Testbericht – Sweet Protection Fixer MIPS Carbon High-Performance-Kopfschutz für rasante Abfahrten mit dem Mountainbike


 
04.07.14
 

Radhelme haben die Trails und Bikeparks schon längst verlassen. Still, heimlich und leise halten sie Einzug in unseren Alltag. Immer häufiger sieht man Helme in verschiedensten Formen und Farben täglich an sich vorbei fahren, ob an der Straße oder auf dem Trail. Einen Radhelm tragen, ja oder nein?“: Diese Frage soll und muss sich jeder Biker selbst beantworten. Auf die „Helmfrage“ als solches hat Sweet Protection mit der aktuellen Helmpalette für beinahe jeden Geschmack oder Einsatzbereich die passende Antwort parat. Während unserer Material-Recherche für die airFreshing Transalp 2013 ist uns der Fixer Mips Carbon aufgefallen, eine Halbschale mit Full-Face-Charakter. Wir hatten den High-Performance Helm der Norweger im Langzeit-/Härte-Test.

Sweet Protection – Fixer Mips Carbon Helmet:

Der Fixer MIPS ist ein High-Performance All-Mountain Helm, welcher aus den am weitest entwickelten Materialien hergestellt wird. Diese Carbonfiber Konstruktion bietet unglaublich hohe Performance in einem kleinen und leichten Package. Im All Mountain Riding geht es dank fortschreitender Technologien beim Fahrgerät immer schneller voran, sodass folglich auch immer robusterer Schutz erforderlich ist und genau da setzen Sweet Protection mit ihrem Fixer MIPS an. Der Helm ist mit Sweet’s spezieller CFR Technologie ausgestattet, was ein unglaubliches Stabilität-/Gewichtsverhältnis, Steifigkeit und Schlagzähigkeit schafft. Auch dank der Verwendung von Impact Shields – Sweet’s patentierter Technologie für Einschläge bei hohen Geschwindigkeiten.

Zusätzlich ist er mit der speziellen MIPS Technologie ausgestattet, welche einen neuen Meilenstein in der Helmentwicklung darstellt, da auftretende Energie sich noch besser verteilen kann. Die von Chirurgen und Wissenschaftlern mitentwickelte Technik kann somit noch effektiver Verletzungen des Gehirns mindern. Der Helm kommt zudem mit einer ungeahnt bequemen Passform und Komfort und einer niedrigen Bauhöhe. Die DIRECT VENTILATION Technologie ist ausgestattet mit zwei großen Lufteinlässen und 24 Luftausgängen, damit man auch in schweißtreibenden Trails immer kühlen Kopf bewahrt. Dem nicht genug, sorgen das OCCIGRIP No-Roll System und die gegossenen Comfort Pads für ein schnelles Einstellen einer individuellen und optimierten Passform.

Unser Fazit:

Seine Gene kann der Fixer MIPS Carbon auf keinen Fall verstecken, zu groß ist die Ähnlichkeit mit einem Full-Face Helm. Es fehlt lediglich der Kinnbügel. Die ungewöhnliche Optik des Helms – klassische Halbschale kombiniert mit einem Visier – wird durch den Carbon-Look der Helmoberfläche deutlich unterstrichen. Die vergitterten Lufteinlässe stechen durch ihre Form und Farbe sofort ins Auge. Die Halbschale des Fixer MIPS ist hochwertig verarbeitet und bietet seinem Träger durch die verwendeten Materialien und Technologien eine Schutzfunktion, die ihres Gleichen sucht. Je nach Geschmack des Trägers kann das verstellbare Visier auch abgenommen werden. Dadurch lässt sich je nach Neigungs-Winkel auch das Sichtfeld anpassen und bleibt das Gesicht vor gleisender Sonne oder prasselndem Regen perfekt geschützt.

Der Helm lässt sich dank des leicht zu bedienenden Verstellsystem im Nackenbereich schnell und mit nur einer Hand auf die Kopfgröße des Trägers anpassen. Zusätzlich wird der Fixer MIPS mit zwei Schaumstoffpad-Sets ausgeliefert, mit denen die Passform des Helms weiter auf den Träger optimiert werden kann. Einmal perfekt angepasst, bewegt er sich dadurch auf dem Trail keinen Millimeter mehr am Kopf. Selbst bei Kopfüber-Stunts und offenem Riemen bleibt der Helm förmlich am Kopf kleben. Ebenfalls zu erwähnen sind die robusten, aber trotzdem weichen Riemen an Kinn und Ohren, unter denen es während der gesamten Testphase zu keinerlei Druck- oder Scheuerstellen kam.

Selbst bei rasanten Abfahrten und hohen Temperaturen sorgen die 24 Belüftungsöffnungen für einen kühlen Kopf. Die Lufteinlässe sind von Werk ab vergittert, was ein lästiges Abkleben mit einem Nylon-Netz unnötig macht. Die Vergitterung hat allerdings einen kleinen Nachteil: Stirnlampen oder Action-Kameras können somit nur via Klettverschluss am Visier oder mittels Klebepunkt am Helm befestigt werden. Dennoch hatten wir während des Tests mit der Befestigungs-Variante am Visier keinerlei Probleme, immer ausreichend Licht bei jeder Nachtfahrt und stets ein uneingeschränktes Sichtfeld auf den Trail.

Unser Gesamtfazit: Der Fixer MIPS Carbon verdient die Bezeichnung High-Performance All-Mountain Helm absolut zu recht, denn er vereint zeitloses Design mit modernsten Materialien und Technologien. Diese Kombination hat zwar ihren Preis, der sich deutlich von der Konkurenz abhebt. Aber zugleich bietet der Bikehelm besten Schutz auf sehr hohem Niveau – worauf es im Falle eines Sturzes ja auch ankommt.

Die Details:

Besonderheiten: MIPS Technologie vermindern zusätzlich das Risiko von Gehirnverletzungen, OCCIGRIP No-Roll Tensioning System gegen Herumgerutsche des Helmes auf dem Kopf, Impact Shield Technology, 24 Belüftungsöffnungen, einstellbares Visier inkl. praktischer Tasche zum Verstauen des Bikehelms
Material: CRP Shell Technology Carbon-verstärkte Polymerschale, Impact Shields
Farbe: carbon (schwarz)
Gewicht: 450g
Größen: S/M (53-56cm), M/L (56-59cm), L/XL (59-61cm)
Preis: 349,- Euro (UVP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder