Ziele – Garmisch-Partenkirchen Wandergebiet Eckbauer – ein Berg mit unzähligen Möglichkeiten


 
11.07.18
 

„Geh ma`s Eck aui“ sagt der Einheimische und meint damit eine Wanderung auf den Eckbauer – und gleichzeitig so vieles mehr. Denn das Wandergebiet im Süden von Partenkirchen ist ein wahres Paradies für Erholungssuchende und Familien, aber genauso auch für Naturgenießer, Mountainbiker, Bergsportler und jene, die den Adrenalin-Kick suchen. Eines bleibt jedoch für alle gleich: Jeder steht vor großen Herausforderung, bei welcher der zahlreichen Einkehrmöglichkeiten soll man am Ende trinken und essen. Weitere Infos zu den Wander- und Erlebnismöglichkeiten im Eckbauergebiet und Öffnungszeiten des Olympia Skistadions gibt’s unter: www.gapa.de

Gewaltige Tiefblicke und einschneidende Erlbnisse

Ein Erlebnistag am Eckbauer beginnt am Eingang der Partnachklamm, wo sich der wilde Gebirgsfluss über Jahrmillionen tief in den Fels des Wettersteins gegraben hat. Selbst wenn der Weg durch die Klamm geschlossen ist, muss niemand auf dieses Naturschauspiel verzichten. Denn am Rande der tobenden Wasserfluten führt ein gut ausgebauter Steig rasch in die Höhe und bietet atemberaubende Einblicke in die Naturgewalt der tosenden Schlucht. Nur von hier ist der tiefe Einschnitt wirklich zu begreifen, wenn man auf der „Eisernen Brücke“ steht, die kühne Partenkirchner vor über 100 Jahren in 70 Metern Höhe über die Klamm gespannt haben.

Eisenbrücke (© airfreshing.com)

Anspruchsvolle Bergtouren oder gemütliche Wanderwege

Still und lieblich warten die blühenden Almwiesen oberhalb der tosenden Partnachklamm sowohl auf Genusswanderer als auch auf Bergsportler. Für herausfordernde Tagestouren führt der Weg von der „Eisernen Brücke“ nach Westen bis zum Berggasthof Partnachalm.  Im Sommer lässt es sich hier gemütlich rasten, ehe die Füße ungeduldig weiter wollen – sei es durchs Reintal hinauf zur Zugspitze oder über den Kälbersteig zum Königsschloss am Schachen. Wem der Sinn eher nach weniger anspruchsvollen Wanderungen steht, der wählt den Weg nach Osten und erreicht nach wenigen Minuten das Graseck und entscheidet sich dort entweder für eine spektakuläre Fahrt mit der Graseckbahn oder wählt die gemütlichere Variante hinauf auf den Eckbauer. Hier breitet sich das gesamte Bergpanorama von Wetterstein- und Karwendelgebirge. Müde Füße schweben später in den charmant-nostalgischen offenen Zweisitzgondeln der Eckbauerbahn ins Tal. Nicht verpassen: Nur noch bis September kann man hier während der Bergfahrt das legendäre Weißwurstfrühstück genießen.

Wandergebiet Exbauer (© Garmisch-Partenkirchen Tourismus / Marc Hohenleitner)

Olympische Adler und Adrenalinkicks per Flying Fox

Wer nach Garmisch-Partenkirchen kommt, darf sie keinesfalls verpassen – die große Sprungschanze. Das Wahrzeichen der Marktgemeinde, inmitten des ehrwürdigen Olympia Skistadions. 1936 kämpften hier Sportler aus aller Welt um olympisches Gold, 2007 wurde die Schanze komplett neu errichtet und ist seither schon von weitem zu sehen. Schon der Anblick nimmt gefangen und wer zu Füßen dieses architektonischen Schmuckstücks steht, hat automatisch die Bilder vom jährlichen Neujahrsspringen im Kopf und spürt die prickelnde Spannung im Bauch. Wer mehr will, steigt direkt dort hinauf, wo die Skispringer sich wie Adler in die Lüfte erheben. Die regelmäßigen Führungen auf die große Sprungschanze bringen die einzelnen Besucher nicht nur direkt an den Schanzentisch, sondern bis ganz nach oben auf die Spitze. Wer mutig ist, hat von hier aus die einmalige Gelegenheit zum Abflug. Denn am Schanzentisch wartet der Flying-Fox auf alle Unerschrockenen, die auf einer Strecke von 270 Metern die Schwerkraft hinter sich lassen und mit knapp 70 km/h in die Tiefe sausen wollen. Wer Geschwindigkeit liebt, aber lieber näher am Boden bleiben möchte, findet bei einer rasanten Fahrt auf der Sommerrodelbahn mit Megakreisel sein Glück.

Flying-Fox (© Garmisch-Partenkirchen Tourismus / Matthias_Fend)

Einkehrmöglichkeiten und Gaumenfreuden im Wandergebiet Eckbauer

Hungrige, Feinschmecker und Naschkatzen — sie alle kommen auf ihre Kosten im Wandergebiet Eckbauer. Traditionelle Werdenfelser Küche bieten die Berggasthöfe Hanneslabauern oder Hintergraseck. In Mitter-Graseck serviert die neue urig-gemütliche Kaiserschmarrn-Alm Spezialitäten vom Wild aus den heimischen Wäldern. Modernes Ambiente finden Wanderer und Erholungssuchende im neuen Hotel „Das Graseck“ unweit der Bergstation der Graseck-Bahn. Beliebt wegen der herrlichen Lage und der hausgemachten bayerischen Schmankerl ist der Berggasthof Wamberg, etwa 45 Minuten Gehzeit vom Eckbauer entfernt. Direkt an der Partnachklamm lädt der gleichnamige Gasthof Partnachklamm zu bayerischen Schmankerln in den Biergarten oder auf die Terrasse ein. Rund um das Olympia Skistadion lädt das Olympiahaus mit bayerischer Küche zur Einkehr ein. Täglich wechselnde Suppen und Eintöpfe, hausgemachte Kuchen und Kaffee-Spezialitäten werden im neuen Café-Kiosk Sportquartier in lässig gemütlicher Atmosphäre serviert.

Quelle: Garmisch Partenkirchen Tourismus

20 total views, 5 views today

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder