Testbericht – Tourenhosen 2017 Part I Alpine Hochtouren-Hosen von Mammut, Millet, Montane, Salomon & Salewa


 
20.02.17
 

Wer in alpinem Gelände unterwegs ist, muss sich nicht nur auf seine Ausrüstung zu 100% verlassen können. Auch auf die richtige Bekleidung kommt es an. Hierzu zählt neben Hardshell, Funktionsunterwäsche und Daunenjacke auch die Hochtourenhose, der häufig recht wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Denn auch das Beinkleid übernimmt eine wichtige Aufgabe, schützt es doch vor schroffem Felskontakt und scharfen Skikanten und verhindert ein Auskühlen der Extremitäten. Vor allem aber sollte eine Tourenhose die Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Dementsprechend flexibel sollte das Material auch sein und idealerweise möglichst schnell trocknen und durch atmungsaktive Eigenschaften überzeugen. Wir haben fünf verschiedene Hochtourenhosen für Herren von Mammut, Millet, Montane, Salewa und Salomon getestet, die gerade wegen ihrer multifunktionalen Eigenschaften punkten können und das ganze Jahr über am Berg zum Einsatz kommen. Auch für die weiblichen Frischluftfreunde haben wir verschiedene Modelle getestet.

SALOMON S-LAB X ALP PANT M – aufstiegsorientierte, robuste und leichte Softshellhose für Fels und Schnee

Die X Alp Pant ist aus einem sehr leichten und flexiblen Softshell-Material gefertigt, das an den besonders beanspruchten Stellen (Knie, Gesäß und Beinabschluss) zusätzlich mit äußerst robustem Dyneema-Material verstärkt ist. Die sportlich geschnittene Tourenhose ist zudem hoch atmungsgaktiv und kann (in Kombination mit entsprechender Funktionsunterwäsche) sowohl an warmen als auch an kalten Tagen getragen werden. Egal ob beim Skitourengehen, Eisklettern oder alpinen Bergtouren, dank der MotionFit-Konstruktion und dem Zwickel im Schritt wird die Bewegungsfreiheit selbst in äußerst steilem Gelände nicht eingeschränkt. Und damit alles perfekt sitzt wie es sitzt, ist der Hosenbund flach gehalten und mit einem integrierten Gürtel ausgestattet. Abgerundet wird das alles durch einen Kantenschutz sowie in der Weite verstellbare Hosenbeine.

Das aF-Fazit von Veit:
Viel zu bemängeln gibt es bei der X Alp Pant eigentlich nicht, lediglich die an den Waden etwas zu eng geschnittenen Hosenbeine sowie die recht steife Windleiste am seitlichen RV zur Weitenregulierung des Hosenbeins „stören“ etwas. Auch die beiden Hosentaschen sind  für unseren Geschmack etwas unpraktisch platziert, will man während des Gehens die Hände darin zum Aufwärmen parken. Ansonsten überzeugt die Softshell-Pant durch viel Komfort, eine optimale Passform sowie exzellente Atmunsgaktivität. Ganz zu schweigen vom äußerst breiten Einsatzbereich, der von Skitourengehen bis alpine Klettereien förmlich unbegrenzt ist. Lediglich die fehlenden Ventilations-RV dürfte manchee an besonders warmen Tagen schmerzlichst vermissen.

+ sportlicher Schnitt und hoher Tragekomfort
+ integrierter Gürtel und fixierter Druckknopf
+ Zwickel im Schritt für optimale Bewegungsfreiheit
+ Dynema-Verstärkungen an beanspruchten Stellen
+ überaus leicht und dennoch robust

– etwas eng geschnitten an den Waden
– sperrige Windleiste am Beinende

Die Details:
Besonderheiten: Zwickel im Schritt, integrierter Hüftgürtel, Materialverstärkungen
Einsatzbereich: Skitourengehen, Eisklettern, Wandern, alpine Touren
Material: DRYtech™ Premium-2,5-Lagen-Material (Elasthan 12 %, Polyamid 79 %, Polyurethan 9%)
Gewicht 480g (Größe L)
Preis: 200,- Euro (UVP)

Mammut Aenergy Tour SO Pants Men – warme und winddichte Ski- und Hochtourenhose

Die Aenergy Tour SO Pants Men ist eine Softshellhose für leistungsorientierte Wintersportler, die entweder bei hochalpinen Abenteuern oder auf Skitouren immer in Bewegung bleiben wollen. Das robuste Material aus flexiblem 2,5-Lagen-DRYtech™ sorgt dabei für optimalen Wetterschutz und bietet eine 20.000er Wassersäule. Darüber hinaus verfügt die ohnehin hochflexible Hose über Fleece-Stretcheinsätze in den Kniekehlen sowie an der Hüfte, um auch im Aufstieg jederzeit eine optimale Bewegungsfreiheit bieten zu können. Die Tourenhose hält an kalten Tagen zuverlässig warm, bei Temperaturen knapp um die 0°C wird sie fast schon zu warm. Für eine bessere Belüftung helfen am Oberschenkel platzierte und mit Mesh-Material hinterlegten Ventilations-RV. Der hochgezogene und flexible Hosenbund ist über einen Gummizug in der Weite regulierbar. Fehlt noch der obligatorische Kanten- und Steigeisenschutz an den Beinenden.

Das aF-Fazit von Veit:
Die Hochtourenhose überzeugt durch eine optimale Passform, viel Bewegungsfreiheit und wärmende Eigenschaften vor allem in der kalten Jahreszeit. Aber auch für die Übergangszeit eignet sich die Aenergy Tour SO Pant, in der es dann aber schnell einmal zu warm werden kann. Denn für unseren Geschmack sind die Ventilations-RV etwas zu klein geraten. Größter Kritikpunkt ist für uns der mit rutschhemmenden Silikon-Prints ausgestattete Hosenbund, der im vollgeschwitzten Zustand zu elastisch wird und dessen eingezogener Gummizug auf Dauer sicher ausleiern dürfte und leider auch nicht verstaut werden kann.

+ sportliche Passform (Athletic Fit)
+ warm, atmungsaktiv, wind- und wasserdicht
+ abgesetzte Knie für mehr Bewegungsfreiheit

– Hosenbund leiert auf Dauer aus
– Nicht verstaubarer Zuggummi am Hosenbund

Die Details:
Besonderheiten: 20.000 mm Wassersäule, Seitenventilation mit verdecktem RV und Netz-Einsatz, elastische Fleecestretcheinsätze an Knie und Hosenbund
Einsatzbereich: Winterwandern, alpine Hoch-, Ski- und Klettertouren
Material: DRYtech™ Premium-2,5-Lagen-Material (Elasthan 22 %, Polyurethan 78 %)
Gewicht 515g (Größe L)
Preis: 200,- Euro (UVP)

Salewa Ortles DT Pant – winddichte Allrounderhose für diverse Outdoor-Aktivitäten

Als Nachfolger der von uns bereits getesteten Salewa Grivola DST Pant lag die Messlatte für die alpine Tourenhose natürlich wirklich hoch. Eines vorweg, die Problematik mit ausreißenden, weil lediglich geklebten Velcro-Verschlüssen am Hosenbund, wurde durch vernähte Klettverschlüsse hervorragend gelöst. Auch das Material wurde optimiert und kommt nun mit einer Kombination aus flexiblem Durastretch und atmungsaktivem GORE Windstopper daher. Damit bietet die Hose nun auch bei stürmischen Bedingungen einen besseren Schutz vor dem Auskühlen. Generell steht die Passform und die Funktionalität der Ortles DT Pant der Grivola in nichts nach. Auch das Einsatzgebiet ist schier unbegrenzt, sodass die Softshellhose sowohl bei alpinen Hochtouren als auch bei Skitouren oder einfachen Wanderungen zum Einsatz kommen kann.

Das aF-Fazit von Veit:
Die Ortles DT Pant steht dem Vorgängermodell Grivola bis auf die bereits genannten Neuerungen in nichts nach. Lediglich die Hosenbeine fallen an der Wade gefühlt etwas enger aus, können aber über einen Reißverschluss in der Weite variiert werden und passen somit sogar über breite Softboots. Besonders hervorhebenswert ist nach wie vor das flexible Stretchmaterial, das wirklich jede Bewegung mitmacht. Nur der vollelastische Saum weitet sich im vollgeschwitzten Zustand leider etwas zu sehr. Zwar kann man dann mit den Klettverschlüssen nachjustieren, dadurch rafft aber der Bund und reibt unter Umständen unangenehm unterm Hüftgurt des Rucksacks. Praktisch sind hingegen wie auch beim Vorgänger die an den Beinenden integrierten beiden Innenschlaufen sowie ein Alu-Haken zur Fixierung am Bergstiefel oder Skischuh, wodurch Gamaschen obsolet werden.

Wie schon die Grivola fühlt man sich in der Ortles DST Pant pudelwohl, egal ob nun beim Wandern, Skitourengehen oder bei alpiner Kletterei. Die Atmungsaktivität der Hose ist einfach phänomenal und dank der nun zusätzlich verfügbaren Ventilations-RV am Oberschenkel sogar noch besser als zuvor. Lediglich die genannten Kritikpunkte, das doch an einen Fallschirmspringer erinnernde Farbdesign – zumindest bei der Blau/Rot-Variante – und der nun 50,- Euro teurerere Preis minimieren das sonst gute Testergebnis ein wenig.

+ körperbetonte Passform und hoher Tragekomfort
+ hochatmungsaktiv und winddicht
+ Schuhhaken und Ventilations-RV
+ geringes Gewicht

– Hosenbund reibt bei maximal verengtem Hosenbund
– relativ eng geschnitten im Bereich der Wade
– ziemlich hoher Anschaffungspreis

Die Details:
Besonderheiten: Belüftungsreißverschlüsse seitlich, vorgeformte Knie, Kantenschutz, Schuhhaken, Zwickel-Einsatz im Schritt, verstellbarer Hosenbund
Einsatzbereich: Trekking, Wandern, alpine Hoch-, Ski- und Klettertouren über das gesamte Outdoorjahr
Material: Durastretch Bambooskin 181 BS (89% Polyamid, 11% Elasthan), Einsätze aus WINDSTOPPER® (86% Polyamid, 14% Elasthan)
Gewicht 440g (Größe L)
Preis: 229,95 Euro (UVP)

Millet High Tour Pant – robuste, strapazierfähige Tourenhose für alpine Abenteuer bei moderaten Temperaturen

Die High Tour Pant von Millet besticht vor allem durch ihre optimale, sportive Passform bzw. den für den Einsatzbereich geeigneten Schnitt. Selbst bei langen Touren im alpinen Terrain mit freier Kletterei bis zum III Grad (UIAA) ermöglicht die Hose eine sehr gute Bewegungsfreiheit. Dank des flachen, elastischen Bunds ist das Tragen eines Klettergurtes ohne Drücken oder Druckstellen möglich. Durch den verstellbaren Beinabschluss lässt sich die Hose gut an selbst schwere Bergstiefel anpassen. Den Kontakt mit Fels oder sogar Eis steckt die Pant ohne Probleme weg. Die verwendeten Materialien sind sehr robust und an den häufig beanspruchten Stellen wie den Knien noch zusätzlich verstärkt und vorgeformt. Das atmungsaktive Material eignet sich perfekt für den Einsatz bei moderaten Temperaturen sowie im Winter. Allerdings stößt die Atmungsaktivität an ihre Grenzen, wenn man schnell und viel schwitzt oder die Hose bei Temperaturen ab 5°C aufwärts trägt. Deshalb wären zusätzliche Ventilations-RV von Vorteil gewesen, da selbst die RV-Taschen im geöffneten Zustand nicht für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen.

Das aF-Testurteil von Mitch:
Die High Tour Pant ist eine vollwertige und robuste Tourenhose für den Winter oder den Hochtouren-Einsatz. Sie besitzt alle nötigen Voraussetzungen und Eigenschaften die bei Unternehmungen dieser Art gefordert sind. Auch die vom Hersteller versprochene, hohe Atmungsaktivität und Winddichtigkeit ist definitiv gegeben und macht das Beinkleid zum pefekten Begleiter bei diversen Aktivitäten. Lediglich in puncto Belüftung muss man im Fall der High Tour Pant Abstriche in Kauf nehmen, da zusätzliche Lüftungsmöglichkeiten fehlen.

+ gute Passform und hoher Tragekomfort
+ robuste Materialien
+ atmungsaktiv und winddicht
+ geringes Gewicht
+ gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis

– keine zusätzlichen Belüftungsmöglichkeiten

Die Details:
Besonderheiten: Sportive Passform, vorgeformte verstärkte Knie, flacher elastischer Bund mit Schlaufen, Beinabschluss mit Reißverschluss, Kantenschutz für Steigeisen
Einsatzbereich: Trekking, Wandern, alpine Touren im Winter, Hochtouren
Geeignet für: als Herren- und Frauen-Variante erhältlich
Material:
Gewicht: 555 Gramm
Preis: 150,- Euro

Montane Super Terra Pants – robuste Trekkinghose für alpine Abenteuer bei moderaten Temperaturen

Die Super Terra Pants von Montane ist wie geschaffen für den harten Einsatz – extrem robust vom Material her und mit Cordura Hydro Gewebe verstärkt an den besonders beanspruchten Stellen wie den Knien, am Gesäß sowie an den Beinenden als Kantenschutz. Dass Granite Tough Vier-Wege Stretch-Material ist enorm widerstandsfähig, wasserabweisend und verfügt zudem über einen UV-Schutz von UPF 50+. An den Oberschenkeln sind seitlich Ventilations-RV platziert, die mit Mesh-Netz hinterlegt sind. Zum Verstauen von unterwegs benötigtem Kartenmaterial und anderen Dingen verfügt die Pant über gleich vier geräumige Einschubtaschen. Bleibt noch der integrierte Gürtel, der über Ösen verfügt zum Anhängen zusätzlicher Ausrüstung, und in der Weite regulierbare Beinenden. Wer eine Trekking- und Tourenhose für ausgiebige und weite Wegstrecken sowie alpine Abenteuer sucht, findet hier einen idealen Begleiter.

Das aF-Testurteil von Mitch:
Die Super Terra Pant von Montane ist weitaus mehr als eine normale Trekkinghose. Dank der besonders robusten Materialien ist sie neben normalen Wandertouren durchaus auch für den Einsatz in alpinem Terrain oder im Hochtouren-Bereich geeignet. Warm, für die Widerstandsfähigkeit doch noch recht leicht, schnelltrocknend und mit allen nötigen Extras ausgestattet scheut sie weder den Kontakt mit Eis noch Fels. Alles in allem ein Rundum-Sorglos-Paket zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis und für eine Hose, die weit über ihren Einsatzbereich hinaus problemlos getragen werden kann.

+ robustes Material
+ schnell trocknend
+ großzügige Belüftungs-RV
+ bequem sitzender Schnitt

– schmale Gürtelschlaufen (nicht alle Gürtelbreiten passen, will man einen eigenen Gürtel verwenden)
– verhältnismäßig schwer

Die Details:
Besonderheiten:Verstärkungen an Knie, Gesäß und innerem Beinsaum, Zipper am Beinabschluss, Kantenschutz, vier Einschubtaschen, Ventilations-RV mit Mesh, integrierter Gürtel
Einsatzbereich: Trekking, Wandern, alpine Touren, Hochtouren
Material: Granite (97% Polyamid, 3% Elasthan); Verstärkung: Cordura Hydro (93% Polyamid, 7% Elasthan)
Gewicht: 645 Gramm
Preis: 174,95 Euro (UVP)

3 Kommentare zu
Testbericht – Tourenhosen 2017 Part I: Alpine Hochtouren-Hosen von Mammut, Millet, Montane, Salomon & Salewa

  1. Sabrina kommentierte:

    Hi Veit,

    für mich ist die ORTLES Hose ein ziemliches Highlight – die von Salomon gibt es ja leider für Frauen nicht. 🙁

    Aber generell guter Test und ein spitzen Überblick. Danke!

    Liebe Grüße, Sabrina

  2. veischu kommentierte:

    Hello Sabrina,

    ja, die Ortles ist schon sehr cool, bis auf die Farbkombi, die wir getragen haben. Aber zum Glück gibt es da noch Alternativen! 😉

    Bzgl. der Salomon weiß ich nur, dass hier definitiv Nachholbedarf besteht.
    Aber ich darf dir schon mal verraten, dass wir demnächst noch Damenmodelle vorstellen werden! 😉

    Happy day
    Veit vom aF-Team

  3. Pingback: Testbericht: Tourenhosen für Mädels | airFreshing.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder