Testbericht – Triple2 Sportswear DUUN Jacket & KAPP Hoodie Mit gutem Gewissen in die Berge – Öko-Funktionsklamotten im Streetwear-Look


 
25.11.14
 

„Dreimal mal zwei macht vier, widewidewitt und drei macht neune. Ich mach mir die Welt widewide wie sie mir gefällt“. Oder war es vielleicht doch zweimal drei macht vier? Egal wie das nun ist, mit dem Rechnen, den Zweien, den Dreien und der Kindheitsheldin Pippi Langstrumpf. Beim Münchner-Label Triple2 hat das mit den Zahlen ohnehin einen anderen Hintergrund.

222 lautet die Nummer des Trails „Pra delle Noci“ am Gardasee – der Lieblingsbikestrecke der Firmengründer. Und damit ist auch schon klar, wo die Eco-Marke ihre Wurzeln hat: Im Bikesport natürlich. So ist etwa der Gründer und Geschäftsführer Matthias Dreuw selbst leidenschaftlicher Mountainbiker und hat über viele Jahre als Testredakteur für die größten europäischen Bike-Magazine gearbeitet. Und auch der Rest des Teams hat seine Passion für fahrbare Untersätze auf zwei Rädern zum Beruf gemacht.

Triple2: „Live green where ever you are“

Seit 2009 produziert Triple2 Bike- und Outdoorbekleidung, die modisch wie funktional sowohl beim sportlichen Härteeinsatz als auch im Alltag bestehen soll. Und eines haben die Münchner dann doch mit Pippi Langstrumpf gemeinsam. Auch sie basteln sich ihre (Sport-)Welt genau so, wie es ihnen gefällt. Ökologie und soziale Verantwortung stehen an erster Stelle und so lautet auch der Slogan des Unternehmens folgerichtig: „Live green whereever you are“. Alle Produkte und Herstellungsprozesse müssen sich dieser Regel unterwerfen. Und als studierter Energie- und Umweltschutztechniker weiß der Firmengründer natürlich genau, was hierunter zu verstehen ist – von Bio-Baumwolle und Merino über Strom aus regenerativen Energiequellen bis hin zum recycelten Verpackungsmaterial.

Ob die Triple2-Klamotten aber nicht für ein gutes Gewissen sorgen, sondern genauso universal wie funktional und modisch sind wie versprochen, davon durften wir uns mit zwei Teilen aus dem aktuellen Angebot überzeugen. An dieser Stelle verzichten wir bewusst auf den Begriff „Kollektion“, denn im Gegensatz zu anderen Unternehmen wird bei Triple2 nicht jedes Jahr eine komplett neue Kollektion auf den Markt gebracht, sondern vielmehr bestehende Produktlinien kontinuierlich weiterentwickelt. Im Test hatten wir daher den überarbeiteten „Klassiker“, den KAPP Hoodie in der Farbe Grün und Größe M, sowie das neue DUUN Jacket, eine Übergangsjacke in Größe M und der Farbe Blau.

Triple2 – KAPP Hoodie: Merino-Pullover für kalte Tage

Der KAPP Hoodie war eines der ersten Produkte im Sortiment von Triple2 und verspricht so vielseitig zu sein wie das Leben selbst. Das zweifellos einzigartige an diesem sportlichen Multitalent für kalte Tage ist die integrierte Sturmhaube, die vor eingefrorenen Nasen und kalten Wangen schützen soll. Der Hoodie ist aus feinstem neuseeländischem Merino-Strick gearbeitet und damit nach Aussage des Herstellers nicht nur geruchsneutral, schnell trocknend und atmungsaktiv, sondern auch schön weich. In der Seitentasche mit Reißverschluss können Taschentücher oder Schlüssel verstaut werden. Lange Bündchen mit elastisch eingefassten Daumenschlaufen am Ärmel sollen auch den Handrücken angenehm warm halten. Und auch für Musikliebhaber hat der Hersteller mit einer integrierten MP3-Kabelführung im Nackenbereich vorgesorgt.

Unser Fazit:

Der KAPP Hoodie besticht durch sein angenehmes Material, hohe Atmungsaktivität sowie die integrierte Sturmmaske, die unserer Ansicht nach nicht nur ein originelles Feature darstellt, sondern gerade bei zapfigen Minusgraden einen echten Mehrwert bieten kann. Meistens wird die Sturmmaske aber wohl eher als dicker Kragen zum Einsatz kommen. Und hier kann sie – wenn man sie nicht richtig zusammengrollt hat – zugegebenermaßen auch schnell zum nervtötendem Detail werden. Generell ist der Schnitt nicht zu 100 % nach unserem Geschmack, da er ein wenig kurz ausfällt bzw. der Bund recht eng sitz. Beim Einsatz am Berg kann dieser leicht nach oben verrutschen, um es sich dann auf Bauchnabelhöhe gemütlich zu machen. Umso positiver hervorzuheben sind demgegenüber die elastischen Daumenschlaufen und die generelle Optik des Hoodies. Die schönen Farben mit den ausgefallenen Namen werden durch Kontrastnähte sowie den farblich abgesetzten Innenteil der Balaklava optisch aufgewertet. Für uns ein rundum gelungenes Designkonzept.

Die Details:

Farben: boysenberry (Pink/Rosa), online lime (Grün), griffin (Grau), black iris (Schwarz)
Material:  Shell aus 100% Merino; Facepart und Hoodieinlay ebenfalls 100% Merino; Pocketlining 63% Polyester und 37% Polyurethan
Größen: XS – L
Preis: 160,- Euro (UVP)

Triple2 – DUUN Jacket: Warme Übergangsjacke

Mit dem DUUN Jacket hat Triple2 im Herbst 2014 nach über einem Jahr Entwicklungszeit eine neue, extrem leichte Übergangs- bzw. Isolationsjacke an den Start gebracht. Die DUUN vereint recyceltes, bluesign®-zertifiziertes Polyester mit einer Füllung aus innovativer Schafschurwolle, bei der ein feines Netz aus Maisstärke (Polyacid) zum Einsatz kommt, um der Jacke Stabilität zu verleihen. Laut Hersteller soll das Jacket dadurch ein 100 % natürliches Produkt sein, das mit einer Wärmeleistung herkömmlichen Materialien jedoch in nichts nachsteht und auch bei schweißtreibenden Aktivitäten sehr schnell trocknet. Einem Herbstregen soll die Shell dank DWR-Beschichtung problemlos Stand halten. Die Jacke verfügt über einen farblich abgesetzten Front-Reißverschluss mit Zipper-Garage, zwei seitliche Taschen sowie eine Brusttasche, die ebenfalls über einen Zipper verschließbar sind. In der Innentasche lassen sich weitere Kleinigkeiten verstauen, außerdem dient sie als Packbeutel. Sowohl der Bund als auch die Kapuze sind mit einem elastischen Gummizug eingefasst. An den Ärmeln runden Daumenschlaufen sowie ein elastischer Einsatz aus geruchneutralem Merino das durchdachte Gesamtkonzept der Jacke ab.

Unser Fazit:

Auch das DUUN Jacket machte im Test eine sehr gute Figur. Binnen kürzester Zeit sicherte es sich seinen Stammplatz im Kleiderschrank und damit den Titel als Lieblingsteil. Hierfür verantwortlich waren nicht nur das überaus schicke Design und das leuchtende Blau – welches in natura (glücklicherweise) deutlich weniger schimmert als die Produktbilder vermuten lassen – sondern insbesondere die Funktionalität der Jacke. Bei minimalstem Gewicht verfügt das DUUN Jacket über eine wirklich beeindruckende Wärmeleistung und ist damit sowohl als molliger Gipfelwärmer  wie auch als Alltagsbegleiter bestens geeignet. Und auch dem herbstlich feuchten Nebel und leichtem Nieselregen wusste die Jacke erfolgreich zu trotzen. Einmal mehr seien an dieser Stelle auch die heißgeliebten Daumenschlaufen hervorzuheben, die aus unserer Sicht gerade bei einer Übergangsjacke eigentlich nie fehlen sollten. Wer wie wir zu den „Ganzjahres-in-die-Arbeit-Fahrradfahrern“ zählt, der kann diesen Punkt wahrscheinlich recht gut nachvollziehen. Handschuhe sind gerade im September oder Oktober manchmal einfach noch ein bisschen zu viel des Guten – aber ganz ohne Schutz des Handrückens wird es dann doch schnell ein wenig fröstelig.

Die Details:

Farben: black iris, mazarine blue
Material:  Shell aus 100% Polyester; Füllung aus 88% Schafschur Wolle und 12% Polyacid (PLA)
Größen: XS – L
Preis: 245,- Euro (UVP)

Unser Gesamtfazit: Triple2 – Verantwortungsvoll gut aussehen

„Live green wherever you are“ – und schaut dabei auch noch echt gut aus. An Triple2 überzeugte uns genau diese Firmenphilosophie, die im Gegensatz zu manch anderen Marken nicht aufgesetzt wirkt, sondern in allen Bereichen der Produktion auch wirklich gelebt wird. Auch hinsichtlich der Optik und der versprochenen Funktionalität der Bekleidungsstücke fällt unser Fazit durchweg positiv aus. In diesem Sinne: Daumen hoch für Triple2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder