Testbericht – hyphen sports RIFFEL Softshell-Hybridjacke als innovative Schutzschicht vor Kälte, Wind und Nässe


 
24.09.18
 

Softshell-Jacken wurden lange Zeit als die Alternative zur Hardshell gefeiert, bieten sie doch einen weitaus bessere Klimaregulierung und optimalere Isolierungswerte. Demgegenüber kann das Material stärkeren bzw. lang anhaltenden Regengüssen kaum etwas entgegensetzen. Dennoch schwören viele Frischluftfreunde auf das recht dicke Funktionsmaterial, das vor allem in der Übergangszeit seine Stärken ausspielen kann. So sorgt es dank seiner winddichten Eigenschaften für optimalen Schutz vor kalten Windböen und sorgt zudem dafür, dass man am Gipfel nicht allzu schnell auskühlt. Passend zum Herbstbeginn haben wir für euch mit der RIFFEL Hybridjacke des Münchner Outdoorlables hypen sports die neueste Generation an Softshell-Jacken unter die Lupe genommen, die dank einer hochfunktionalen Materialkombination beste Performance an kühleren Tagen verspricht.

hyphen RIFFEL – funktionale Hybridjacke für kühlere Tage und windige Bedingungen während der Übergangszeit

Die Münchner Outdoormarke hyphen hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst funktionale Klamotten für die verschiedensten Bergsportarten zu entwickeln. Das jüngste Ergebnis dieser ambitionierten Vision ist die Modell RIFFEL, eine Hybridjacke, mit der man problemlos bis zu 90% aller Wetterbedingungen abdecken können soll. Dafür sorgt alleine das durchdachte Zonensystem mit „Axilla Breathe Konstruktion“. Während das neue Isolationsmaterial Climashield Contur im oberen Körperbereich den nötigen Schutz vor Kälte, Wind und Nässe bietet, stellt ein hochatmungsaktives und elastisches 4-Wege-Stretch-Material an den Rumpfseiten ein optimales Körperklima und beste Bewegungsfreiheit sicher.

Damit selbst bei größter Anstrengung überschüssige Wärme abgegeben wird, versprechen zwei auf der Front und direkt neben den Achseln platzierte RV-Belüftungsöffnungen schnelle Abkühlung. Demgegenüber versprechen die enganliegenden Bündchen an den ergonomisch geformten Ärmeln sowie am Saum dafür, dass die Kälte an stürmischen Tagen draußen bleibt.

Das Außenmaterial wie auch das weiche Innenfutter bestehen zu 100% aus Polyamid, das zusätzlich noch durch eine nanoporöse Beschichtung aus 100 % Polyurethan geschützt ist. Auch die Membrane besteht zu 100% aus Polyurethan. Zur Ausstattung selbst zählt neben einer enganliegenden Kapuze auch ein Stehkragen.

Platz zum Verstauen von Gegenständen oder zum Wärmen der Hände bieten zwei RV-Einschubtaschen außen, zwei Mesh-Staufächer an den Innenseiten sowie ein kleines RV-Fach und eine Netztasche auf der Brust. Damit die RIFFEL auch beim Klettern problemlos zum Einsatz kommen kann, verfügt sie über einen durchgehenden 2-Wege-Zipper, der von unten geöffnet werden kann. Dadurch stört die Jacke bspw. weniger beim Sichern.

Das aF-Fazit von Veit: Kein Hingucker, aber funktional und verarbeitungstechnisch kann die Softshell-Allrounder überzeugen.

Als Münchner Bergsportmagazin versteht es sich von selbst, dass man eine kleine und bis dato noch recht unbekannte Marke wie hyphen einmal genauer unter die Lupe nehmen muss. Deshalb haben wir uns aus der neuen Kollektion für 2018/19 die RIFFEL Hybridjacke gegriffen und nach draußen entführt.

Zugegeben, auf den ersten Blick wirkt das uns freundlicherweise zur Verfügung gestellte Modell in Neongelb bzw. Limone dann doch etwas gewöhnungsbedürftig. Denn die grelle Leuchtfarbe fällt am Berg definitiv überall ins Auge. Auch sonst kommt das Farbdesign des kleinen Labels alles andere als konventionell daher und manchem vielleicht etwas zu gewagt sein – aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Mir persönlich hat die Kombination aus Mausgrau, Grellgelb, Pechschwarz und Weiß nicht zu 100% gefallen, allerdings gibt’s das RIFFEL Modell auch in anderen Farbkonzepten.

Doch von dem gewöhnungsbedürftigen Look sollte man sich auf keinen Fall negativ beeindrucken lassen und vielmehr das Augenmerk auf den guten Tragekomfort und die hervorragende Verarbeitung des robusten Materials legen. So schmiegt sich das innen weich gefütterte Softshell-Material recht angenehm an und trägt trotz seiner Dicke nicht unnötig auf. Überraschen kann die Hybridjacke vor allem durch ihre gute Passform, wodurch sie die Bewegungsabläufe am Berg in keinster Weise einschränkt. Selbst die Kapuze sitzt optimal am Kopf an und kann bei Bedarf direkt unterm Kletterhelm getragen werden. Auch die Verarbeitung des Materials lässt kaum zu Wünschen übrig, denn jede Naht ist sauber abgenäht und verspricht beste Langlebigkeit.

Mir persönlich ist das funktionale und atmungsaktive Material etwas zu dick, obwohl die Klimaregulierung wirklich gut funktioniert . Da ich jedoch schnell ins Schwitzen gerate, stößt die Jacke in meinem Fall schnell an ihre Grenzen. Deshalb fallen die Belüftungsöffnungen für meinen Geschmack leider etwas zu klein aus, um für eine willkommene Abkühlung zu sorgen. Dafür hält die Outdoorjacke bei strammem Wind und Nieselregen zuverlässig dicht. Ein weiterer Kritikpunkt sind die beiden Staufächer auf der Brust. So ist auch die Brusttasche zu klein dimensioniert, will man ein Smartphone darin verstauen. Das Netzfach, in dem laut Hersteller bspw. die Handschuhe zwischengeparkt werden können, ist zwar praktisch, aber andere Dinge können seitlich dann doch allzu leicht herausfallen. Zudem ist das Mesh-Material nicht flexibel genug, um sich optimal an größere Utensilien anpassen zu können.

Das Gesamtfazit: Auch wenn die RIFFEL von hyphen sports optisch für manche etwas aus dem Rahmen fallen dürfte, so wird sie ihrem Einsatzzweck mehr als nur gerecht. Vor allem die gute Verarbeitung und die optimale Passform macht aus der Softshell-Jacke einen vielseitigen Begleiter für Aktivitäten an kühleren Tagen. Nur bei milderen Temperaturen gerät man dann doch zu schnell ins Schwitzen. Dafür hält sie bei frischeren Temperaturen und bei stärkeren Windböen angenehm warm.

+ hohe Material- und Verarbeitungsqualität
+ bester Tragekomfort und gute Passform
+ gute Isolationswerte an kühlen Tagen
+ perfekt sitzende Kapuze
+ optimale Bewegungsfreiheit
+ Produktion in Europa

– Mesh-Material der Netztasche nicht flexibel genug
– etwas zu warm bei milden Temperaturen
– Belüftungsöffnungen zu klein
– relativ hoher Preis

Die Details:
Einsatzgebiet: Wandern, Klettern, Bergsteigen, Radfahren
Besonderheiten:
2-Wege-Reißverschluss, Mesh-Netztasche
Material: 83% Polyamid und 17% Elasthan
Farben: cobalt, fire, grey / lime, grey, schwarz, lime, sonrisa
Größen: S-XXL
Gewicht: 320 g
Preis: 299,95 Euro (UVP)

Über hyphen sports:

Die noch junge Outdoormarke gehört zur Münchner Firma hyphen gmbh, die seit 20 Jahren sowohl für die eigenen Linien als auch für andere Marken hochtechnische Funktionsbekleidung entwickelt und produziert. Kopf und Herz sind die beiden Geschäftsführer Peter Reinschmidt und Christiane Hess, deren langjährige Erfahrung in einzigartigen innovativen und nachhaltigen Kollektionen mündet. Selbstverständlich war und ist seit jeher die umweltbewusste Produktion in Europa. So wird seit 2008 in eigener Manufaktur in Kroatien produziert.

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

527 total views, 2 views today

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder