Testbericht – Scarpa Vapor V_19 Formstabiler Allround-Kletterschuh für ambitionierte Routen in Halle und Fels


 
04.06.19
 

Markus Stadler, passionierter Bergsportler und Skitourengeher, schreibt nicht nur Kletter- und Skitourenführer. Jüngst hat der Rosenheimer auch für unser kleines Outdoor-Blogazine einen Testbericht erstellt, in dem er über den neuen Scarpa Vapor V(elcro) berichtet. Dabei handelt es sich um das Modell aus der aktuellen Kletterkollektion 2019, wobei Markus auch auf die Erfahrungen mit älteren Versionen des Kletterschuhs zurückgreifen kann, die er in der ein oder anderen bayerischen Felswand getragen hat. Dadurch war es ihm möglich, zur Bewertung von Haltbarkeit und langfristiger Formstabilität ein paar Punkte mit einbeziehen zu können. Wir haben euch sein Testurteil kurz zusammengefasst, seinen gesamten Testbericht findet ihr hier.

Scarpa Vapor V_19 – asymetrischer Kletterschuh mit mittlerem Downturn und weicher Zwischensohle

Der neue Vapor V_19 leuchtet in frischem Zitronengelb. Doch neben der Farbgebung hat sich noch eine kleine Neuerung gegenüber dem vorherigen Modell ergeben: Die Ferse wurde etwas gestrafft, wodurch diese jetzt auch ausgefüllt wird, ohne dass man den Schuh so eng wählen muss, dass man ständig die Zähne zusammenbeißen muss. Zudem soll der Kletterschuh eine etwas weichere Zwischensohle bekommen haben. Es handelt sich um einen asymetrischen Kletterschuh mit mittlerem Downturn. Bei einer normalen Schuhgröße in 45, passt der fabrikneue Vapor V in Größe 44 bei Raumtemperatur auf Anhieb gut, wenn auch noch sehr eng.

© Markus Stadler

Getestet hat Markus den Vapor V_19 während seines Klettertrips nach Arco in technisch kleintrittigen Routen mit zahlreichen Leisten, Dellen und Löchern. Auch im Ötztal war er im Klettergarten unterwegs, wo der Kletterschuh am Granit mit viel reibung und Leisten in allen Größen ran musste. Die Reibung der Sohle fiel dabei tadellos aus und konnte auch auf abgespeckten Tritten überraschend gut überzeugen. Selbst kleine Leisten lassen sich präzise belasten und im steilen Gelände ordentlich „greifen“. Besonders positiv fällt auf, dass der Vapor den Klettersportler im steilen Gelände gut in die Tritte hineinzieht und dass sowohl Heelhooks als auch Toehooks im oberen Leistungslevel ordentlich halten. Für sehr reibunglastige Klettereien gibt’s laut Markus durchaus bessere Modelle.

Das Gesamtfazit – die Vor- und Nachteile im Überblick:

Als Allrounder handelt es sich beim Vapor V_19 natürlich um einen Kompromiss. Was die Alpintauglichkeit angeht muss man Einschränkungen in der Bequemlichkeit hinnehmen, besonders am Standplatz wenn man auf dem gesamten Fuß steht. Dafür läßt sich der Schuh am Stand schnell aus- und wieder anziehen. Bei sehr steilen Projekten könnte der Vapor in punkto Präzision und Feeling durchaus an seine Grenzen stoßen.

© Markus Stadler

+ Allround-Kletterschuh, mit dem sich jede Art von Kletterei bewältigen läßt
+ ideal bei kleintrittigen, mittelsteilen Kletterrouten von senkrecht bis leicht überhängend
+ behält seine Form nach 5-10 Einklettertagen dauerhaft bei
+ relativ bequeme, asymetrische Form mit leichtem Downturn
+ gute Reibungswerte der Sohle
+ durch Klettverschluß schnelles Aus- und Anziehen

– bei reiner Reibungskletterei eher unbequem und durch den Downturn kein pefekter Formschluss
– eher unbequem bei Mehr-Seillängen-Routen am Standplatz, ich muss ihn dort jedes Mal ausziehen

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

13 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder