Ziele – Alpinkreaktiv Aktiv ganz ohne Männer – spezielle Trekking-Angebote nur für Frauen


 
05.07.14
 

Wie kommt man auf die Idee, Trekkingreisen speziell für Frauen anzubieten? Zur Klärung dieser Frage skizziert die Veranstalterin und der Kopf hinter Alpinkreaktiv – Gudrun Queitsch – eine kleine Szenerie: Eine Wandergruppe von 14 Frauen wandert durch die Texelgruppe in Südtirol. Ihnen kommt ein Mann um die 35 entgegen, der die Gruppe erstaunt anschaut und überrascht fragt, ob sie denn ganz allein unterwegs wären – leider eine recht typische Reaktion.

Was Männer können, können Frauen schon lange.

“Dabei geht es uns gar nicht darum, dass wir nicht mit Männern wandern wollen. Wir wollen einfach auch mal eine reine Frauenrunde genießen und nur unter unseresgleichen sein” beschreibt die gebürtige Chiemgauerin das Konzept ihrer Idee. Ursprünglich kommt sie aus der Schulforschung und hat sich schon damals mit der Frage beschäftigt, warum Mädchen eigentlich nicht Astrophysik studieren. Und auch am Berg fiel ihr auf, dass Frauen selten bis gar nicht in die Wanderkarte schauen, sich mit Wetter und Wegführung wenig vertraut machen und die Tourenplanung in erster Linie ihren männlichen Begleitern überlassen – wodurch mitunter Spannungen vorprogrammiert sind. In den reinen Frauengruppen hingegen stellt sich beim Wandern schnell eine relaxte Atmosphäre und ein starkes Miteinander ein. Da hängen alle gemeinsam die Köpfe über die Karte, planen die nächste Etappe und diskutieren über die Wettervorhersage für den kommenden Tag. Das macht nicht nur Spaß, es gibt auch ein gutes Gemeinschaftsgefühl und sorgt für mehr Selbstvertrauen. Und warum eigentlich nicht? Schließlich genießen Männer es ja auch hin und wieder, einfach mal nur unter sich sein zu können, woran selten jemand etwas eigenartig findet. Taucht jedoch eine Gruppe wandernder Frauen auf, ist die Überraschung meist groß.

Bergerlebnisse ohne jeglichen Wettbewerbszwang

Alles begann mit der Entdeckung einer Leidenschaft: dem Trekking. Schon als Kind war Gudrun Queitsch (50) viel in den Bergen unterwegs. Zum ersten Trek startete sie in den frühen 90er Jahren auf dem GR 20, einem Weitwanderweg, der durch Korsika führt. Mittlerweile gehören lange Routen wie z.B. die Durchquerung der Pyrenäen auf dem französischen GR 10 und dem spanischen HRP oder die GTA zu ihren persönlichen Trekking-Highlights. Über die Jahre sammelte sie so auf vielen Wanderkilometern zahlreiche Erfahrungen und entdeckte schließlich ihre Leidenschaft für das “zweckfreie Bergerlebnis”, für das großer technischer Aufwand nicht nötig ist. Begleitet von unzähligen kernigen Sprüchen der Bergkameraden wuchs so der Wunsch, kooperativ und ohne den ständigen Wettkampfgedanken “schneller, höher, weiter” unterwegs zu sein. Eine Entwicklung, die letztendlich dazu führte, dass sie spezielle Wanderreisen nur für Frauen organisierte. Seit nunmehr 12 Jahren ist Gudrun Queitsch nun mit Alpinkreaktiv am Markt aktiv und hat eine kleine aber feine Auswahl an Wander- und Trekkingreisen exklusiv für Frauen im Programm. Immer mit dem Ziel, die Natur zu er- und den Zusammenhalt untereinander zu leben, anstatt die eigene Leistung ständig untereinander vergleichen zu müssen.

Kreatives Wandern in der Frauenrunde

Die kleinen Gruppen aus max. 14 Personen sind zumeist bunt gemischt und schließen sich wanderbegeisterte Frauen aus den verschiedensten Gründen an – von der 25-jährigen Studentin, die ihre erste Trekkingerfahrung lieber in einer Frauenrunde sammeln möchte, über die 40-jährige gestresste Managerin, die keine Zeit für aufwendige Reiseplanungen findet, bis hin zur 60-jährigen Informatikerin, die neue Bergregionen erkunden und trotzdem nicht alleine losziehen will. Sie alle haben etwas gemeinsam: die Liebe zur Natur und dem Wandersport.

Die Reiseziele sind sorgfältig ausgewählt und liegen abseits der Hauptwanderrouten. Das Spektrum reicht dabei von leichten Wanderungen mit Hotelunterkunft und sämtlichem Komfort bis hin zu anspruchsvollen Trekkingreisen mit Übernachtungen in Hütten und Camps. So zählen zu den Zielen unter anderem auch Wanderungen in den Alpen, Schneeschuhtouren in den Dolomiten oder größere Trekkingreisen nach Nepal oder in die Türkei. Dabei nimmt das Team von Alpinkreaktiv den Schutz von Umwelt und Natur überaus ernst und setzt alles daran, dass alle Teilnehmer so naturverträglich wie möglich reisen und unterwegs möglichst nachhaltig handeln. Denn Reisen bedeutet für Gudrun Queitsch und ihre Wander- bzw. Geschäftspartnerin Bettina Kiru Weidner (53), auch die Kultur und die Traditionen des jeweiligen Landes zu respektieren, soziale Projekte zu unterstützen, regionale Ressourcen zu nutzen und stets nur sanfte Fußspuren zu hinterlassen.

Von den Alpen bis in weit entfernte Länder

Ein besonderes Highlight im Programm von Alpinkreaktiv ist die Reise aus 1001 Nacht Kappadokiens in die einsamen Berge des Aladaglar Nationalparks. Die Tour beginnt in der Wunderwelt Kappadokiens, dem Land der ‚Feenkamine‘ und ‚Felsenschlösser‘, und führt über gut ausgebaute Wanderwege in tiefe Canyons und über weite Ebenen. Übernachtet wird unter anderem in einem Hotel, das traditionellen Baustil und modernen Komfort perfekt verbindet, und von herzlicher Gastfreundschaft beseelt ist. Anschließend geht es weiter in das ursprüngliche Aladaglar Gebirge, welches die höchsten Erhebungen des Taurus bildet. Da es in dem doch eher unbekannten Nationalpark keine Hütten gibt, wird in Zelten übernachten. Das Camp-Leben bietet aber dennoch eine Dusche mit frischem Quellwasser, einen eigenen Koch (ausnahmsweise männlich) und in der Nacht freien Blick in die leuchtende Milchstraße. Über einsame Hochplateaus mit türkis glitzernden Seen geht es dann an Schafherden vorbei und über steinige Pfade bis zum Panorama-Gipfel des Mt. Emler (3.723m) hinauf. Und das das alles nur mit Tagesrucksack, denn der größte Teil des Reisegepäcks wird mithilfe von Mulis oder im Jeep transportiert.

Für wen dieses Schmankerl nicht das Wahre ist, für den hat Alpinkreaktiv noch so manch anderes Reiseziel mit im Gepäck, das ständig erweitert wird. Denn die Ideen für neue Touren gehen so schnell nicht aus. So ist für das kommende Jahr unter anderem eine Trekkingreise auf dem St. Pauls-Trail in der Türkei geplant, der über eine recht unbekannte Wander- und Kulturroute von Perge unweit der Mittelmeerküste in das Hinterland, durch den Köprülü-Canyon-Nationalpark bis an den Egirdir-See und weiter in das antike Antiochia führt. Frischluftmädels, die dabei sein wollen, können sich entweder auf der Website von Alpinkreaktiv oder auf der Facebook-Fanpage über die verschiedenen Angebote informieren bzw. sich für das ein oder andere Erlebnis anmelden – es lohnt sich auf jeden Fall.

2 Kommentare zu
Ziele – Alpinkreaktiv: Aktiv ganz ohne Männer – spezielle Trekking-Angebote nur für Frauen

  1. Margit eriksen kommentierte:

    Hallo
    Die Tourenbeschreibungen lesen sich durchweg interessant,sind nach meiner Einschätzung jedoch nicht für Menschen mit Höhenangst und mangelnder Trittsicherheit geeignet.Gibt es auch Touren für Personen mit beschriebener Einschränkung?Bin grundsätzlich interessiert “alleine” mit Frauen zu Wandern.

    Mit freundlichen Grüßen
    Margit Eriksen

    • veischu kommentierte:

      Hallo Margit,

      wir wollten dir die Antwort der Veranstalterin nicht vorenthalten:

      Ja, es gibt Wanderungen bei denen man nicht sehr schwindelfrei sein muss – aber es ist natürlich eine Frage wie ausgeprägt die Höhenkrankheit ist. Ich hatte schon mal einen Gast dabei, der praktisch aber der Baumgrenze nicht mehr laufen konnte…. Da sind dann Bergwanderungen eher nicht geeignet.

      Die Wanderreisen am Ritten, Südtirol, oder Anras, Osttirol sind leicht. Auch die Wanderungen auf der Reiter Alpe sind nicht ausgesetzt. Bei leichten Touren gibt es keine Gratwanderungen und so gut wie keine ausgesetzten Stellen oder nur ganz leicht ausgesetzt. Und die Wanderungen verlaufen auf guten Bergwegen und Pfaden. Bei Schwierigkeitsgrad mittel kann es mal kurze ausgesetzte Stellen geben (Retrouvance Reise ist immer wieder mal stärker ausgesetzt). Auf Bergwegen ist eine gewisse Trittsicherheit aber nötig. Auch wenn wir Wandern.
      Die Wanderung auf dem Lykischen Höhenweg ist meist leicht, nicht ausgesetzt und nur an wenigen Stellen etwas anspruchsvoller – steinige Bergpfade, oftmals gute Wald- oder Schotterwege.

      Ich hoffe, das hilft weiter. Gern berate ich zu einzelnen Reisen. Wie gesagt, müsste ich auch genauer wissen wie ausgeprägt die Höhenangst ist und wie sich die Einschränkung der Trittsicherheit gestaltet.

      Beste Grüße
      Veit vom aF-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder