Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch Tölderer, Ducroz, Marxer und Hargin neue Freeride-Weltmeister


 
23.03.11
 

Die besten Rider. Die besten Hänge. Die ultimative Freeride-Tour.

Die Freeride-Weltmeister 2011

Ski Herren: Aurélien Ducroz (FRA)
Snowboard Herren: Mitch Tölderer (AUT)
Ski Damen: Janette Hargin (SWE)
Snowboard Damen: Anne-Flore Marxer (FRA/SUI)

Die Sieger des Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch

Ski Herren: Aurélien Ducroz (FRA)
Snowboard Herren: Xavier De Le Rue (FRA)
Ski Damen: Janette Hargin (SWE)
Snowboard Damen: Anne-Flore Marxer (FRA/SUI)

Vor über 7.000 begeisterten Zuschauern absolvierten die weltbesten Freerider am 20. März 2011 das Finale der Freeride World Tour 2011 am legendären Bec des Rosses in Verbier in der Schweiz. Die weiblichen und männlichen Freeskier und Snowboarder lieferten sich auf dem technisch anspruchsvollen 600-Meter-Hang einen spannenden Kampf, der von jedem der Fahrer alles abverlangte. Beim letzten Wettbewerb der sechs Events umfassenden Freeride World Tour 2011 holten sich Janette Hargin (SWE), Anne-Flore Marxer (SUI/FRA), Aurélien Ducroz (FRA) und Mitch Tölderer (AUT) den Titel des Freeride-Weltmeisters 2011 in ihrer Kategorie.

An einem traumhaft schönen Tag mit bis zu 20 cm Neuschnee auf solider Unterlage und strahlend blauem Himmel zeigten die Rider heute am Bec des Rosses starke Leistungen. Für die Besten des Gesamtklassements ging es um den Weltmeistertitel, während die anderen Starter versuchten, zumindest den prestigeträchtigen Sieg beim legendären Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch zu erringen, der dieses Jahr zum 19. Mal in Folge ausgetragen wurde. Auch wenn die rechte Seite des Hanges aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste, fanden die Fahrerinnen und Fahrer wieder kreative Lines durch das Felsenlabyrinth am Bec des Rosses.

Von den fünf Skifahrern, die noch Chancen auf den Titel hatten, fuhr Aurélien Ducroz (FRA) die beste Line des Tages. Ducroz zeigte einen rasanten Run mit zwei hohen Cliffdrops und gewann damit nicht nur den Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch, sondern auch den Weltmeistertitel – zum zweiten Mal nach 2009. Jeremy Prévost (FRA) und Adrien Coirier (FRA) landeten hinter Ducroz auf den Plätzen zwei und drei, sodass Samuel Anthamatten (SUI) sich mit dem zweiten Rang im Gesamtklassement vor Jeremy Prévost (FRA) zufrieden geben musste. Stefan Häusl aus Strengen am Arlberg(AUT), vor dem Event in Verbier Führender in der Gesamtwertung, riskierte heute alles, musste sich nach einem Sturz aber mit dem elften Platz zufrieden geben und fiel damit in der Gesamtwertung auf Rang vier zurück. Sein Landsmann Matthias Haunholder (AUT) wurde heute Zehnter und liegt damit overall auf Rang 12. Der Augsburger Sebastian Hannemann (GER) wurde in Verbier 15. und beendet die Saison mit dem neunten Gesamtrang.

Bei den Snowboardern dominierten die Österreicher die Saison 2011. Der 35-jährige Innsbrucker Mitch Tölderer (AUT) wurde heute Zweiter und damit erstmals in seiner Karriere Weltmeister. Flo Orley (AUT), ebenfalls aus Innsbruck, belegte nach einem Sturz nur Rang sechs und beendet die Saison als Vizeweltmeister. Xavier De Le Rue (FRA) zeigte am Bec des Rosses einmal mehr eine atemberaubende Line, sicherte sich seinen vierten Xtreme-Sieg in Folge und damit den dritten Platz im Gesamtklassement. Dritter beim Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch wurde James Stentiford (GBR), Vierter Max Zipser (AUT). Der Innsbrucker beendet die Saison damit auf Rang fünf der Gesamtwertung.

Die Skifahrerinnen beeindruckten  die Jury heute mit einem Niveau, wie man es auf der Freeride World Tour noch nie erlebt hat. Die frühere Olympiateilnehmerin Janette Hargin (SWE) rundete ihre gelungene Saison mit einem eindrucksvollen Run am Bec des Rosses ab. Dank mehrerer Cliffdrops und einer aggressiven Fahrt holte sie sich den Sieg beim Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch und damit erstmals auch den Weltmeistertitel. Auf den Plätzen zwei und drei landeten heute Christine Hargin (SWE) und Janina Kuzma (NZL). Damit ist Angel Collinson (USA) Zweite der abschließenden Gesamtwertung vor Janina Kuzma (NZL).

Bei den Snowboarderinnen gewann Anne-Flore Marxer (SUI/FRA) den heutigen Event nach einer eindrucksvollen Fahrt. In ihrem Premierenjahr auf der Freeride World Tour konnte sich die Freestylerin damit gleich den Weltmeister-Titel sichern! Maria de Bari (USA) und Ursula Wohlschlager (AUT) aus Fieberbrunn bestiegen das Xtreme-Podium als Zweit- bzw. Drittplatzierte. In der abschließenden Gesamtwertung der Freeride World Tour liegt damit die Innsbruckerin Liz Kristoferitsch(AUT)auf Platz zwei vorUrsula Wohlschlager (AUT). Die Weltmeisterin des Vorjahres, Aline Bock (GER), wurde heute Vierte und landet damit auf Rang vier der Freeride World Tour 2011.

Neben dem Anteil am Gesamtpreisgeld von $60.000 gewann jeder der Freeride-Weltmeister 2011 einen neuen NISSAN JUKE.

Aurélien Ducroz (FRA): „Für mich lief heute alles perfekt. Ich war sehr überrascht, dass niemand sonst meine Linie gewählt hatte, und dachte mir: ‚Damit habt ihr mir ein großes Geschenk bereitet!’ Ich bin zwei hohe Cliffs gesprungen; das zweite war sogar noch höher als das im letzten Jahr. Ich liebe den Bec des Rosses, weil man hier technisch sehr gut Skifahren muss. Daher bin ich sehr glücklich, dass ich heute gewinnen konnte. Ich habe auf diesen Titel lange gewartet. Jetzt kann ich mit leichtem Herzen in meine Segelsaison starten!“

Mitch Tölderer (AUT): „Vor zehn Jahren habe ich meinen ersten großen Freeride-Erfolg hier in Verbier gefeiert, als ich den Xtreme gewinnen konnte. Ich bin in der Szene hängen geblieben und jetzt superhappy, dass ich zehn Jahre danach den Freeride World Tour-Titel gewonnen habe. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Tour und die Saison so gut und mit diesem Resultat beendet habe! Von den Bedingungen her war es heute schwierig zu fahren, wir hatten Powder, aber auch viele Sharks – also kleine Felsen – im Hang. Es war nicht leicht, sauber zu fahren.“

Stefan Häusl (AUT): „Ich wollte heute auf Sieg fahren und habe Vollgas gegeben, um Weltmeister zu werden. Aber es ist ein heimtückischer Berg, unter dem Schnee lagen viele Sharks und ähnliche Überraschungen.“

Janette Hargin (SWE):„Ich bin so glücklich, es ist unbeschreiblich. Ich war heute Morgen ziemlich nervös und habe dann einfach versucht, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich hatte einen guten Plan, aber ich war nicht ganz sicher, ob ich den Weg nach unten wirklich finden würde. Aber ich habe es geschafft – ich habe meine Cliffs gefunden, konnte meine Sprünge stehen und war mit einem guten Flow unterwegs.“

Ursula Wohlschlager (AUT):„Ich habe mir eine leichte Line ausgesucht mit einem Drop am Ende, und das ist aufgegangen. Es hat gut funktioniert. Der Schnee war perfekt für mich, es war sehr gut zum fahren. Dass ich Overall-Dritte werden, damit habe ich nicht gerechnet. Unglaublich! Ich bin sehr glücklich.“

Liz Kristoferitsch (AUT): „Ich binsehr happy heute über meinen zweiten Platz in der Gesamtwertung. Ich war das erste Mal in Verbier dabei und sehr nervös, denn es hatten heute viel Girls die Chance zu gewinnen. Der Bec war sehr schwierig und sharky. Mein Highlight der Saison war der Stopp in Hochfügen!“

Nicolas Hale-Woods (SUI), Gründer und Direktor der Freeride World Tour: „Es war eine fantastische Saison, die dem Sport große Fortschritte gebracht hat. Heute haben wir am Bec fantastische Lines gesehen, auch bei den Frauen und vor allem bei Janette Hargin, die damit ihre  professionelle Herangehensweise unterstrichen hat. Die Freeride World Tour wird sich auch in Zukunft weiterentwickeln und mit den Entwicklungen in unserem wunderbaren Sport Schritt halten. Wir werden in der Öffentlichkeit immer bekannter und haben das Potenzial, noch weiter zu wachsen. Wir freuen uns auf die fünfte Ausgabe im nächsten Jahr!“

Quelle: Freeride World Tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder