Testbericht – Leki Breeze & Chiller Faltbare Camping- und Outdoorstühle für den Platz an der Sonne


 
10.07.16
 

Bei Campingstühlen denkt man meistens automatisch an einen Zelturlaub auf dem Campingplatz, an Festivals oder Grillpartys im Garten. Dass solche klappbaren Sitzgelegenheiten durchaus auch ihren Weg auf den Gipfel finden können, beweisen zwei ultraleichte Faltstühle des Teleskopstock-Experten LEKI. Wir haben mit dem Modell Breeze den kleinen Bruder des Chiller getestet.

LEKI Breeze & Chiller – Campingstühle für jede Gelegenheit

Laut Hersteller passen die beiden Faltstühle im Programm von LEKI bequem noch in die Tasche oder den Rucksack und sind im Handumdrehen auf- oder abgebaut. Dabei soll man so bequem sitzen, dass sich jeder das Aufstehen zweimal überlegt. Neben dem nötigen Komfort bringen die beiden Campingstühle aber auch noch ein kompaktes Packmaß und dank gehärtetem Alu-Gestänge verhältnismäßig geringes Gewicht mit. Das Faltkonzept basiert dabei auf der jahrzehntelangen Erfahrung von LEKI im Bereich der Aluminiumveredelung und soll demnach für höchste Qualität stehen. So werden die hochfesten Lightweight-Aluminiumschäfte mithilfe eines eigens entwickelten Verfahrens (Resistent Eloxal Finish) gehärtet, um möglichst robust zu sein.

Ähnlich einem Zeltgestänge zieht sich durch den Kern der Einzelstücke ein elastischer Gummizug als verbindendes Element, um das Zusammenstecken zu erleichtern. Über das so enstehende Gerüst wird die abwaschbare und strapazierfähige Sitzfläche gezogen, die an insgesamt vier Fixpunkten über entsprechende Aufnahmelaschen verfügt, in welche das Gestänge dann eingesteckt wird. Der sogenannte Flex Seat ist darüber hinaus mit einem Mesh-Einsatz an der Rückenlehne ausgestattet, um eine optimale Belüftung sicherzustellen. Abgerundet wird das alles noch durch spezielle Gummifüße mit sechs Zacken für einen besseren Stand und optimalen Halt auf rutschigem Untergrund sowie einen über einen Kletterverschluss entweder rechts- oder linksseitig platzierbaren Getränkehalter. Die praktische Transportttasche kann zudem noch als zusätzlicher Stauraum unter der Sitzfläche am Stuhl befestigt werden.

aF-Testurteil: Kompakter, kleiner und robuster Wackelkandidat

Wir hatten den kleineren Bruder des LEKI Chiller auf dem Balkon, beim Picknick vor dem VW-Bus und zum Abendbrot am Bergsee mit dabei. Von Anfang an überzeugen konnte uns dabei vor allem das wirklich geringe Gewicht und das minimalistische Packmaß. Auch der Aufbau gestaltete sich mehr als nur einfach. So braucht man im Grunde genommen nur das Gestänge kurz durch die Luft werfen und das Gerüst schnallst dank des innen verlaufenden Gummizugs fast von alleine zusammen. Dann noch einmal alle Einzelteile fest zusammengedrückt und schon steht das „Stuhlskelet“ binnen weniger Sekunden bereit. Darauf wird dann mit wenigen Handgriffen noch die Sitzfläche gezogen. Fertig. Reinsetzen. Abschalten.

airfreshing_2016_Testbericht_LEKI_Breezer_Faltstuhl_Camping

Allerdings entpuppt sich das Leichtgewicht nach dem ersten guten Eindruck doch noch als kleiner Wackelkandidat. Denn das geringe Gewicht geht wohl doch etwas zu Lasten der Stabilität. Zwar ist das Gestänge recht robust, aber beim seitlichen Wegdrehen mit dem Oberkörper gerät der Campingstuhl relativ schnell aus dem Lot. Auch der Getränkehalter verliert unserer Meinung nach schnell an Funktion, wenn eine gewöhnliche Bierflasche seitlich herauskippt, weil der beutelartige Halter entweder zu großzügig geschnitten oder in der Aufnahmetiefe etwas zu kurz geraten ist. Dass der Stuhl generell etwas anfällig ist, beweist auch, dass er ohne „Besatzung“ und einem im Halter geparkten Bier direkt umfällt. Zwar bieten die auf festem Untergrund durchaus stabilen Gummifüße einen guten Halt, auf Kies oder im Sand tauchen die schmalen Füße jedoch zu tief ein und wer generell lieber gerade sitzt, dürfte mit der eher liegenden Haltung auf dem LEKI Breeze keine wirkliche Freude haben. Somit ist der Stuhl dann doch mehr zum bequemen Chillen und Sundowner genießen als zum Aufrechtsitzen am Campingtisch geeignet.

airfreshing_2016_Testbericht_LEKI_Breezer_Faltstuhl_Gestell

Das Gesamtfazit – die Vor- und Nachteile im Überblick:

Die Faltstühle können vor allem in puncto Gewicht und Packmaß überzeugen. Hinsichtlich der Stabilität kann es je nach Größe und Schwere der platznehmenden Person dann aber doch zu einem Balanceakt kommen. Als Campingstuhl für alle Fälle eignet sich der LEKI Breeze aber allemal, dann allerdings eher zum Entspannen nach dem Gipfelsturm.

+ sehr leicht
+ kleines Packmaß
+ schnell aufgebaut

– nicht besonders verwindungssteif
– Getränkehalter zu groß
– kippt mit daran platziertem Getränk von alleine um
– recht tiefe Sitzhaltung / kein aufrechtes Sitzen

LEKI CHILLER – die Details:

Besonderheiten: Flex Seat Konstruktion, Packtasche, Gummifüße, Getränkehalter
Material: HTS 6.5 Aluminium (Gestänge), 100% PE (Sitzfläche)
Maße: 84 x 50 x 58 cm
Sitzhöhe: 41 cm
Packmaß: 14 x 12 x 38 cm
Gewicht: 1.339 g
Belastbarkeit: 145 kg
Farben: Anthrazit/Grün; Rot/Gelb; Olive/Sand; Sand/Olive
Preis: 109,95 (UVP)

LEKI BREEZE – die Details:

Besonderheiten: Flex Seat Konstruktion, Packtasche, Gummifüße, Getränkehalter
Material: HTS 6.5 Aluminium (Gestänge), 100% PE (Sitzfläche)
Maße: 69 x 44 x 49 cm
Sitzhöhe: 30 cm
Packmaß: 14 x 12 x 33 cm
Gewicht: 1.090 g
Belastbarkeit: 145 kg
Farben: Anthrazit/Grün; Rot/Gelb; Olive/Sand; Sand/Olive
Preis: 99,95 (UVP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder