09202010-Warren-Miller-Wintervention-Film

Warren Miller – WINTERVENTION 2010/2011 Freeride-Movie geht ab November wieder auf große Tour


 
24.09.10
 

Freeriden verlässt nach und nach den Nischensport und wird zum Kult. Was früher als Variantenfahren bekannt war, ist zwar nicht neu, hat in den letzten Jahren aber rasant steigende Anhängerzahlen zu verzeichnen. Immer mehr Skifahrer und Snowboarder fliehen vor dem ameisengleichen Getümmel auf den übervollen Pisten, raus in die Freiheit und Individualität des ungesicherten und nicht kontrollierten Bereichs der Berge. Dieser Drang nach Freiheit, Abenteuer und Selbstbestimmtheit, danach Grenzen zu überwinden scheint nur logisch bei unseren stringent durchgeplanten Lebensläufen, unserem automatisierten Alltag mit all den sehr kalkulierbaren Risiken. Befeuert wird die Begeisterung zudem durch die spektakulären Bilder professioneller Skifahrer und Snowboarder in den zahlreichen Filmen, die stets pünktlich zum Saisonstart auf den Markt kommen. Immer wieder bezwingen Top-Athleten dabei unfassbar steile Hänge, springen über schroffe Klippen, fahren galant durch engste Rinnen und gleiten nahezu schwerelos über endlos weite Neuschneefelder.

Einer der bekanntesten Filme kommt Jahr für Jahr von Warren Miller Entertainment, einer US- amerikanischen Produktionsfirma, die wie kaum eine zweite Ihr Handwerk versteht. Warren Miller hat dieses Genre zwar nicht erfunden, aber er ist hier seit 61 Jahren zuhause. Der mittlerweile 86-jährige Mann aus Kalifornien drehte über 750 Sportfilme (darunter jedes Jahr den großen „Warren Miller Ski- und Snowboardfilm“, jetzt also den 61.!) und hat es dabei immer wieder geschafft, sich von der Masse ab-zuheben. Wohl auch deshalb ist er heute damit erfolgreicher denn je. Auch wenn er selber mittlerweile nicht mehr hinter der Kamera steht, folgen die rund zweistündigen Filme alle einer eigenen Geschichte: Sie portraitieren Athleten auf ihren abenteuerlichen Reisen um die Welt, geben mit atemberaubenden Aufnahmen Einblick in entlegene, kaum bekannte Bergregionen und erzählen skurrile Schneesportgeschichten. Statt aus-schließlich Trick an Trick zu reihen und mit angesagter Hip-Hop- oder Punkmusik zu unterlegen, stehen persönliche Lebensphilosophien und Gedanken der Protagonisten im Vordergrund. Gedreht wird aufgrund der eisigen Temperaturen und harschen Bedingungen nach wie vor analog, nicht digital. Keine andere Technik ist da so zuverlässig. Der daraus produzierte hochwertige Film in HD-Qualität überzeugt die Zuschauer besonders, wenn er über die Großbildleinwände der Kinosäle flimmert. Begleitet wird der Film von Warren Millers teils berühmten Zitaten… „If you don’t do it this year, you’ll be one year older when you do.”.

Im aktuellen Film Warren Miller’s Wintervention, der ab November in unsere Kinos kommt, sind so auch wieder einige der derzeit weltbesten Skifahrer und Snowboarder bei ihren jüngsten Abenteuern zu sehen. Neben Altmeister Chris Davenport und Reggie Christ, sind JJ Thomas, Lindsey Vonn, Lorraine Huber und Hugo Harrison als Protagonisten dabei, sowie die Youngsters Andy Mahre, Jossi Wells und Zach Black. Besonders beeindruckend ist im diesjährigen Film eine Bootsreise von Argentinien bis in die Antarktis, bei dem die jungen Männer und Frauen sich auf die Suche begeben nach einigen der wenigen noch niemals befahrenen Hänge der Welt. Andere Wagemutige haben sich, begleitet vom ebenfalls couragierten Kamerateam, in die Tiefen des Kaukasus in Georgien vorgewagt. Tolle Bilder wurden zudem eingefangen auf einer Expedition zum nördlichen Polarkreis und in Spitzbergen. Bei den packenden Aufnahmen, kann man die teilweisen Grenzerfahrungen, die die Athleten dort weit abgeschieden mitten in der Natur am eigenen Leib erfahren, beinahe mitfühlen. Neben den abenteuerlichen Bei-trägen, gibt es aber natürlich auch einiges an Action zu sehen. Gedreht wurde bei den World Freeride Championships in Neuseeland und beim Heliskiing in Kanada und Alaska. Die junge Generation zeigt ihre neuesten Freestyle-Tricks in Parks und Pipes in Colorado und Utah. Einblicke in die Schneeparadiese hierzulande gibt schließlich noch ein Beitrag vom Freeride-Eldorado, dem Arlberg, in Tirol.

Den Film gibt es, bevor er auf DVD erscheint, auf einer Premieren-Tour durch rund 50 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen, in einigen Städten läuft er anschließend zusätzlich im normalen Kinoprogramm. Bei den Premierenevents sind häufig Protagonisten vor Ort, die Autogramme geben und bei Interviews Rede und Antwort stehen. Abgerundet werden die Veranstaltungen durch ein interessant ge-staltetes Rahmenprogramm mit vielen Informationen zu Destinationen aus dem Film und Gewinnspielen mit attraktiven Preisen der Partnerfirmen BMW, Colorado Ski Country, Deuter, Ziener und Kästle.

Den aktuellen Filmtrailer, Tourtermine und weitere Infos gibt es unter www.skitheworld.de

Quelle: Warren Miller Entertainment®

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder

Videos