Ziele – Berchtesgadener Hochthron (1.972m) Zu Fuß oder per Klettersteig auf den höchsten Gipfel des Untersbergmassivs


 
20.10.19
 

Der Berchtesgadener Hochthron ist nicht zu verwechseln mit dem Salzburger Hochthron, der auch als Untersberg bezeichnet wird. Ein nicht ganz unwesentliches Detail für die Anfahrt, ansonsten befindet man sich schnell im Anstieg zum falschen Ziel. Die Erhebung auf deutschem Gebiet ist vor allem für jene Bergsportler interessant, die via Diretissima zum höchsten Punkt steigen wollen. So kann der Gipfel in den Berchtesgadener Alpen wahlweise zu Fuß oder per Klettersteig begangen werden. Die Variante mit Via Ferrata empfiehlt sich allein schon deshalb, weil man je nach Kondition und Erfahrung durchaus “schneller” nach oben gelangen kann und aus der Ostwand heraus einzigartige Ausblicke ins Salzburger Land bzw. in die Steinberge sowie hinüber zur Watzmann-Gruppe genießen kann.

Los geht’s am Wanderparkplatz Rossboden in Hinterettenberg. Von dort aus führt eine breite Forststraße nach oben und mündet in den AV-Weg 466 bis man je nach Fitness nach knapp 1 bis 1 1/2 Stunden die Scheibenkaser-Alm erreicht hat. Hier kann man sich in den Sommermonaten noch einmal stärken, bevor es anschließend etwas oberhalb davon in den Klettersteig mit C/D Schwierigkeitsgrad geht. Wer lieber doch zu Fuß gehen will, folgt linker Hand dem abzweigenden Rosslandersteig, der in den Stöhrweg mündet und bis zur Hochfläche des Untersbergplateaus führt. Hier erreicht man gut 3 ½ bis 4 ½ Stunden das Stöhrhaus, von wo aus es nur noch wenige Minuten bis zum Gipfel des Bayerischen Hochthrons sind. Direkt durch die Ostwand dauert es zwischen 2 bis 2 1/2 Stunden, wobei das Drahtseil nach rund 400 Höhenmetern unmittelbar auf dem Gipfel endet.

Zurück geht’s dann für die wandernde Zunft auf demselben Weg. Die Klettersteiggeher gehen ebenfalls über das Stöhrhaus abwärts, biegen dann nach links ab, um dann wie die Wanderer dem Rosslandersteig folgend und immer unterhalb der Hochthron-Flanken zur Scheibenkaser Alm zu gelangen. Von dort aus geht’s dann entspannt über breite Forstwege wieder zurück zum Wanderparkplatz. Eine exakte Tourenbeschreibung der Wanderung gibt’s hier. Die Topo des Klettersteigs gibt’s hier.

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 2 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, dann auf die A10 in Richtung Villach wechseln und die Ausfahrt nach Berchtesgaden /Anif nehmen. Dann auf der B160 in Richtung Berchtesgaden und dort rechts abbiegen in Richtung Ettenberg zum Rossboden.
Startpunkt: Wanderparkplatz Rossboden bei Ettenberg

Höchster Punkt: Berchtesgadener Hochthron (1.972m)
Einkehrmöglichkeit: Stöhrhaus, Scheibenkaser Alm (nur im Sommer)
Aufstieg: Klettersteig über Scheibenkaser Alm (ca. 3-4 Std.)
Abstieg: über Stöhrweg und Rosslandersteig (ca. 3-3,5 Std.)
Höhenmeter / reine Gehzeit gesamt: rund 1.300m / ca. 7 bis 8 Std.
Anspruch: mittelschwere bis schwere Bergtour mit Klettersteig im C/D-Schwierigkeitsbereich
Voraussetzungen: absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition, mind. 2-3 Liter Wasser, nur bei trockenem Wetter, festes Schuhwerk, Kletterhelm und komplettes Klettersteigset, optional Trekkingstöcke
Kartenmaterial: kompass Karte Nr.14 “
Berchtesgadener Land und Chiemgauer Alpen” 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder