Testbericht – Sweet Protection / Bearsuit Kneepads Dickes Fell für jeden Trail – gut sitzende Knieschoner mit tadelloser Passform


 
25.06.14
 

Der Sinn und Zweck von Protektoren beim Mountainbiken ist jedem bekannt. Vor allem denen unter uns, die schon das ein oder andere Mal in den Genuß gekommen sind, ihre Schutzausrüstung in Anspruch zu nehmen. Doch mit dem „Schutz“ allein ist es noch längst nicht getan: Protektoren von heute müssen mehr können als „nur schützen“. Wir haben uns vor allem wegen der unbekannten Trail-Abfahrten auf der airfreshing-Transalp 2013 für die Bearsuit Kneepads von Sweet Protection entschieden. Ob es uns das „Bärenfell“ über die Knie gezogen hat, könnt ihr weiter unten lesen.

Über Sweet Protection:

Mit viel Herz, Talent und jeder Menge Know-how hat die Marke ein Ziel vor Augen, immer die bestmögliche Ausrüstung herzustellen. Im kleinen Ort Trysil, mitten in der norwegischen Wildnis und am Fuße der Berge, werden seit dem Jahr 2000 Helme, Protektoren und Funktionsbekleidung entwickelt. Das preisgekrönte Team besteht aus innovativen Designern und Technikern, die ihr Handwerk verstehen, sowie aus großartigen Athleten, welche die Produkte jeden Tag aufs Äußerste testen. Dabei sind die Spezialisten für Protektion unerlässlich auf der Jagd nach Perfektion im kleinsten Detail. Die Firma wurde usprünglich von ein paar Freunden gegründet, die im Winter jede freie Minute auf Snowboard und Skiern verbringen und im Sommer die Bretter gegen Wildwasser- Kajak und Mountainbike eintauschen. Dabei war schon immer der Spaß an der Sache besonders wichtig, aber wenn es um die eigenen Produkte geht, ist es den Jungs und Mädels von Sweet Protection verdammt ernst!

Sweet Protection – Bearsuit Kneepads:

Die Bearsuit Knee Pads sind anhand eines anatomische 3D-Modells speziell für die Tretbewegung ausgelegt. Die elastischen und extrem rutschfesten Neopren-Zonen über- und unterhalb des Knies verhindern äußerst wirksam ein Verrutschen oder Verdrehen – selbst bei einem Aufprall. Die Bearsuit-Schoner bieten perfekten Schutz dank eines viskoelastischen Polymer-Schaums, der selbst harte Schläge absorbiert, und sind durch Aramid-Einsätze an den meist beanspruchten Stellen sehr widerstandsfähig. Durch ihre thermo-geformte Polsterung behalten sie dauerhaft ihre Form und schützen auch die Seitenbereiche des Knies. Mit einem atmungsaktiven Neopren und viel Lycra kommt auch der Komfort selbst auf längeren Touren nicht zu kurz.

Unser Fazit:

Die Zeiten, in denen Protektoren noch steif wie Ritterrüstungen waren, sind definitiv vorbei. Die Bearsuit-Kneepads sind dank der verwendeten Materialien sehr flexibel und machen jede Bewegung des Bikers mit. Die vorgeformte Polsterung der Kneepads unterstützt die Flexibilität in hohem Maße und trägt dadurch zu einem erhöhten Tragekomfort bei. Mit nur einen Strap am oberen Ende ist dem Träger ein sehr guter Halt am Knie/Bein garantiert – sofern die richtige Größe der Kneepads gewählt wurde. Mit den angelegten Protektoren lassen sich sogar mittel-lange Pedalier-Strecken (Gegenanstiege oder Flachstücke) zurücklegen, ohne dass sie dabei lästig werden oder ungewollt vom Bein rutschen. Fällt die Strecke doch einmal länger als erwartet aus (längerer Anstieg), können die Kneepads problemlos auch zur Seite gedreht und am Schienbein getragen werden. Bei der nächsten Abfahrt heißt’s dann einfach wieder hochziehen und weiter geht´s.

Die Schoner schützen die Knie zuverlässig vor frontaler und seitlicher Krafteinwirkung. Damit die Pads im Falle eines Sturzes beim Mountainbiken nicht verdrehen, verfügen die Protektoren über entsprechende Neopren-Einsätze auf der Innenseite. Selbst beim Abrutschen vom Pedal ist das Schienbein aufgrund der Länge des Kneepads ausreichend geschützt. Die Verarbeitung ist hochwertig, Nähte und Überzugmaterial halten dem häufigen Gebrauch (häufiges Tragen der Schoner, keine Stürze) problemlos Stand. Leider können die „Knieschoner“ nicht in der Waschmaschine gegeben, dafür aber bei Bedarf ohne weiteres mit kaltem Wasser gereinigt werden. Durch gutes Auslüften und anschließendes Trocknen an der Luft bleiben die Kneepads dadurch nahezu geruchsneutral. 

Unser Gesamtfazit: Die Bearsuit Kneepads von Sweet Protection bieten in jeder Situation genügend Schutz und Flexibilität. Der Tragekomfort und die hochwertige Verarbeitung runden die Protektoren ab. Zudem überzeugen die Protektoren durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Details:

Besonderheiten: SAS-TEC viskoelastischer Schaum – flexibel und gleichzeitig perfekter Schutz; Sekundärer gegossener EVA Aufprallschutz; mit Aramidfasern verstärktes Stretchmaterial an den Aufprallzonen; super elastisches und belüftetes Yamamoto Neopren; Staubgeschütztes und dennoch atmungsaktives, haltbares Lycra auf der Rückseite und der Verbindung
Material: EVA, Neopren & Lycra
Farbe: Black
Größen: S-XL
Preis: 89,- Euro (UVP)

Ein Kommentar zu
Testbericht – Sweet Protection / Bearsuit Kneepads: Dickes Fell für jeden Trail – gut sitzende Knieschoner mit tadelloser Passform

  1. Pingback: Ratgeber Protektoren: Save me baby every time – Sicherheitsequipment für Piste und Powder | airFreshing.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder