Testbericht – Norrøna faltekind W’s Hochfunktionale und stylisch feminine GORE-TEX® Hardshell aus Norwegen


 
10.11.14
 

Norrøna’s Bekleidungslinien sind nach berühmten Regionen und Bergen in Norwegen benannt. Nicht ohne Grund trägt die falketind Linie also den Namen des 2.067 Meter hohen Falketind in der Provinz Sogn og Fjorden. Ein Bergsportgebiet, das ganzjährig Frischluft-Abenteuer verspricht und damit der vielseitigen Lightweight-Linie ein optimales Einsatzgelände bietet. Angenehm leicht für sommerliches Trekking im Mittelgebirge, zugleich aber auch robust genug für alpine Aktivitäten und winterliche Skitouren. Ähnlich wie andere Bekleidungslinien von Norrøna fällt die falketind Kollektion vor allem durch modische und mutige Farben auf, die nicht nur Bergsportfotografen als außergewöhnliches Motiv dienen. Zur hochfunktionalen Alpin- und Kletterlinie gehören neben Hard- und Softshellhosen auch Primaloft-Jacken, Midlayer, Longsleeves, Shirts und Rucksäcke. Allen voran aber eine dreilagige Hardshelljacke aus robustem Gore-Tex® Material. Barbara von den Lieberdraussen-Mädels hat die Norrøna falketind W’s während ihrer mehrwöchigen Alpenüberquerung getragen und im weiteren Verlauf des verregneten Sommers getestet.

Vielseitige Hardshelljacke für ganzjährige Outdoor-Abenteuer

Die Norrøna falketind Gore-Tex® W’s ist eine technische und ultraleichte Hardshelljacke für Damen, die aus atmungsaktivem, wind- und wasserdichtem Gore-Tex® Material gefertigt ist. Sie bringt gerade einmal 420g auf die Waage und eignet sich dadurch wunderbar für den ganzjährigen Einsatz bei den verschiedensten Outdoor-Aktivitäten. Ob Klettern, Bergsteigen, Trekking oder Skitouren – die Hardshell besticht durch hohe Funktionalität und praktische Features bei gleichzeitig hohem Tragekomfort.

In puncto Nässeschutz lassen wasserabweisende Reißverschlüsse, getapte Nähte sowie das wind- und wasserdichte Gore-Tex® Material keine Wünsche offen. Die Jacke rüstet so nicht nur gegen Feuchtigkeit und Nässe von aussen, sondern ist auch bei schweißtreibenden Aktivitäten ein guter Begleiter. Großzügige Ventilationsreißverschlüsse unter den Armen sorgen für den idealen Temperaturausgleich sowie eine optimale Regulierung des Körperklimas. Die Ärmel sind vorgeformt, asymmetrisch angepasst und lassen sich mit einem Klettverschluss auf die gewünschte Länge einstellen. Die voll verstellbare Kapuze ist groß genug, um auch über einem Helm getragen zu werden. Dabei lässt sie sich sogar einhändig auf die richtige Passform einstellen. Der durchgehende Front-RV schließt mit einem angenehm weichen Kinnschutz ab und bietet den Frischluft-Mädels damit einen ganz besonderen Komfort.

Egal ob im Winter- oder Sommer-Einsatz, wissen gerade Frauen die vielen praktischen Taschen zu schätzen. Zwei Lange Fronttaschen bieten ausreichend Platz für Mütze, Wanderkarten oder Taschentücher. Dabei sind die Einschubtaschen hoch genug platziert, sodass diese auch bei aufgeschnalltem Rucksack bzw. Klettergurt jederzeit bequem zugänglich bleiben. Abgerundet wird das funktionale Gesamtpaket noch durch eine Innentasche, in der bspw. wichtige Wertsachen verstaut werden können.

Norrøna faltekind W’s – unser Gesamtfazit:

Die Norrøna falketind W’s wurde auf der 5-wöchigen Alpenüberquerung einem Langzeittest unterzogen, wobei sich die Regenhülle voll bewährt hat. Gerade in Anbetracht des sehr verregneten Sommers bot das Gore-Tex® Material besten Schutz gegen Wind und Wetter von allen Seiten. Selbst ein achtstündiger Einsatz im Dauerregen und 12 Kilo Rucksackgewicht über einen Tragezeitraum von 33 Tagen konnten der Hardshell wenig anhaben. Vielmehr wurde sie dank der zahlreichen Features zu einem wirklich treuen Begleiter. Die Norrøna falketind W’s ist trotz all ihrer Funktionalität aber dennoch auch ein modisches Highlight, das von jeder Berg- und Outdoorsportlerin gerne getragen wird und die bei keinem Frischluftabenteuer fehlen sollte. Der feminine Schnitt und die leuchtenden Farben machen die Frischluft-Mädels damit auf jedem Foto zum absoluten Hingucker. Bei einem Preis von 399,- Euro (UVP) bietet die Hardshell zudem ein Preis-Leistungsverhältnis, das sich ebenfalls sehen lassen kann. Lediglich ein einziger kleiner Minuspunkt sind die etwas zu lang geschnittenen Ärmel, die sich aber durch den breiten Klett problemlos auf die gewünschte Länge anpassen lassen.

Norrøna faltekind W’s – die Details:

Besonderheiten: helmkompatible und einhändig bedienbare Kapuze, laminierte YKK® Reißverschlüsse, verschweißte Nähte, Ventilations-RV unter den Armen
Material: robustes, dreilagiges GORE-TEX® Hardshell mit 28.000er Wassersäule aus 35% Polyamid, 41% Polyester und 24% Polytetrafluorethylen
Schnitt: sportlich und feminin
Größe: XS – XL
Gewicht: 420 g
Preis: 399,- Euro (UVP)

Ein Kommentar zu
Testbericht – Norrøna faltekind W’s: Hochfunktionale und stylisch feminine GORE-TEX® Hardshell aus Norwegen

  1. Constanze kommentierte:

    Schöner Berricht.

    ‚Minuspunkt zu lange Ärmel‘? Lasst es Euch von einer Norddeutschen erklären: Je nördlicher in Europa, desto Wikinger, also desto längere Arme. Ich komme mit nicht-nordischen Marken für Oberbekleidung oft genug nicht klar … hatte mich immer gefragt, wer solche Stummelärmchen habe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos