbericht – Gerber Gear Schnittiges, robustes und vielfältiges Gesamtpaket für die Outdoor-Küche


 
08.09.14
 

Wer in den Bergen oder im Outdoorbereich unterwegs ist, kann kaum auf entsprechendes Equipment verzichten, um sich in den diversesten Situationen selbst aus der Patsche helfen zu können – sei es nun sägend, schneidend oder schraubend. Während bei Handwerkern die sogenannten Multitools oder Leathermen durchaus zur Standardausrüstung gehören, beschränkt sich die Ausstattung bei Wanderern zumeist auf einklingige Taschenmesser oder ein multifunktionales Schneidewerkzeug mit Schweizer Herkunft. Wir hatten sowohl bei der airFreshing-Transalp als auch während unseres Nepal-Trips im Jahr 2013 ein robustes Gesamtpaket von Gerber im Einsatz, um unsere knurrenden Mägen zu stillen, für alle Situationen gewappnet zu sein oder zur Not auch einmal Licht ins Dunkel zu bringen. In unserem Testbericht stellen wir die einzelnen, aus rostfreiem Stahl geschmiedeten Wunderwerke kurz vor und bewerten deren Outdoortauglichkeit.

Gerber Multitool MP1 – die Fakten:

Das innovative und solide verarbeitete Multitool von Gerber wird inkl. Gürteltasche (im Lieferumfang) ausgeliefert. Der verwendete und extra-harte Karbonstahl macht die einzelnen Werkzeuge schier unverwüstlich und verwindungssteif, was sich aber auch sofort im Gewicht niederschlägt. Im Herzen des MP1 versteckt sich eine große und gefederte Zange. Die zwei scharfen Klingen mit Fein- bzw. Wellenschliff rasten dank eines leichtgängigen Sicherungsmechanismus fest ein und können erst mit dem gezielten Zurückziehen der Verriegelung wieder geschlossen werden. Dadurch soll verhindert werden, dass bei Schnitzarbeiten die Klinge ungewollt zuklappt und die Hand dabei verletzt wird. Ebenfalls zur Ausstattung zählen ein kleiner und ein großer Flach- sowie ein magnetischer Bit-Kreuzschraubenzieher. Ergänzt wird das Kraftpaket noch durch einen Seiten- und einen Drahtschneider sowie einen Flaschenöffner und ein Stemmeisen. Eine Säge sucht man leider genauso vergeblich wie einen Dosenöffner.

Unser Gesamtfazit: Wir hatten das Multitool MP1 von Gerber bei unserem Nepal-Trekking 2013 dabei, um für alle Eventualitäten bestens gewappnet zu sein. Das Handling gestaltete sich für den Outdoorbereich jedoch eher schwierig bis nicht adäquat. Denn das MP1 liegt nicht nur schwer in der Hand, es fällt zudem auch noch recht klobig aus. Aufgrund der fehlenden Ausstattungsdetails eignet sich das Multitool wohl doch eher für den alltäglichen Einsatz beim Survivaltraining, auf dem Bau oder für Heimwerkerarbeiten und ist allein wegen seines Gewichts für Mehrtagestouren in den Bergen eher ungeeignet.

Die Details:
Länge geöffnet: 17,15 cm
Länge geschlossen: 10,67 cm
Gewicht: ca. 227 g
Preis: 239,- Euro (UVP)

Gerber Bear Grylls Survival Tool – die Fakten:

Wer auf mehrtägigen Touren im Hinterland unterwegs ist oder in der Wildnis auf sich allein gestellt überleben will, dem dürfte es mit dem Multi-Tool aus der Survival-Linie von Gerber an nichts fehlenIn einer praktischen Tragetasche aus griffigem Kunststoff geliefert, bietet das mit 12 Komponenten ausgestattete Multitalent alle denkbaren Werkzeuge für jegliche Eventualität. So sind neben einer Spitz- und Standardzange unter anderem auch ein Drahtschneider, eine Säge, ein Flaschenöffner, eine kleine Kurzklinge mit gezacktem Blatt sowie diverse Schraubendreher mit an Bord. Und damit selbst im Dunkeln das Feuermachen nicht zur Geduldsprobe wird, gibt’s obendrein auch noch eine kleine Taschenlampe sowie eine FeuerstarterStange mit dazu. Darüber hinaus sind die Griffe des Tools für den besseren Grip gummiert und die Werkzeuge aus eloxiertem Stahl gefertigt, damit diese selbst bei längeren Aufenthalten im Freien kein Rost ansetzen und das Allwetter-Paket zuverlässig seinen Dienst tut.

Unser Gesamtfazit: Mit stattlichen 316g ist das Survival-Kit nochmals um fast 100g schwerer als das MP1, besticht demgegenüber aber durch einen deutlich outdoor-lastigeren Charakter. Die einzelnen Werkzeuge funktionieren tadellos, weisen auch nach mehrmaligem Einsatz keine Materialschwächen auf und erfüllen alle gängigen Anforderungen eines Frischluftindianers. Nur die Klinge und die Säge sind für unseren Geschmack etwas arg zu kurz geraten, was vor allem die gängigsten Disziplinen (Schnitzen, Brotschneiden, etc.) etwas erschwert.

Die Details:
Länge geöffnet: 15,2 cm
Länge geschlossen: 10,2 cm
Gewicht: ca. 316 g
Preis: 159,- Euro (UVP)

Gerber Messer Paraframe I – die Fakten:

Wie alle Messer aus der Paraframe Serie basiert auch das Paraframe I auf dem sehr minimalistischen „Frame Lock“ Design. Es ist super leicht und dennoch robust. Möglich macht dies die spezielle Rahmenkonstruktion des Griffes aus rostfreiem Stahl. Die Clip Point Klinge aus rostfreiem High Carbon Stahl rastet sicher im Rahmen ein und dank der Ergonomie des Griffes sowie der integrierten Fingermulde liegt das Paraframe I jederzeit sicher in der Hand. Mit Hilfe der beiden seitlich angebrachten „Daumenknäufe“ lässt sich das Messer zudem einhändig öffnen und kann per Clip problemlos an einem Gürtel befestigt werden.

Unser Gesamtfazit: Das Paraframe I ist ein typisches Messer für den Outdoor-Einsatz. Das Verhältnis von Klinge zu Griff ist entsprechend ausgeglichen (ca. 2:3) und liegt somit gut in der Hand. Auch das Öffnen und Schließen mit nur einer Hand klappt problemlos. Aber auch das robuste Material und das geringe Gewicht machen das Paraframe I zu einem gelungenen Werkzeug für die Outdoor-Küche oder andere Einsatzbereiche.

Die Details:
Länge geöffnet: 17,80 cm
Länge geschlossen: 10,40 cm
Länge Klinge: 7,60 cm
Gewicht: ca. 74 g
Preis: 49,- Euro (UVP)

Gerber Messer Mini Remix – die Fakten:

Das Mini Remix verfügt über ein „Open Frame“ Design, wobei die vor Korrosion geschützte Drop-Point Klinge sicher via „Frame Lock“ im Griff einrastet. Mit einem kleinen Daumenknopf versehen, lässt sich das Messer auch einhändig öffnen und ist dadurch immer und jederzeit schnell griffbereit. Besonders auffällig ist die Fingeröffnung, die nicht nur ein schickes Designelement darstellt, sondern vor allem sicheren Halt beim Schneiden bieten soll. Der Griff besteht aus gehärtetem Stahl sowie aus eloxiertem Aluminium und ist somit besonders kratzfest. Zusätzlich verfügt das Mini Remix noch über eine Anhängeöse und einem Gürtelclip.

Unser Gesamtfazit: Das Mini Remix Messer ist ein kleines und zugleich leichtes Einhand-Messer, das sich im Fall der Fälle sehr leicht mit einer Hand öffnen lässt. Wobei die Klinge dank Frame Lock immer zuverlässig einrastet. Dabei ist die Fingeröffnung nicht bloß ein hübsches Design-Element, sondern dient die Öffnung als Öse für einen Karabiner, was den Einsatzbereich bzw. die Einsatzbereitschaft noch zusätzlich erhöht. Beim Zerkleinern von Lebensmitteln ist die kurze Klinge zwar etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings machen das geringe Gewicht und die entsprechende Größe das minimalistische Messer zu einem robusten Begleiter bei alltäglichen Touren.

Die Details:
Länge geöffnet: 14,20 cm
Länge geschlossen: 9 cm
Länge Klinge: 5,20 cm
Gewicht: ca. 96 g
Preis: 45,- Euro (UVP)

Gerber Stirnlampe Myth Hands Free Light – die Fakten:

Jeder Ausflug verlangt nach einer zuverlässigen Lichtquelle. Ob man nun auf dunklen Pfaden wandert oder am Lagerfeuer sitzt. Die Myth Hands Free Light ist super leicht und einfach im Gebrauch. Die kleine Stirnlampe bietet dem Träger zudem die nötige Bewegungsfreiheit, die er in der Natur benötigt. Betrieben mit nur einer Batterie (AAA) liefert sie eine beeindruckende Lichtstärke von 28 Lumen, leuchtet bis zu 6 Meter weit und das über eine Dauer von bis zu 12 Stunden.

Unser Gesamtfazit: Die fast schon winzige und ultraleichte Stirnlampe hat uns während der airFreshing-Transalp gute Dienste beim Kochen oder beim Zeltaufbau in der Dämmerung bzw. in der Nacht geleistet. Allerdings ist die Lampe im Vergleich zu anderen Stirnlampen in puncto Leuchtkraft (ausgeleuchtetes Sichtfeld) eher etwas schwach auf der Brust. Daher eignet sich die Lampe nicht gerade für Aktivitäten wie Wandern oder Radfahren, bei denen es auf ein möglichst großes und weit ausgeleuchtetes Sichtfeld ankommt. Die beiden Leuchtmodi und das geringe Gewicht der Stirnlampe sprechen allerdings für sich und auch die lange Leuchtdauer können wir bestätigen. Ein weiterer Vorteil ist das schlichte Design und das relativ robuste Gehäuse.

Die Details:
Länge der Lampe: 5,40 cm
Gewicht: ca. 39,7 g
Preis: 25,95 Euro (UVP)

3 Kommentare zu
Testbericht – Gerber Gear: Schnittiges, robustes und vielfältiges Gesamtpaket für die Outdoor-Küche

  1. Max kommentierte:

    Schöne Zusammenstellung!

    Als Outdoorfan, der auch auf das Gewicht seines Rucksacks achtet lobe ich mir das Bear Grylls Ultimate PRO von Gerber. Ist zwar nicht so handlich wenn man kopfüber an einer Felswand hängt, wohl aber wenn man sich im Wald als Survivor durchschlagen muss 🙂

  2. veischu kommentierte:

    Hey Max,

    da geben wir dir kompromisslos recht, denn beium Survival Trip kommt es mit Sicherheit auf grundlegendere Dinge an – schon gar nicht aufs Gewicht, sondern vor allem auf die Funktionalität. Aber genau dafür gibt’s ja dann Profis wie dich, die solche Geräte auf den Überlebenskampf hin testen. 😉

    Erfrischende Grüße
    Veit vom aF-Team

  3. Max kommentierte:

    Danke für die netten Worte 🙂

    Was hat das MP1 Tool für Funktionen beim Nepal Trekking erfüllt? Nicht nur unhandlich und schwer, recht teuer ist das Werkzeug auch…

    ~Max

    P.S.: Ist es gewollt, dass bei fast jedem Tastenanschlag (Strg, Bild Auf, Bild Runter) die Suche aufpoppt und der Beitrag verschwindet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos