Testbericht – Schöffel Underwear Neue Fasermix-Baselayer aus Merinowolle & Tencel für die Wintersaison 2016/17


 
09.04.16
 

Bei starker körperlicher Anstrengung reguliert der Mensch seinen Wärmehaushalt in erster Linie über die Extremitäten und die Haut. So gibt er bei intensiven Aktivitäten beispielsweise Schweiß ab, um durch dessen Verdunstung für die nötige Kühlung zu sorgen. Allerdings beginnt der Körper im Umkehrschluss auch wieder zu frösteln, wenn sich die überschüssige Feuchtigkeit in nicht atmungsaktiver Bekleidung sammelt. So trägt sich Baumwolle zwar generell angenehmer auf der Haut als Polyester, dafür saugt sich das natürliche Material allerdings auf Dauer voll. Künstliche Fasern sind demgegenüber deutlich atmungsaktiver, besitzen aber wiederrum auch den Nachteil, dass sie nach kürzester Zeit unangenehm riechen können. Als optimale Alternative hat sich in den letzten Jahren Merinowolle im Outdoorsegment durchgesetzt und erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Schließlich verbindet das Material sowohl Tragekomfort als auch maximale Funktionalität – und dass ohne unangenehm zu riechen. Viele Marken wie Super.Natural versuchen all das noch auf die Spitze treiben und die Vorteile von Merinofasern mit den positiven Eigenschaften von Kunstfasern zu verbinden.

Auch der deutsche Outdoor und Skibekleidungshersteller Schöffel schlägt nun diesen Weg ein und präsentiert einen neuen innovativen Fasermix für Funktionsunterwäsche aus Merino, Tencel und Polyamid. Erstmals kommt das sogenannte „Merino Sport“ in den unterschiedlichsten Baselayern der neuen Underwear-Kollektion zum Einsatz, die in der kommenden Herbst-/Wintersaison 2016 in den Handel kommen soll und aktuell bereits in ausgewählten Schöffel-LOWA-Stores erhältlich ist. Wir durften eine komplette Baselayer-Kombi bereits in diesem Winter beim Skitourengehen sowie im Alltag testen.

Schöffel Underwear – Funktionswäsche aus Merinowolle & Tencel

Das Schwabmünchner Unternehmen legt seine multifunktionelle Wäsche als passendes Drunter für alle sportlichen Aktivitäten in Long und Short Sleeves, Boxer, Long und Short Pants für Damen und Herren sowie Tank Tops für Damen komplett neu auf. Ab der Wintersaison 2016 kommt die neue Faserkombination aus 43% Tencel (innen), 34% Merino Wolle (außen) und 23% Polyamide zum Einsatz, die Körpergeruch zuverlässig neutralisieren und die Funktions-Underwear dadurch ganzjahrestauglich machen soll. Laut Hersteller wärmt der innovative Fasermix bei Kälte und sorgt bei höheren Temperaturen für die nötige Abkühlung.

Testbericht - Schöffel Underwear 2016/17: Merino-Tencel-Kombi für damen (© Schöffel) Testbericht - Schöffel Underwear 2016/17: Die Haka-Kombi für Männer (© Schöffel)

Flatlocknähte verhindern unangenehme Druckstellen und Reibung auf der Haut, während durch den optimalen Feuchtigkeitstransport der Tragekomfort noch zusätzlich gesteigert werden soll. Verstärkt wird dieser Effekt noch durch die nicht kratzende, weiche und sehr elastische Merinowolle. TENCEL® ist hingegen eine Faser botanischen Ursprungs, die aus dem Rohstoff Holz gewonnen wird und durch natürliche Eigenschaften überzeugen kann: So sind Materialien aus TENCEL®  demnach weitaus saugfähiger als Baumwolle, sanfter als Seide und kühler als Leinen. Die Faserstruktur ist durch sogenannte Fibrillen (kleinste Härchen) geprägt, die für einen optimalen Feuchtigkeitstransport und ein hervorragendes Hautklima sorgen. Auch Bakterien haben bei dieser Faser keine Chance, wodurch in Kombination mit Merino kaum bis gar keine unangenehme Gerüche mehr entstehen können.

Das aF-Testurteil: Perfekter Tragekomfort und optimales Feuchtigkeits- management für jede Gelegenheit

Zugegeben, nach unserem Test der Baselayer von Super.Natural waren wir etwas skeptisch was die Kombination von Kunst- und Merinofasern angeht, konnte das Material uns damals doch nicht zu 100% überzeugen. Vor allem die versprochene Geruchsneutralität des Materialmixes ließ zu wünschen übrig. Der Merinopionier Icebreaker hat die Messlatte diesbezüglich wirklich sehr hoch gelegt. Doch wir sollten bei der Schöffel Underwear eines besseren belehrt werden. Die von uns getestete Baselayer-Kombi (Hakan) – bestehend aus einer 3/4-Pant und einem Funktionsshirt sowie einer zusätzlichen Boxershorts für den Alltagsgebrauch – ging mit uns auf so manche Skitour und wurde teilweise auch im Alltag  getragen.

Testbericht - Schöffel Underwear 2016/17: Flache Nähte verhindern Druckstellen und ein Plus an Tragekomfort (© airFreshing.com) Testbericht - Schöffel Underwear: Der neue Fasermix ist elastisch und leiert dennoch nicht aus (© airFreshing.com)

Aber fangen wir erst einmal mit den positiven Eigenschaften an: Der Tragekomfort der Funktionsunterwäsche ist wirklich phänomenal. Der Fasermix fühlt sich einfach wunderbar an und liegt angenehm weich auf der Haut. Dank der flachen Nähte reibt absolut nichts und selbst beim Tragen eines schweren Rucksacks entstehen keine Druckstellen. Weiter geht’s mit der optimalen Feuchtigkeitsregulierung. Das Material nimmt den Schweiß zügig auf und transportiert überschüssige Feuchtigkeit effektiv nach außen ab. Dadurch sorgt das Material bei intensiven Aktivitäten für einen kühlenden Effekt und verhindert zuverlässig den Hitzestau. Zugleich trocknet es aber auch extrem schnell, wodurch ein Auskühlen im Zuge einer Gipfelrast verhindert werden kann. Darüber hinaus wärmt der Stoff selbst im feuchten Zustand. Auch in punkto Passform lässt der Fasermix keinerlei Wünsche offen. Das leicht elastische Material schränkt die Bewegung nicht ein, schnürt an den Bündchen nicht ab und leiert auch nach mehrmaligem Einsatz nicht aus. Und um all das noch abzurunden, ist das schlichte Design absolut alltagstauglich, weshalb man ein Funktionsshirt oder Longsleeve durchaus auch mal im Büro tragen kann, ohne dass es den Kollegen sofort auffällt.

Bei so viel Lob muss aber doch irgendwo ein Haken sein. So müssen wir auch bei diesem Fasermix die versprochene Geruchsneutralität etwas kritisieren. Denn spätestens nach zwei Tagen ist Schluss mit lustig – zumindest was die Shirts angeht. Allerdings mit der Einschränkung, dass der Schweißgeruch deutlich dezenter ausfällt als es bei Polyester oder vergleichbaren Materialmixes anderer Hersteller der Fall ist. Bei einer mehrtägigen Tour ohne Waschmöglichkeiten stoßen die Baselayer also definitiv an ihre Grenzen. In Kombination mit den vielen hervorragenden Eigenschaften, die der Fasermix ansonsten auf die Waagschale wirft, fällt unser Gesamturteil aber dennoch durchweg positiv aus. Vor allem, weil die Baselayer nicht nur am Berg zum Einsatz kommen, sondern auch im Alltagseinsatz absolut überzeugen konnten.

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

+ optimale Regulierung des Körperklimas
+ elastisch aber dennoch formstabil
+ trocknet schnell und wärmt selbst im nassen Zustand
+ transportiert Feuchtigkeit zügig ab
+ hervorragender Tragekomfort

– nicht geruchsneutral

Die Details:

Material: 43% Tencel (innen), 34% Merino Wolle (außen) und 23% Polyamide
Größe: S – XL (bei Herren bis 2XL)
Preise: 39,95 – 69,95 Euro (UVP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder