Testbericht – Ortovox Tour 30+7 Women Geräumiger Lawinenairbag speziell für die weibliche Freeride und Skitourenfraktion


 
10.12.15
 

Die Skitourensaison steht bereits in den Startlöchern, die Kanten der Ski bzw. Splitboards sind geschliffen und die ersten Wintersportler scharren bereits mit den Schuhen. Doch bei aller Vorfreude steht eines immer im Vordergrund – die eigene Sicherheit. Wer abseits befestigter Skipisten im Backcountry unterwegs ist, kommt zwar in den Genuss schönster Tiefschneeabfahrten, setzt ich aber zugleich einem erhöhten Lawinenrisiko aus. Ein Lawinenairbag zählt daher immer öfter zur Standardausrüstung von Tourengehern und Freeridern, erhöht sich dadurch doch die Chance, einer sonst tödlichen Lawine zu entgehen. Eine tragbare Lebensversicherung ist er deshalb aber noch lange nicht. Somit hat hat es am Ende immer jeder selbst in der Hand, ob und welches Risiko man bewusst in Kauf nimmt. Zumindest ein Plus an Sicherheit verspricht auch der von uns getestete Skitourenrucksack Ortovox Tour 30+7 ABS Women mit herausnehmbarem Lawinenairbag von ABS und speziell an die Ergonomie der weiblichen Backcountryfans angepasstem Tragesystem.

Ortovox Tour 30+7 ABS Women – Tourenrucksack für Skihasen

„Wir sprengen die Grenzen der Vielfältigkeit“ – mit diesen Worten bewirbt Ortovox den Lawinenairbag Women’s Tour 30+7 ABS. Der Skitourenrucksack soll demnach vor allem durch maximale Flexibilität und perfekten Tragekomfort überzeugen. Dafür sorgt allein schon das neu entwickelte VENT-O-FLEX Rückensystem, dessen O-förmiger Rahmen die Last ausgewogen zwischen Schultern und Hüfte verteilen und dadurch die Rückenmuskulatur entlasten soll. Ein konstant optimales Körperklima gewährleisten die seitlichen Strömungskanäle sowie die Rückenplatte mit ihren zahlreichen Ventilationsöffnungen. VARIO-SPACE bezeichnet Ortovox das neue Packkonzept, das dank eines zentralen Reißverschlusses eine Erweiterung des Platzangebots um zusätzliche 20% ermöglicht. Und wie es sich für einen Skitourenrucksack gehört, verfügt der TOUR ABS neben dem Hauptfach über vielerlei Stauraum wie bspw. ein separates Kartenfach, ein gepolstertes Goggle-Fach, ein Fell- und Steigeisenfach sowie eine am Hüftgurt platzierte RV-Tasche zum Verstauen des ABS-Auslösegriffs. Die Reißverschlüsse sind zudem wasserabweisend laminiert, damit das Innere des Rucksacks bei Schneeregen oder Tauwetter bestens geschützt ist.

Zur Befestigung der Ausstattung ist der Lawinenairbag mit dem multifunktionalen Skibefestigungssystem X-SKIFIX ausgerüstet, das eine flexible Fixierung der Tourenski mittels verschließbarer Aluschnallen erlaubt – diagonal oder gekreuzt. Ebenso können auch Snowboard oder Schneeschuhe sicher verankert werden. Weitere Materialschlaufen sowie spezielle Befestigungsmöglichkeiten für Eispickel und Skistöcke runden das Konzept ab. Auch an eine Beinschlaufe sowie eine Sicherheitsschnalle aus bruchfestem Alu zum Verschließen des Hüftgurts wurde gedacht, sodass der Backpack auch im Falle einer Verschüttung nicht vom Körper gerissen werden kann. Für die nötige Sicherheit sorgt eine herausnehmbare und rund 1,9 kg schwere TwinBag M.A.S.S.-Unit von ABS, die mit nur wenigen Handgriffen und in knapp drei Minuten installiert oder entfernt werden kann. Ausgelöst wird es über die höhen- und seitenverstellbare Griffplatte mit Auslösegriff.

Das aF-Testurteil: Großzügiges Platzangebot mit auslandendem Hinterteil

Der Women’s Tour 30+7 ABS ist nicht nur in Kombination mit der Trägerin ein absoluter Blickfang. Auch optisch macht er definitiv einiges her. So erntet das Farbdesign nicht nur bei anderen weiblichen Tourengehern neidische Blicke, auch die Herren der Zunft zeigen sich mitunter recht angetan. Vermutlich auch wegen des großzügigen Platzangebots, da Frau von Welt ja bekanntlich immer gerne etwas mehr an Klamotten dabei haben muss. Besonders praktisch ist dabei das über einen „schneckenhausförmig“ verlaufenden Zipper ganz einfach erweiterbare Hauptfach. Allerdings wandert dadurch der Schwerpunkt des Rucksacks etwas vom Körper weg und beeinträchtigt Bewegungsfreiheit. So ist der Lawinenairbag zwar der ideale Begleiter für mehrtägige Skitouren oder Tagestouren, bei denen viel Ausrüstung verstaut werden muss. Allerdings kann es bei voller Ladung zu Problemen kommen, wenn man im steilen Gelände doch einmal schnelle Turns hinlegen muss.

Das Tragesystem des Skitourenrucksacks ist passend zur weiblichen Anatomie etwas kürzer gehalten, verteilt die Last aber dennoch optimal am Rücken (sofern das Hauptfach nicht erweitert wird) und sorgt dank der Belüftungsfeatures zuverlässig für ein angenehmes Körperklima. Hervorhebenswert ist auch das im Handumdrehen fixierte Helmnetz, die beidseitig isolierten Trinkschlauchführungen an den Trägern sowie die besonders robusten Haken aus bruchfestem Alu zum Befestigen der Ski bzw. des Snowboards. Auch das herausnehmbare ABS-System konnte uns überzeugen, da es bei Bedarf in kürzester Zeit entfernt werden und bspw. bei Fahrten auf gesicherten Skipisten ganz einfach daheim gelassen werden kann. Dadurch kommt der Rucksack durchaus auch einmal beim (Winter-)Wandern oder im Alltag zum Einsatz. Gut zu wissen: Der Airbag kann problemlos auch mit anderen Ortovox Lawinenrucksäcken benutzt werden. Auch ulligunde.com hat die Damenversion des Lawinenairbags getestet, den Testbericht gibt’s hier.

+ viel Platz für größere oder mehrtägige Skitouren
+ erweiterbares Hauptfach+ isolierte Trinkschlauchführung an beiden Trägern

– recht ausladendes Hinterteil
– Köperschwerpunkt nicht optimal

Die Details:
Besonderheiten:
ventiliertes Rückensystem, isolierte Trinkschlauchführungen, Beinschlaufe, Helmnetz, herausnehmbares ABS-TwinBag-System
Volumen:
30 Liter (per RV auf 37 Liter erweiterbar)
Tragesystem:
Vent O Flex
Rückenlänge:
45 cm
Gewicht:
1,9 kg ohne Airbagsystem, ansonsten ca. 3,5 kg / ca. 3,7 kg (Carbon-/Stahlkartusche)
Preis: 749,95 Euro (UVP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos