Testbericht – Páramo Clothing Pasco Jacket Alpiner Allrounder für schweißtreibende Bergtouren bei milden Temperaturen


 
21.05.15
 

Wer gleich in mehreren Outdoordisziplinen wie Bergwandern, Radfahren, Bergsteigen und Rucksackreisen aktiv ist, sucht gerne nach der eierlegenden Wollmilchsau, wenn es um die passende Bekleidung geht. Vor allem eine vielseitige Jacke ist häufig gefragt, die sich für all diese Aktivitäten gut eignet und neben einem optimalen Schutz vor Wind und Wetter auch die nötige Isolation mit sich bringt. Ebenso sollte die äußere Schicht aber auch in der Lage sein, dass der Träger bei größerer Anstrengung nicht überhitzt oder sprichwörtlich im eigenen Saft steht.

Die britische Outdoormarke Páramo setzt für diese Zwecke gänzlich auf das hochatmungsaktive und wasserfeste Nikwax Analogy® Material, das neben einer überdurchschnittlichen Performance auch noch eine direktionaler Imprägnierung bietet. Dadurch soll die innovative Technologie sowohl für mehr Atmungsaktivität als auch für den nötigen Wetterschutz sorgen. Im Gegensatz zu den bekannten Membran-Herstellern setzt Páramo dabei auf die innovative Imprägniertechnologie von Nikwax und verzichtet hierfür komplett auf umwelt- und gesundheitsgefährdende per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC). Ob die Funktionalität dahingehend halten kann was sie verspricht, durften wir im Rahmen unseres Sardinien-Trips im Herbst 2015 am eigenen Leib erfahren. Aus der aktuellen Sommerkollektion haben wir neben der 2-in-1 Kombi „Zonda“ auch das für alpine Aktivitäten konzipierte Pasco Jacket getestet.

Nikwax Analogy® – mehr als nur atmungsaktiv

Nikwax Analogy® Material soll nicht nur zuverlässig vor Regen schützen, sondern transportiert neben Wasserdampf auch Flüssigkeiten wie Schweiß und Kondensat nach außen – unabhängig von der dort herrschenden Temperatur oder Luftfeuchtigkeit. Herkömmliche Jacken mit atmungsaktiven, wasserdichten Membranen stoßen hier oft schnell an ihre Grenzen: Vor allem in kalten, nassen Situationen können sie nicht die nötige Gesamtmenge abtransportieren, den der menschliche Körper bei anstrengenden Aktivitäten produziert. Das Nikwax Analogy® Gewebesystem leitet Kondenswasser und Schweiß vom Körper weg und hält laut Hersteller bei jedem Wetter und jeder Art von Aktivität wesentlich trockener. Das weiche, dehnbare und dennoch strapazierfähige Material sorgt für langzeitigen Komfort und eignet sich für eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten. Zudem ist dieser leistungsstarke Wetterschutz sowohl in der Herstellung als auch bei der Pflege völlig unabhängig von schädlichen PFC-Imprägnierungen. Denn laut Studien können sich die gesundheitsgefährdenden Fluorkarbone in der Umwelt sowie im menschlichen Körper anreichern und nachhaltig Schaden zufügen.

Paramo Clothing – Pasco Jacket:

Die Pasco Jacke wurde speziell für äußerst aktive Frischluftfans konzipiert, die gleich mehreren Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Dank ihren großzügigen Belüftungsöffnungen, die unterwegs einen schnellen und effektiven Temperaturausgleich ermöglichen sollen, ist die Men’s Pasco Jacken außergewöhnlich vielseitig. Zudem soll sie auch beim Tragen eines Rucksacks für einen hervorragenden Wetterschutz sorgen, da Schultern und Rückenbereich mit dem Páramo Mesh Pump Liner® Innenfutter verstärkt sind. Schultern und Ellbogen sind anatomisch geformt und ermöglichen eine optimale Bewegungsfreiheit. Die Belüftungsreißverschlüsse der Men’s Pasco Jacke bieten zudem gleichzeitig Zugang zu den inneren Handwärmer-Taschen. Das vielseitige Design in Kombination mit dem Nikwax Analogie Stoff erlaubt laut Hersteller einen optimalen Komfort und bietet wasserdichten Schutz, Wärme und Kühlung in nur einem strapazierfähigen Kleidungsstück. Die Pasco Jacket soll mindestens 4 Stunden lang im stetigen Regen durchhalten, weshalb sie das ganze Jahr über in einem gemäßigten Klima und sogar in großen Höhen getragen werden kann.

Pasco Jacket – unser Fazit:

Die Pasco Jacket ist ein alpiner Allrounder, der in vielen Bereichen zum Einsatz kommt. Neben anspruchsvollen Hochtouren eignet sich die funktionale Jacke auch für Klettertouren oder einfache Wanderungen. Dank der enorm großzügigen Belüftungs-RV (Höhe Bauchnabel bis knapp über dem Ellenbogen) kommt es selbst bei größter körperlicher Anstrengung nicht zum Hitzestau und die körpereigene Temperatur kann jederzeit optimal reguliert werden. Auch mit aufgesetztem Rucksack bleiben die Ventilations-RV jederzeit problemlos zugänglich, über welche auch die beiden Handwärmertaschen erreichbar sind. Diese fallen aber deutlich zu klein aus und sind nicht verschließbar, weshalb darin keinerlei Utensilien sicher verstaut werden können. Der leichtläufige 2-Wege-RV auf der Front ermöglicht die Nutzung der Jacke über einem Klettergurt. Der hochgezogene Kragen schützt bei aufgesetzter Kapuze optimal vor kaltem Wind und schließt gut am Gesicht ab. Normal getragen ist er unserer Meinung nach jedoch viel zu eng geschnitten, wodurch er recht unangenehm am Hals einschneidet. Diese wiederrum lässt sich mit nur einer Hand relativ einfach justieren und bleibt dank einer Drahtverstärkung auch bei starkem Wind formstabil. Einziges Manko: Die Kapuze ist nicht helmkompatibel, sitzt dafür aber bombenfest am Kopf.

Der körperbetonte Schnitt schränkt die Bewegungsfreiheit zwar nicht ein, fällt für unseren Geschmack jedoch um ein paar Zentimeter zu kurz und im mittleren Segment doch recht bauchig aus. Ein generelles Problem bei Páramo wie die anderen Testprodukte beweisen. Dadurch rutscht die Jacke immer wieder nach oben und legt den empfindlichen Nierenbereich frei. Auch die Ärmel fallen recht weit und überdurchschnittlich lang aus. Daran können auch die Velcro-Verschlüsse am Saum wenig ändern. Das Material selbst fühlt sich angenehm weich an und kratzt nicht, wodurch die Jacke problemlos auch ohne Second Layer und direkt auf der Haut getragen werden kann. Die Pump Liner® Verstärkung an Schulter- und Rückenteilen sorgen zudem für besten Tragekomfort auch bei schwer bepacktem Rucksack. Die versprochene Atmungsaktivität und Winddichtigkeit des Nikwax Analogy® Materials können wir ebenso bestätigen. Selbst bei schweißtreibenden Bergtouren überzeugte es in Kombination mit den Ventilations-RV durch eine überragende Performance bzw. wusste dem Wind bei stürmischen Wetterbedingungen am Gipfel jederzeit die Stirn zu bieten. Auch in punkto Wärmeisolation und hinsichtlich der wasserabweisenden Eigenschaften konnte uns die Pasco Jacket zufriedenstellen. Ob und wie lange es allerdings auch bei dauerhaftem Starkregen komplett dicht hält, konnten wir im Rahmen unseres Sardinien-Trips nicht testen.

Unser Gesamtfazit: Die Pasco Jacket überzeugt als Allrounder, der im Herbst wie an kühleren Sommertagen in vielen Bereichen zum Einsatz kommt und definitiv das Zeug zum funktionalen Multitalent hat – besonders bei schweißtreibenden Bergtouren. Vor allem aber in punkto Passform gibt es Abzüge und auch das Gewicht fällt für eine alpine Jacke deutlich zu hoch aus. Allerdings muss hierzu erwähnt werden, dass die Jacke dank der wärmenden Pump Liner® Verstärkung auch ohne Second Layer getragen werden kann und sich die Gewichtsfrage in diesem Fall relativieren würde.

Pasco Jacket – die Details:

Material: Nikwax® Fleece isolierend, wasserabweisend, atmungsaktiv, nachimprägnierbar, PFC-frei
Merkmale: Pump Liner® Verstärkung an Schulter- und Rückenteilen, Handwärmer in zwei Innentaschen mit Ventilationsreißverschlüssen, voll verstellbare Kapuze mit feststellbarem und verdrahtetem Schild, Reflektionsstreifen für bessere Sichtbarkeit
Farbe: Cobalt, Moss/ Rock Grey
Größe: S-XXL
Gewicht: 660 g
Preis: 320,- Euro (UVP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos