Testbericht – Helly Hansen Odin Stretch Hooded Insulation Jacket Leichte und funktionale Isolationsjacke mit viel Bewegungsfreiheit


 
01.05.19
 

Die norwegische Outdoormarke Helly Hansen stecken die meisten Frischluftfreunde hierzulade eher in die Segelsportecke. Eigentlich auch nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die Marke 1877 von Kapitän Helly Juell Hansen gegründet wurde und als Erfinder des bei Seeleuten unverzichtbaren Ölzeugs gilt, bei dem Leinenbekleidung mithilfe von Leinöl wasserfest gemacht wurde. Mittlerweile setzen die Norweger überwiegend auf modernste High-Tech Materialien im Kampf gegen Wind und Wetter sowie Funktionsbekleidung, die nicht nur zu Wasser, sondern auch an Land zum Einsatz kommt. Gerade im Bereich Workwear erfreut sich die Marke großer Beliebtheit bei Outdoor-Professionals wie Bergführern, Skiressortmitarbeitern oder Bergrettern. Aber natürlich hat das Portfolio von Helly Hansen auch für die „normalen“ Outdoorsportler einiges zu bieten – wie etwa die Odin Stretch Isolationsjacke, die wir in dieser Saison genauer unter die Lupe nehmen durften.

Helly Hansen Odin Stretch Hooded Ins Jacke – leicht, wasserabweisen und warm

Die Odin Stretch Jacke verspricht laut Hersteller ein vielseitiges Isolationswunder zu sein. Dank Primaloft® Gold Active+-Stretch Insulation soll das Modell zuverlässig warm halten und sich dank der hohen Elastizität jeder Bewegung anpassen. Das Material ist atmungsaktiv, extrem leicht und  dauerhaft wasserabweisend. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sich die Odin Stretch Kapuzenjacke als wärmender Midlayer sowie als äußere Schicht bei halbwegs stabilen Bedingungen. Die vorgeformte Kapuze, Stretch-Einsätze an den Armen sowie extra weiche Kanten an den Ärmeln und am Kragen sollen für hohen Tragekomfort bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten sorgen. Zur weiteren Ausstattung der Jacke gehören ein durchgehender YKK-Reißverschluss mit hinterlegter Blende und zwei seitliche Fronttaschen, die ebenfalls mittels RV geschlossen werden können. Die Jacke ist als Herren- und Damenmodell in zahlreichen Farben erhältlich.

Das aF-Testurteil von Vroni: Isolations-Allrounder für Sommer und Winter

Die Odin Stretchjacke punktet auf den ersten Blick durch ihre zurückhaltende, zeitlose Optik – ohne dabei langweilig auszusehen. Dank der matten Oberfläche ist sie auch absolut alltagstauglich und wirkt nicht übermäßig „outdoorig“. Mir persönlich gefällt dieser Look deutlich besser als beispielsweise die glänzend-schimmernde Außenschicht vieler anderer Isolationsjacke. Gleichzeitig punktet das Obermaterial mit seinen wasserabweisenden Eigenschaften. Durch Starkregen sollte man mit der Jacke sicherlich nicht wandern, aber ein paar Schneeflocken oder leichten Nieselregen hält sie schon eine Zeit lang aus. Insgesamt trägt sich die Jacke sehr angenehm und der Komfort des Innenmaterials ist hoch. Dank der Stretcheinsätze hat man zudem viel Bewegungsfreiheit.

Bei kühlen Temperaturen hält das Modell angenehm warm, besitzt aber gleichzeitig eine sehr gute Atmungsaktivität. Bei mir kam die Jacke bislang vor allem als äußere Schicht beim Skitourengehen und Wandern an schönen, aber noch kalten Frühjahrstagen zum Einsatz. Dank der schlanken Passform eignet sie sich aber auch gut als Zwischenschicht. Einzig das Packmaß fällt für meinen Geschmack etwas groß aus. Daher ist die Odin Stretchjacke für mich kein Kleidungsstück, dass man für den Fall eines Temperatursturzes immer im Rucksack dabei hat und gerne auch ungetragen wieder zurück mit ins Tal nimmt. Vielmehr ist sie für mich bei kühlen Bedingungen ein Teil der Pflichtausrüstung, das auch wirklich zum Einsatz kommt. Mit einem UVP von 230,- Euro befindet sich die Jacke im Vergleich mit anderen Modellen im mittleren bis oberen Preissegment.

Unser Gesamtfazit – die Vor und Nachteile im Überblick

Die Helly Hansen Odin Isolationsjacke überzeugt durch geringes Gewicht und gute Wärmeleistung bei gleichzeitig hoher Atmungsaktivität. Dank Stretcheinsätzen bietet sie viel Bewegungsfreiheit und eignet sich als Midlayer sowie als äußere Schicht.

+ geringes Gewicht bei hoher Wärmeleistung
+ atmungsaktiv
+ viel Bewegungsfreiheit dank Stretch-Einsätzen
+ DWR Imprägnierung
+ schlichte, zeitlose Optik

– recht großes Packmaß

Die Details:
Besonderheiten:  4-Wege-Stretch, PFC-freie DWR-Imprägnierung, YKK Reißverschlüsse, weiche Ärmel- und Saumabschlüsse
Material:  Außenmaterial 90% Polyamid und 10% Elasthan; Füllung PrimaLoft Gold Active Insulation 80 g/m2
Farben: dragon frui, catalina blue, red brick, jade, black
Größe:  XS – XL
Gewicht: XXX Gramm (Größe S, selbst gewogen aufgrund fehlender Herstellerangabe)
Preis: 230.- Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

39 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder